Krypto News

Der Krypto-Broker Genesis schuldet den Kunden von Winklevoss Exchange 900 Millionen Dollar

Die Digital-Asset-Handelsgruppe Genesis und ihre Muttergesellschaft Digital Currency Group schulden Kunden der Krypto-Börse der Winklevoss-Zwillinge 900 Millionen Dollar, während der Zusammenbruch von FTX auf dem gesamten Markt nachhallt.

Die New Yorker Krypto-Börse Gemini, die von Tyler und Cameron Winklevoss betrieben wird, versucht, die Gelder wiederzuerlangen, nachdem Genesis durch den Zusammenbruch von Sam Bankman-Frieds FTX-Kryptogruppe im vergangenen Monat auf dem falschen Fuß erwischt wurde, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen.

Das Angebot von Gemini, die Gelder zurückzuerhalten, unterstreicht, wie der Krypto-Lending-Markt, auf dem Investoren ihre Coins gegen hohe Renditen verleihen, im Zentrum der Kreditkrise der Branche steht.

Genesis ist der Hauptpartner des „Earn“-Programms von Gemini, bei dem Privatanleger ihre Coins gegen einen festen Ertragsstrom verleihen. Gemini stoppte letzten Monat die Auszahlungen aus dem Programm, nachdem Genesis sagte, dass „beispiellose Marktturbulenzen“ bedeuteten, dass es nicht über genügend Liquidität verfügte, um alle seine Rücknahmeanträge zu erfüllen.

Gemini hat jetzt einen Gläubigerausschuss gebildet, um die Gelder von Genesis und seiner Muttergesellschaft DCG wieder hereinzuholen, sagten die Leute. Gemini und Genesis lehnten eine Stellungnahme ab.

Genesis hat sich bemüht, Finanzmittel zu beschaffen, und hat die Investmentbanking-Boutique Moelis & Co engagiert, um dabei zu helfen, alle möglichen Optionen auszuloten, so die mit der Situation vertrauten Personen.

Der Gläubigerausschuss verhandelt sowohl mit Genesis als auch mit DCG, dem Mutterkonzern von Genesis, der vom Milliardär Barry Silbert geführt wird, hieß es. DCG wurde 2015 gegründet und ist einer der größten Investoren in der Kryptoindustrie. Es wurde im vergangenen Jahr von Investoren wie Singapurs Staatsfonds GIC, Googles Venture-Arm CapitalG und SoftBank auf 10 Milliarden US-Dollar geschätzt, und zu seinen Tochtergesellschaften gehören Genesis und der Investmentmanager Grayscale.

DCG selbst schuldet ihrer Tochtergesellschaft Genesis Geld; Diese Intercompany-Darlehen haben das Bild für die Gläubiger verkompliziert.

DCG hat ausstehende Schulden im Wert von 2 Mrd. USD, von denen 1,7 Mrd. USD über zwei Darlehen der eigenen Tochtergesellschaft Genesis geschuldet werden. Im Laufe des Sommers verlor Genesis 1,1 Milliarden Dollar durch ein Darlehen an den zusammengebrochenen Hedgefonds Three Arrows Capital. DCG übernahm dabei die Verbindlichkeiten von Genesis und schuldete Genesis anschließend 1,1 Mrd. USD. Silbert sagte Investoren letzte Woche, dass DCG separat 575 Millionen Dollar von Genesis „zu marktüblichen Bedingungen“ geliehen habe, um nicht offengelegte Investitionen und Aktienrückkäufe von nicht angestellten Aktionären zu finanzieren.

„Wegen der Art der Verbindlichkeiten verhandeln sie zusammen“, sagte eine Person, die mit der Sache über die Herangehensweise von Genesis und DCG an die Gläubiger vertraut ist.

DCG reagierte nicht auf Anfragen nach Kommentaren. Die Financial Times enthüllte letzte Woche, dass ein Teil der Kreditaufnahme von DCG zur Finanzierung seiner Investitionen in eine andere seiner Tochtergesellschaften, Grayscale, verwendet wurde.

Quelle: Financial Times

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"