Krypto News

Der Bankpartner von Binance beginnt damit, Transaktionen unter 100.000 $ zu ignorieren: Bericht

Die Kryptomärkte zeigen starke Anzeichen einer Erholung – aber nicht alle sind davon überzeugt, und die Finanzinstitute sind verständlicherweise auf der Hut.

Laut der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) sollte das Anbieten von Kryptoprodukten und -dienstleistungen von traditionellen Banken als risikoreiche Aktivität angesehen werden.

„Geschäftsmodelle, die sich auf Krypto-Asset-bezogene Aktivitäten konzentrieren oder konzentrierte Engagements im Krypto-Asset-Sektor haben, werfen erhebliche Sicherheits- und Soliditätsbedenken auf. (Wir) werden Krypto-Asset-bezogene Engagements von Bankorganisationen weiterhin genau überwachen. […] Die Agenturen werden zusätzliche Erklärungen zum Engagement von Bankorganisationen bei Aktivitäten im Zusammenhang mit Krypto-Assets herausgeben.“

Binance bringt die Nachrichten

Einige Banken haben der jüngsten Warnung offenbar Beachtung geschenkt, mit unmittelbaren Folgen für die Kunden. Gestern wandte sich Binance an seine Benutzerbasis und teilte ihnen mit, dass einer seiner Partner, die Signature Bank, laut Bloomberg die Abwicklung von Fiat-zu-Krypto-Transaktionen im Wert von weniger als 100.000 US-Dollar einstellen wird.

Die neue Richtlinie tritt am 1. Februar in Kraft, da die Bank versucht, ihr Engagement in Kryptowährungen zu begrenzen. Signature Bank, eine Institution, die Finanzdienstleistungen für kleine Unternehmen und Privatkunden auf Führungsebene anbietet, erlitt im vergangenen Jahr einen Kursrückgang von 64 %.

Mit dem Ziel, um Milliarden zu verkleinern

Die Signature Bank erbrachte auch Dienstleistungen für den Elefanten im Raum, FTX. Um den durch besagten Elefanten verursachten Rückgang der Kryptoindustrie anzugehen, will die Signature Bank Berichten zufolge bis zu 10 Milliarden US-Dollar an Einlagen von Unternehmen und Investoren abstoßen, die stark mit Kryptowährungen zu tun haben.

Infolgedessen können einige Binance-Benutzer vorübergehend keine Kryptos mit Fiat kaufen oder tauschen. Dies wirkt sich natürlich nicht auf den Krypto-zu-Krypto-Austausch oder die Fähigkeit der Benutzer aus, ihre Vermögenswerte auf eine andere Plattform zu übertragen und dort auszuzahlen.

Binance betonte, dass die Richtlinienänderung der Signature Bank nur etwa 0,01 % ihrer Benutzerbasis betreffen wird und dass das Team aktiv nach einer Lösung für diejenigen sucht, die in einer Woche keine Fiat-Option zur Auszahlung finden würden.

Es ist bedauerlich, dass einige Banken das Bedürfnis verspüren, sich von Krypto zu distanzieren, weil sie befürchten, dass über Nacht ein weiterer Branchenriese zusammenbrechen könnte. Nichtsdestotrotz sollte dieser Vorfall auch als Erinnerung an stabile Institutionen dienen, dass Krypto von Finanzorganisationen nicht mehr als sofortige Goldrausch-Gelegenheit angesehen wird – und daher ein ständiger Dialog mit diesen Einrichtungen notwendig ist, um ihre Entscheidungen unbeeinflusst von FUD zu halten .

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"