Krypto News

Demokraten in den USA fragen das Finanzministerium, welche Auswirkungen Cryptoassts auf russische Sanktionen haben

  • Demokraten in den USA suchen nach Antworten des Finanzministeriums über seine Wirksamkeit bei der Überwachung der russischen Umgehung von Sanktionen mit Krypto
  • Fragen kommen auf, da der Anstieg von Bitcoin gegenüber dem Rubel in den letzten Tagen in die Höhe geschossen ist

Vier demokratische Senatoren in den USA haben das Finanzministerium gebeten, seine Strategie zur Überwachung und Durchsetzung der Einhaltung von Krypto-Sanktionen zu definieren, nachdem Bedenken bestehen, dass Russland digitale Vermögenswerte verwenden könnte, um seine wirtschaftlichen Strafen zu umgehen.

In einem Buchstabe Die Senatoren Elizabeth Warren, Mark Warner, Sherrod Brown und Jack Reed, die am Mittwoch an Finanzministerin Janet Yellen geschrieben wurden, äußerten ihre Besorgnis darüber, dass „Kriminelle“ und „Schurkenstaaten“ Krypto als „neues Mittel verwenden, um grenzüberschreitende Transaktionen für schändliche Zwecke zu verbergen .“

Die Krise in der Ukraine hat die Bemühungen der USA, gegen das vorzugehen, was sie als kriminelle Krypto-Aktivitäten wahrnehmen, so gut wie wiederbelebt.

„Angesichts der gegen Russland verhängten Sanktionen nach seiner Invasion in der Ukraine und Berichten, dass russische Unternehmen sich darauf vorbereiten, einige der schlimmsten Auswirkungen der Sanktionen, die gegen das Land verhängt wurden, abzuschwächen, sind die Bedenken noch dringlicher geworden, indem sie die Reihe von „Kryptowährungen“ nutzen. verwandte Tools zur Verfügung.“

Das Finanzministerium definiert Sanktionen als Wirtschafts- und Finanzinstrumente des „ersten Auswegs“, der verwendet wurde, um eine Reihe von Bedrohungen für die nationale Sicherheit, die Außenpolitik und die wirtschaftliche Gesundheit der USA anzugehen.

Nach dem Einmarsch von Präsident Wladimir Putin in die Ukraine wurden Russland eine Reihe wirtschaftlicher Beschränkungen auferlegt, da westliche Verbündete im Gleichschritt Druck auf einen Waffenstillstand und einen Truppenabzug ausübten.

Obwohl die Sanktionen noch nicht vollständig umgesetzt sind, senden sie bereits Schockwellen durch das globale Finanzökosystem, wobei einige Vermögenswerte besser dastehen als andere.

Infolgedessen verlor Russlands größter Kreditgeber, die Sberbank, am Mittwoch 95 % ihres Wertes an der Londoner Börse nach einem Ansturm auf Einlagen, während andere in London notierte Aktien, darunter Lukoil, Novatek und Rosneft, ebenfalls erhebliche Verluste erlitten. Der russische Rubel ist ebenfalls eingebrochen und wird jetzt bei weniger als einem Cent (0,0098 $) gehandelt.

In Erwartung der Bedenken des Senators sagte Jake Chervinsky, Head of Policy bei der Blockchain Association, einer in Washington ansässigen Industriegruppe, ging zu Twitter zu argumentieren, dass Krypto nicht zur Milderung von Sanktionen verwendet werden kann.

Insbesondere schrieb er: „US-Bürger auf der ganzen Welt brechen die Verbindungen zu Russland ab [Specially Designated Nationals And Blocked Persons] jetzt, unabhängig davon, welche Zahlungssysteme sie zuvor verwendet haben.“

„Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass die Existenz von Krypto einen von ihnen davon überzeugen wird, vorsätzlich gegen Sanktionsgesetze zu verstoßen und Geldstrafen und Gefängnisstrafen zu riskieren.“

In der Zwischenzeit soll Krypto positiv auf betroffene russische Oligarchen und Unternehmen reagiert haben, die finanziellen Schutz suchten.

„Das Handelsvolumen zwischen dem russischen Rubel und Bitcoin ist in den letzten Tagen nach der Welle von Sanktionsankündigungen auf den höchsten Stand seit Mai 2021 gestiegen“, sagten die Senatoren in ihrem Schreiben.

Demokraten fordern mehr von der Krypto-Community

Der Brief enthält auch konkrete Beispiele dafür, was die USA als Missachtung des Finanzrechts durch die Krypto-Community ansehen.

Ein solcher Fall ist die Weigerung des Bergbauunternehmens Marathon Digital und seine Entscheidung im Mai, Transaktionen von Wallets zu verarbeiten, die auf der Specially Designated Nationals and Blocked Persons List des Office of Foreign Assets Control (OFAC) aufgeführt sind.

OFAC ist die Financial Intelligence and Enforcement Agency des Finanzministeriums, die sich auf die Verhängung und Durchsetzung von Sanktionen auf der Grundlage der US-Außenpolitik und der nationalen Sicherheitsziele konzentriert.

Ein weiteres Beispiel war die Erwähnung der dezentralen Finanzierung (DeFi) und ihrer Verwendung von Smart Contracts, die darauf abzielen, Makler, Banken und Finanzintermediäre zu ersetzen, als wachsende Bedrohung für die Finanzstabilität und Sanktionskontrollen.

„Die Kryptowährungsindustrie wird ihrer Verantwortung zur Einhaltung der US-Sanktionen möglicherweise nicht gerecht“, heißt es in dem Brief. „Oktober-Guidance des OFAC stellt fest, dass viele „Mitglieder der virtuellen Währungsindustrie OFAC-Sanktionsrichtlinien und -verfahren Monate oder sogar Jahre nach Aufnahme der Geschäftstätigkeit umsetzen“.

Daher sagten die vier Demokraten, dass sie vom Finanzministerium Informationen über Maßnahmen einholen wollen, die das Ministerium in Bezug auf die Leitlinien des OFAC zur Durchsetzung der Einhaltung von Sanktionen durch Krypto-Teilnehmer zu ergreifen beabsichtigt.

Die Senatoren des Finanzministeriums stellten auch Fragen, darunter, wie OFAC mit ausländischen Regierungen zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass Krypto Sanktionen nicht vermeidet, Herausforderungen, denen sich die Behörde im Rahmen der Oktober-Richtlinie gegenübersieht, und wie oft selbst offengelegte Sanktionsverstöße aufgetreten sind.

Zwei weitere Fragen wurden gestellt, die sich darauf bezogen, wie das Wachstum von DeFi zur Fähigkeit der „verleumdeten Akteure“ beigetragen hat, Sanktionen zu vermeiden, und zur Fähigkeit der Agentur, sie durchzusetzen, sowie welche weiteren rechtlichen Instrumente und Finanzmittel erforderlich sind, um Russlands Umgehung zu vermeiden.

Die Senatoren bitten um Beantwortung ihrer Fragen samt Informationen bis spätestens 23. März.


. .


Der Beitrag Demokraten in den USA fragen das Finanzministerium, welche Auswirkungen Kryptoassts auf russische Sanktionen haben, ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"