Krypto News

Der Gouverneur der US-Notenbank argumentiert gegen die Unterwerfung von Stablecoins unter die vollständige Bankenregulierung – Regulierung

Der Gouverneur des Federal Reserve Board, Christopher Waller, sagt, dass Stablecoins nicht nach denselben Regeln wie Banken reguliert werden müssen. Er widerspricht einigen Empfehlungen zur Stablecoin-Regulierung der Arbeitsgruppe des Präsidenten für Finanzmärkte. Er erklärte, dass Banken zwar in der Lage sein sollten, Stablecoins auszugeben, aber nicht alle Stablecoin-Emittenten Banken sein müssen.

Waller der Fed ist nicht damit einverstanden, dass Stablecoins mit einer vollständigen Bankenregulierung reguliert werden müssen

Der Gouverneur des Federal Reserve Board, Christopher Waller, sprach am Mittwoch während einer von der Cleveland Fed organisierten virtuellen Konferenz über die Regulierung von Stablecoins.

Er betonte zwar, dass „der Regulierungs- und Aufsichtsrahmen für Payment Stablecoins die spezifischen Risiken, die diese Vereinbarungen mit sich bringen – direkt, vollständig und eng gefasst“ adressieren sollte, bemerkte er:

Es bedeutet nicht unbedingt, das vollständige Banking Rulebook aufzuerlegen, das zum Teil auf Kreditgeschäfte und nicht auf Zahlungen ausgerichtet ist.

Waller sagte, er sei mit einigen Empfehlungen der Arbeitsgruppe des Präsidenten für Finanzmärkte (PWG) nicht einverstanden.

Die PWG hat in Zusammenarbeit mit dem Office of the Comptroller of the Currency (OCC) und der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) am 1. November einen Bericht über Stablecoins herausgegeben. Der Bericht fordert die Einführung einer bankähnlichen Regulierung für Stablecoins mit ein Gefühl der Dringlichkeit.

Waller erklärte, dass er damit einverstanden sei, dass Banken Stablecoins ausgeben können, ist jedoch nicht damit einverstanden, dass nur Banken diese ausgeben dürfen.

Waller kommentierte auch die digitalen Währungen der Zentralbanken (CBDCs), die die Federal Reserve mit dem Ziel untersucht, in naher Zukunft einen Bericht über einen digitalen Dollar zu veröffentlichen.

Der Fed-Gouverneur sagte, dass er der Notwendigkeit eines CBDC immer noch skeptisch gegenüberstehe, und argumentierte, dass die Fed kein CBDC mit dem Ziel schaffen sollte, die Zahlungskosten zu senken. Er stellte auch fest, dass es im Zahlungsbereich bereits „echte und schnelle Innovationen“ gibt.

Er erklärte im Oktober, dass ein digitaler Dollar die Fed in direkten Wettbewerb mit Geschäftsbanken bringen würde, und hinterfragte, ob dies eine gute Idee sei. „Ich bleibe skeptisch, dass ein CBDC der Federal Reserve jedes größere Problem lösen würde, mit dem das US-Zahlungssystem konfrontiert ist“, sagte er meinte.

Glauben Sie, dass Stablecoin-Emittenten wie Banken reguliert werden sollten? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"