Krypto News

Das Problem mit Krypto-Marktkapitalisierungen

  • „Sobald der spekulative Eifer nachlässt, neigen die Marktkapitalisierungen oft dazu, stark zu sinken“, sagte ein Krypto-Manager gegenüber Blockworks
  • Entwickleraktivität, dApp-Nutzung, Benutzerwachstum und die Anzahl aktiver Wallets sind bessere Indikatoren für die Stärke

Die Marktkapitalisierung in der Kryptowelt kann ein irreführender Wertindikator sein, und Branchenbeobachter sagen, dass Metriken wie Benutzerwachstum und Entwickleraktivität mehr Gewicht beigemessen werden sollten.

Die Marktkapitalisierung eines Kryptoassets wird berechnet, indem die Anzahl der im Umlauf befindlichen Token oder Coins mit dem aktuellen Marktpreis einer einzelnen Einheit multipliziert wird. Die Metrik wird häufig – aber vielleicht fälschlicherweise – verwendet, um die Leistung einer Kryptowährung und ihren Wert zu bewerten.

Es ist wahr, dass je höher der Preis, desto höher die Marktkapitalisierung der entsprechenden Kryptowährung, aber sie berücksichtigen nicht Token-Sperrzeiten oder Vorräte, die von Unternehmensinsidern gehalten werden.

In der traditionellen Finanzwelt haben Marktkapitalisierungen sicherlich eine große Bedeutung. Das liegt einfach daran, dass sie den Marktwert des Eigenkapitals in Dollar darstellen, wodurch Anleger die Rentabilität eines Unternehmens abwägen können, anstatt sich an den Verkaufszahlen zu orientieren.

Ein Problem mit der für Krypto einzigartigen Metrik besteht darin, dass verlorene Token am Ende zum Marktwert gezählt werden, anstatt vom Angebot abgezogen zu werden. Zum Beispiel, rund 20% des derzeitigen Angebots an Bitcoins oder 140 Milliarden US-Dollar gehen entweder verloren oder stecken in vernachlässigten Geldbörsen. Sollten verlorene Token in Bezug auf den aktuellen Wert des Rests berücksichtigt werden?

Wachstum, Nutzung des Protokolls sind bessere Indikatoren für den Kryptomarkt

Betrachtet man genauer gesagt die zirkulierenden Marktkapitalisierungen, anstatt vollständig verdünntekann laut Oskari Tempakka, dem Wachstumsleiter von Token Terminal, trügerisch sein.

„Das ist eine Metrik, die viele Investoren betrachten, ohne gesperrte Token, Vesting-Zeitpläne usw. zu berücksichtigen. Es könnte also einen wirklich großen Unterschied zwischen der zirkulierenden und der tatsächlichen vollständig verwässerten Marktkapitalisierung geben“, sagte er zu Blockworks.

Tempakka glaubt, dass das Durchsuchen von Entwicklerdokumenten und Whitepapers zur Schätzung von Token-Freischaltungen einen großen Einfluss auf den Preis eines einzelnen Tokens haben könnte. Er fügte hinzu, dass viele Anleger sich unklugerweise nicht einmal die Mühe machen, Marktkapitalisierungen zu überprüfen, und stattdessen Entscheidungen auf der Grundlage des Preises eines einzelnen Tokens treffen.

Wertvollere Indikatoren, sagt er, sind, welchen Service ein bestimmtes Projekt dort bereitgestellt hat, wie viel Nutzung es sieht und wie viel Gebühreneinnahmen der Service generiert.

„Der wichtigste Indikator für den Wert Ihres Protokolls ist für mich eine grundlegende Analyse dessen, was aus geschäftlicher Sicht unter der Haube passiert“, sagte Tempakka. „Je mehr organisches Wachstum und Nutzung Sie haben und je mehr aktives Benutzerwachstum Sie haben, desto höher sollte die Bewertung eines Protokolls aus fundamentaler Sicht sein.“

Volatilität während Marktzyklen

Marktkapitalisierungszahlen können auch während Bären- und Haussezyklen aufgrund der sich ändernden Marktstimmung stark schwanken und keine tieferen Einblicke wie Transaktionsvolumen, Anzahl der Benutzer oder Aktivität im Netzwerk widerspiegeln.

„Auf Bullenmärkten sieht man oft, dass Protokolle aufgrund von Spekulationen im Wert explodieren. Aber sobald die spekulative Leidenschaft nachlässt, neigen die Marktkapitalisierungen oft dazu, stark zu sinken“, sagte Daryl Kelly, Gründer der NFT-Plattform LTD.INC, gegenüber Blockworks. Diese Metrik sagt also sehr wenig darüber aus, ob die Leute das fragliche Kryptoprotokoll gerne verwenden, einschließlich eines bestimmten DeFi- oder Metaverse-Projekts, fügte er hinzu.

Blockchain-Entwicklerzahlen sind eine weitere gute Metrik

Kelly glaubt, dass die Entwickleraktivität ein nützlicherer Indikator für die Stärke einer Krypto oder eines Projekts ist.

„Schauen Sie sich nur Ethereum und Solana an. Die Menge an Entwickleraktivitäten in diesen Netzwerken ist immens und nimmt weiter zu“, sagte er und fügte hinzu, dass dieses Kriterium auf eine ausreichende Nachfrage der Benutzer in diesen Blockchains hindeutet, um mehr Anwendungen für alles von DeFi und NFTs bis hin zu Kryptospielen zu entwickeln.

EIN State of Crypto-Bericht veröffentlicht von a16z im Mai zeigt, dass Ethereum es geschafft hat, 4.000 monatlich aktive Entwickler anzuziehen und damit die anderer Protokolle deutlich zu übertreffen.

Das Problem mit Krypto-Marktkapitalisierungen, Krypto News Österreich
Bildquelle: a16z

Santiago Portela, CEO von FITCHIN, stimmte zu, dass Marktkapitalisierungen eine fehlerhafte Metrik sind, und wies darauf hin, dass die von Solana die Stärke der Blockchain nicht widerspiegele.

Aus preislicher Sicht könnte Solana als schlecht abschneidend wahrgenommen werden. Aber es ist eine andere Geschichte, wenn man das Volumen der NFTs betrachtet, die auf der Blockchain abgewickelt werden. In diesem Monat erreichten die Handelsvolumina auf Solana-basierten Marktplätzen wie Magic Eden und Metaplex ihren Höhepunkt Höchststand seit Mai.

„Es sagt mir, dass die Akzeptanz in diesem Netzwerk zunimmt und dass es Bauherren dahinter gibt – in der Tat sind dies die Schlüsselaspekte, um die Stärke und Widerstandsfähigkeit des Ökosystems wirklich zu verstehen“, sagte er.

Aber nicht jeder glaubt, dass Marktkapitalisierungen ein schwaches Maß sind. Nischal Shetty, CEO der indischen Krypto-Börse WazirX, sagte, sie könnten ein hilfreiches Instrument sein, um die Stärke verschiedener Protokolle einzuschätzen. Aber er stimmt zu, dass der Hype während Bullenmärkten dazu führen kann, dass Marktkapitalisierungen für obskure Protokolle über den Nutzen hinaus explodieren, den sie bieten.

Zuverlässigere Metriken – neben den Entwicklerzahlen – sind laut Shetty das Benutzerwachstum, die Anzahl der aktiven Wallets und die Nutzung von dApp (dezentralisierte Apps).

„Ein Grund für den Erfolg von Ethereum ist, dass es eine große Anzahl von darauf aufbauenden Anwendungen hat, die wiederum Benutzer anziehen. Und dieses Benutzerwachstum zieht außerdem mehr Entwickler an. In diesem Fall haben Sie also einen positiven Kreislauf, in dem sich Entwickleraktivität und Benutzerwachstum gegenseitig nähren. Deshalb denke ich, dass es wichtig ist, über den Hype hinauszuschauen, einschließlich der Marktkapitalisierung“, sagte er.


. .


Der Beitrag The Problem with Crypto Market Caps ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"