Krypto News

Der CEO von JPMorgan Chase hält Bitcoin immer noch für wertlos – aber seine Kunden sind anderer Meinung

Die beeindruckende Leistung von Bitcoin hat mehreren Skeptikern den Mund verschließt, die zumindest seit den letzten Jahren einräumen mussten, dass es sich lohnt, in diese Kryptowährung zu investieren. Jamie Dimon, CEO von JPMorgan Chase, gehört NICHT zu dieser Gruppe.

Der bekannte Geschäftsmann hat seine Ansichten zu Bitcoin erneut verdoppelt und behauptet, dass die Kryptowährung aus seiner Sicht keinen inneren Wert hat, und er rät davon ab, sie als ernsthafte Investition zu betrachten.

Der CEO von JPMorgan hasst Bitcoin, liebt aber seine Pro-Bitcoin-Kunden

Allerdings, Dimon anerkannt dass seine Meinung heute nicht die beliebteste ist.

„Ich persönlich halte Bitcoin für wertlos. (Allerdings) unsere Kunden sind Erwachsene (und) sie sind anderer Meinung. Das macht Märkte aus.“

Der CEO von JPMorgan weiß, wie man Stimmung vom Geschäft trennt und versichert, dass er jetzt kein Problem damit hat, seinen Bitcoin-hungrigen Kunden angesichts ihres hohen Interesses an Kryptowährungen Anlageoptionen anzubieten:

“Wenn sie Zugang haben möchten, um sich Bitcoin zu kaufen, können wir sie nicht verwahren, aber wir könnten ihnen einen legitimen, so sauberen wie möglich Zugang gewähren.”

Diese kleine Eröffnung ist bereits eine bedeutende Veränderung in Jamie Dimons Haltung. Im Jahr 2017 behauptete der CEO von JPMorgan Chase, er wolle nicht, dass einer seiner Mitarbeiter mit Bitcoin handelt, und behauptete, dass BTC ein Betrug sei, der „schlimmer als Tulpenzwiebeln“ sei.

„Ich würde sie sofort feuern. Aus zwei Gründen: Es verstößt gegen unsere Regeln und sie sind dumm. Und beides ist gefährlich.“

Die Community reagiert

Natürlich reagierte die Krypto-Community schnell. Im Allgemeinen, wie es oft der Fall ist, wenn einige Skeptiker eine Meinung äußern, weisen eingefleischte Bitcoiner darauf hin, dass die Aufwertung von BTC im Laufe der Zeit die pessimistischsten Vorhersagen überdauert hat.

Tweet von Ryan Selkis, der die Leistung von BTC mit den Aussagen von Jamie Dimon vergleicht. Bild: Twitter

Tatsächlich, a Zusammenstellung Gepostet von der Website 99 Bitcoins stellt fest, dass mindestens 431 hochrangige Vorhersagen veröffentlicht wurden, die sicherstellten, dass Bitcoin zum Scheitern verurteilt war, wobei die früheste am 15. Dezember 2010 registriert wurde und die neuesten am 28. September 2021. Bitcoin ist derzeit nur ein paar tausend Dollar vom Erreichen eines neuen ATH entfernt, was beweist, dass (zumindest vorerst) die Bitcoin-Pessimisten falsch lagen.

Ein anderer, der auf Twitter schimpfte, war Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, einem Softwareunternehmen mit einer großen Investition in BTC. Saylor sagte, dass wahrscheinlich der Grund, warum Dimon und andere Banker über den historischen Aufstieg von Bitcoin so frustriert sind, darin liegt, dass sie nicht verstehen, wie Bitcoin funktioniert und was es tut.

Die kritische Frage, der sich Banker und Investoren weltweit stellen, lautet: „Verstehen Sie? #Bitcoin?” https://t.co/FdQcqXoZ02

– Michael Saylor⚡️ (@michael_saylor) 11. Oktober 2021

Und der Twitter-Benutzername Plan B, der für sein Stock-to-Flow-Modell bekannt ist, teilte ein Meme darüber, wie Dimons bärische Worte dazu neigen, vor einem Bullrun zu zirkulieren.

Der CEO von JPMorgan Chase hält Bitcoin immer noch für wertlos – aber seine Kunden sind anderer Meinung, Krypto News Österreich

In der Zwischenzeit bleibt Bitcoin stabil bei rund 57.000 $. Es ist noch nicht tot.

.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"