Krypto News

Der Bruder des Ex-Coinbase-Managers wurde im Krypto-Insider-Handelsfall zu einer Gefängnisstrafe verurteilt – Regulation

Der Bruder eines ehemaligen Coinbase-Mitarbeiters wurde zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt, was das US-Justizministerium (DOJ) als „bahnbrechenden Fall von Insiderhandel mit Kryptowährungen“ bezeichnete.

„Bahnbrechender“ Krypto-Insider-Handelsfall

Das US-Justizministerium (DOJ) gab am Dienstag bekannt, dass Nikhil Wahi in einem „bahnbrechenden Fall von Insiderhandel mit Kryptowährungen zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt“ wurde. Er schuldig pledieren zu einem Anklagepunkt der Verschwörung, um Drahtbetrug zu begehen.

Das Justizministerium erklärte, dass Wahi „wegen seiner Beteiligung an einem Plan zum Insiderhandel mit Kryptowährungs-Assets unter Verwendung vertraulicher Informationen seines Bruders, eines ehemaligen Produktmanagers bei Coinbase Global Inc. (Coinbase), verurteilt wurde, über die Krypto-Assets geplant waren an den Börsen von Coinbase notiert werden.“

Unter Bezugnahme auf den Fall als „the allererster Insiderhandelsfall mit Kryptowährungsmärkten“, kommentierte US-Anwalt Damian Williams:

In einer Zeit, in der die Kryptowährungsmärkte von Angst, Unsicherheit und Zweifeln geplagt wurden, erweckt der Insiderhandel den Eindruck, dass alles manipuliert ist und nur Menschen mit geheimen Vorteilen wirklich Geld verdienen können.

„Der heutige Satz macht deutlich, dass die Kryptowährungsmärkte nicht gesetzlos sind. Illegaler Insiderhandel hat reale Konsequenzen, wo und wann immer er stattfindet“, fuhr er fort.

Das DOJ und die US Securities and Exchange Commission (SEC) reichten „Gebühren für Insiderhandel“ im Juli letzten Jahres gegen Nikhil Wahi, seinen Bruder Ishan Wahi und ihren Freund Sameer Ramani.

Die Behörden erklärten, dass Nikhil Wahi etwa im Oktober 2020 vertrauliche Informationen von seinem Bruder erhielt, der daran arbeitete, welche Kryptowährungen an Coinbase-Börsen notiert werden sollten. Anschließend erwarb er diese Krypto-Assets anonym, kurz bevor Coinbase öffentlich bekannt gab, dass es sie an seinen Börsen notieren würde.

„Mehrmals nach den Ankündigungen der öffentlichen Notierung von Coinbase verkaufte Nikhil Wahi die Krypto-Assets mit Gewinn“, stellte das DOJ fest und fügte hinzu:

Zusätzlich zu der Gefängnisstrafe wurde der 27-jährige Wahi aus Seattle, Washington, zur Zahlung von 892.500 US-Dollar an Verwirkung verurteilt.

Glauben Sie, dass der Bruder des ehemaligen Coinbase-Mitarbeiters wegen Insiderhandels für 10 Monate ins Gefängnis gehen sollte? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Der Bruder des Ex-Coinbase-Managers wurde im Krypto-Insider-Handelsfall zu einer Gefängnisstrafe verurteilt – Regulation, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"