Krypto News

Der angeklagte FTX-Mitbegründer Sam Bankman-Fried diskutierte mit Beamten der Biden-Administration über „Pandemieprävention“ –

Laut öffentlichen Unterlagen traf sich der ehemalige Krypto-Milliardär und FTX-Mitbegründer Sam Bankman-Fried mit hochrangigen Beamten der Biden-Administration, bevor er wegen Finanzbetrugs angeklagt wurde. Auf die Frage nach den Besuchen sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, der Presse, dass es bei den Treffen um Diskussionen über „Pandemieprävention“ ging.

Hochrangige Mitarbeiter des Weißen Hauses trafen sich mit dem ehemaligen Milliardär Sam Bankman-Fried, um über „Kryptoindustrie“ und „Pandemieprävention“ zu sprechen

Der in Ungnade gefallene FTX-Mitbegründer Sam Bankman-Fried (SBF), der derzeit wegen acht Fällen von Finanzbetrug und Fehlverhalten angeklagt ist, traf sich dreimal mit dem hochrangigen Berater des Weißen Hauses, Steve Richetti. SBF traf sich auch einmal mit Bruce Reed, dem stellvertretenden Stabschef des Weißen Hauses. SBF gespendet viel Geld zu Demokratische Führer in den USA, darunter 5,2 Millionen US-Dollar an Wahlkampfspenden an den derzeitigen Präsidenten Joe Biden.

Entsprechend Berichte, mehrere Mitglieder der US-Demokratischen Partei und bestimmte Wahlkampfausschüsse werden derzeit von Bundesanwälten wegen Spenden im Zusammenhang mit SBF untersucht. Erst kürzlich, während einer 13. Dez. 2022 Pressekonferenzfragte ein Reporter die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, ob die Verwaltung die Gelder zurückgeben würde.

„Ich unterliege hier dem Hatch Act“, bemerkte Jean-Pierre gegenüber dem Reporter. Sie merkte ferner an, dass es Einschränkungen gebe, was sie der Presse sagen könne. „Alles, was mit politischen Spenden zu tun hat, von hier aus müsste ich Sie an das DNC verweisen“, fügte Jean-Pierre hinzu.

Der angeklagte FTX-Mitbegründer Sam Bankman-Fried diskutierte mit Beamten der Biden-Administration über „Pandemieprävention“ –, Krypto News Österreich
Am Dienstag beantwortete die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Karine Jean-Pierre, Fragen der Presse zu SBF und markierte damit das zweite Mal, dass sich die Biden-Administration mit Fragen zum angeklagten ehemaligen CEO von FTX befasste.

Zum Start ins neue Jahr veranstaltete das Weiße Haus eine Pressekonferenz am 3. Januar 2023, und Jean-Pierre wurde nach den vier Treffen mit SBF und hochrangigen Beamten der Biden-Verwaltung gefragt. Bidens Pressesprecher erklärte, dass es bei den Treffen darum ginge, allgemeines Wissen über die Kryptoindustrie und die Pandemieprävention zu sammeln.

„Lassen Sie mich Ihnen hier ein paar Zusammenfassungen geben. Wie wir bereits bestätigt haben und wie Sie wissen, dass Sie dies sehr genau verfolgen, umfassten diese Treffen Steve Richetti und Bruce Reed, die sich auf die Pandemieprävention im Zusammenhang mit der Stiftung von Sam Bankman-Fried konzentrierten“, sagte Jean-Pierre. „Und allgemeine Informationen über die Kryptowährungsindustrie und Kryptobörsen. Sehen Sie, wissen Sie, die Regierung hat deutlich gemacht, dass der Kongress Maßnahmen ergreifen muss, wenn wir über das Thema Kryptowährung sprechen.“

Jean-Pierre sprach auch über Bidens Fokus über die Kryptoindustrie und seine jüngsten oberster Befehl letzten März. „Der Präsident hat, wie Sie wissen, erst im vergangenen März eine Durchführungsverordnung zu diesem Thema erlassen. Und der Präsident hat im vergangenen Herbst und im vergangenen November ein Rahmenwerk zum Schutz der Verbraucher veröffentlicht“, fuhr der Pressesprecher fort. „Sekretärin Yellen erneuerte den Aufruf der Regierung an den Kongress, Maßnahmen zu ergreifen. Wie Sie wissen, arbeitet das Weiße Haus regelmäßig mit Beamten aus einer Reihe von Branchen und Sektoren zusammen, einschließlich Führungskräften in Unternehmen wie gemeinnützigen Organisationen.“

Jean-Pierre fügte hinzu:

Auch dieses Treffen mit Sam Bankman-Fried konzentrierte sich auf Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Pandemieprävention sowie Kryptowährung und Krypto-Austausch.

Der Kommentar zur Pandemieprävention war a aktuelle Diskussion in den sozialen Medien nach der am Dienstag veröffentlichten Pressekonferenz vom 3. Januar. Jean-Pierres Aussagen wurden genauso verspottet wie ihre Hatch Act-Aussagen zwei Wochen zuvor. Eine Person, die scherzte über Jean-Pierres SBF-Kommentare sagte, dass das Weiße Haus vielleicht „ein Treffen mit ihm vereinbaren sollte Jordan Belfort (The Wolf of Wall Street) als nächstes über Impfstoffe.“

Was halten Sie von den Aussagen des Weißen Hauses über das Treffen hochrangiger Biden-Beamter mit dem angeklagten FTX-Mitbegründer SBF? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Der angeklagte FTX-Mitbegründer Sam Bankman-Fried diskutierte mit Beamten der Biden-Administration über „Pandemieprävention“ –, Krypto News Österreich

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"