Krypto News

Der IWF fordert El Salvador auf, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel abzuschaffen

Der IWF hat El Salvador aufgefordert, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im Land abzuschaffen, und seine Besorgnis über seinen Plan geäußert, an die Kryptowährung gekoppelte Anleihen auszugeben, da die Preise für große digitale Münzen eine schwierige Phase erlebten.

Im September wurde El Salvador die erste Nation der Welt, die Bitcoin gesetzliches Zahlungsmittel machte, in einem Plan, der von Nayib Bukele, dem 40-jährigen Präsidenten des Landes und selbsternannten „CEO“, angeführt wurde. Das bedeutete, dass der digitale Vermögenswert verwendet werden konnte, um Waren zu kaufen, Überweisungen zu senden und sogar Steuern im Land zu zahlen.

Aber Exekutivdirektoren des IWF – von dem El Salvador eine Finanzierung in Höhe von mehr als 1 Milliarde US-Dollar anstrebt – äußerten in einer Erklärung am Dienstag Bedenken über diesen Schritt.

„[The directors] betonte, dass mit der Verwendung von Bitcoin große Risiken für die Finanzstabilität, die finanzielle Integrität und den Verbraucherschutz sowie die damit verbundenen steuerlichen Eventualverbindlichkeiten verbunden sind“, heißt es in der Erklärung.

Bukele, ein Bitcoin-Evangelist, hat seitdem zig Millionen öffentliche Dollars für den Kauf der Kryptowährung ausgegeben – bisher Geld verloren. Er verdoppelte letzte Woche erneut, als der Preis in den letzten Wochen auf ein Sechsmonatstief abstürzte.

Die Gespräche der zentralamerikanischen Nation mit dem IWF haben kaum Fortschritte gezeigt, und Sorgen über den Finanzierungsplan der Regierung haben auch die Anleihen von El Salvador belastet, die letztes Jahr zu den schlechtesten Performern in den Schwellenländern gehörten.

Auch die Beziehungen El Salvadors zu den USA, dem größten Beitragszahler des IWF, haben sich unter Bukele verschlechtert. Washingtons vorläufiger Geschäftsträger verließ das Land, weil sie sagte, es bestehe „kein Interesse“ der salvadorianischen Regierung, die Beziehungen zu verbessern.

Trotz der Aufmerksamkeit, die das Bitcoin-Experiment von Bukele auf sich gezogen hat, gibt es kaum Hinweise auf eine weit verbreitete Verwendung der Kryptowährung für alltägliche Transaktionen im Land, und ihre Umsetzung war einer der weniger populären Schritte des äußerst bewunderten Präsidenten.

Bukele sagte, er plane den Bau einer vulkangetriebenen, steuergünstigen „Bitcoin-Stadt“, die teilweise durch die Emission von Staatsanleihen im Wert von 1 Milliarde US-Dollar finanziert wird, die durch die Kryptowährung unterstützt werden. Analysten verfolgen mit großer Aufmerksamkeit die in den kommenden Wochen erwartete Emission der Anleihen.

Siobhan Morden von Amherst Pierpoint Securities sagte kürzlich in einer Mitteilung: „Obwohl der ‚First Mover‘-Status bei innovativen Finanzprodukten auf eine anfängliche Investorennachfrage hindeutet, ist nicht klar, ob diese Struktur als wiederkehrende Liquiditätsquelle eine ausreichende Nachfrage anziehen würde.“

Bukele, ein produktiver Social-Media-Nutzer, der häufig große Regierungsankündigungen über Twitter macht, änderte am Montag sein Profilbild in sich selbst mit einer McDonald’s-Mütze und einem Hemd, ein Hinweis auf die Fast-Food-Kette, die unter meme-affinen Kryptowährungs-Enthusiasten populär geworden ist.

Er getwittert Ratschlag, den Preisverfall von Bitcoin zu nutzen, um zu kaufen, nicht zu verkaufen, und dass McDonald’s-Arbeiter einen Teil ihres Gehaltsschecks in Bitcoin investieren sollten, um dann wieder Burger zu wenden „du fauler Fvçk!“.

Ein Regierungssprecher reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"