Krypto News

Das hohe Risiko einer globalen Rezession könnte sich auf die Kryptomärkte auswirken

Die Krypto-Märkte sind in diesem Jahr geflogen, aber ein anhaltend gedrückter Ausblick für die Weltwirtschaft könnte diese Flügel stutzen.

Laut einem WEF-Bericht vom 16. Januar erwartet der Internationale Währungsfonds (IWF), dass rund ein Drittel der Weltwirtschaft im Jahr 2023 in eine Rezession geraten wird.

„Die globalen Wachstumsaussichten bleiben anämisch und das globale Rezessionsrisiko ist hoch.“

Der Bericht fügte hinzu, dass Unternehmen zu Beginn des Jahres 2023 vor einer „dreifachen Herausforderung“ stehen. Hohe Preise für wichtige Inputs, eine straffere Geldpolitik und eine schwächere Nachfrage werden jede wirtschaftliche Erholung dämpfen.

Chefökonomen sehen auch Personalmangel, Talentverfügbarkeit und erhebliche Kostensenkungen als Faktoren. All dies hat einen Trickle-down-Effekt für den Einzelhandelsverbraucher am Ende des Stapels.

Warum Kryptomärkte betroffen sein könnten

Darüber hinaus ist die US-Sparquote auf den niedrigsten Stand aller Zeiten von rund 2,3 % gefallen. Diese Metrik wird verwendet, um den Geldbetrag zu messen, den eine Person von ihrem verfügbaren Einkommen abzieht, um sie für Investitionen beiseite zu legen.

Schauen Sie jetzt nicht hin, aber die Sparquote ist auf einem 17-Jahres-Tief.

Überschüssige Liquidität wird immer seltener (und immer wertvoller) pic.twitter.com/lcWV73HuPd

– Jack Duffley (@JackDuffley) 16. Januar 2023

Dies könnte erhebliche Auswirkungen auf Krypto-Assets haben, die allgemein als risikoreich gelten. Wenn weniger verfügbares Einkommen zur Verfügung steht, wird es weniger Investoren in risikobehaftete Vermögenswerte wie Krypto geben.

Eine Rezession wird sich wahrscheinlich noch weiter auswirken, da höhere Preise mehr Geldbörsen drücken und nur die Reichen es sich leisten können, sich an riskanten Krypto-Investitionen zu versuchen.

Vor diesem Hintergrund ist es unwahrscheinlich, dass sich der Kryptomarkt im Jahr 2023 vollständig erholt, und die Konsolidierung könnte sich bis 2024 fortsetzen.

Nur wenn die Inflation unter Kontrolle ist und die Lebenshaltungskosten sinken, wird sich die Gesamtwirtschaft erholen. Nur dann wird es genügend schwebendes Kapital aus dem Einzelhandelssektor geben, um Krypto-Assets zu riskieren.

Dennoch hat das WEF Anfang dieses Monats in einem Bericht bestätigt, dass Krypto hier bleiben wird.

Ausblick auf den Kryptomarkt

Die Märkte haben sich in diesem Jahr bisher erholt, aber Analysten warnen vor einer Bullenfalle. Heute gab es einen leichten Rückgang, wobei die Gesamtkapitalisierung auf 1,03 Billionen US-Dollar sank. Allerdings sind die Märkte seit Jahresbeginn um 24 % gestiegen.

Es gibt normalerweise eine chinesische Neujahrsrallye, daher kann diese nach den Festtagen gut verpuffen. Die Majors wie BTC und ETH sind heute um ein paar Prozent gefallen, und auch die anderen Altcoins befinden sich auf dem Rückzug.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"