Krypto News

Das Fehlen von Vorschriften wird weitere Krypto-Meltdowns auslösen, prognostiziert Kevin O’Leary

Kevin O’Leary – ein beliebter kanadischer Investor und Moderator der TV-Show Shark Tank – glaubt, dass das unregulierte Kryptowährungsumfeld den Zusammenbruch anderer Unternehmen verursachen wird.

Er bleibt jedoch ein Befürworter der Branche und gibt zu, dass er 5 % seines Vermögens in Bitcoin investiert hat.

Zukünftige Probleme scheinen unvermeidlich

In einer kürzlichen Interview Für Kitco News prognostizierte O’Leary, dass der Untergang des FTX sicherlich nicht das letzte derartige Ereignis im Bereich der Kryptowährungen sein wird. Er behauptete, einige der „nicht regulierten Börsen“ zögerten, mit einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zusammenzuarbeiten, um genaue Liquiditätsdetails vorzulegen, was die Institute verdrängt habe:

„Wenn Sie mich fragen, ob es einen weiteren Kernschmelze auf Null geben wird? Absolut. Es wird hundertprozentig passieren, und es wird immer und immer wieder passieren.“

Das Fehlen von Vorschriften wird weitere Krypto-Meltdowns auslösen, prognostiziert Kevin O’Leary, Krypto News ÖsterreichKevin O’Leary, CNBC

Daran erinnern, dass die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Mazars Group (deren frühere Kunden Binance und Crypto.com waren) kürzlich suspendiert alle arbeiten mit Kryptowährungskunden zusammen, da Bedenken bestehen, wie Plattformen ihre Reservenachweise anzeigen.

„Ehrlich gesagt, wissen Sie, es ist wegen der ungeregelten Cowboy-Umgebung sehr schwer, einen Auditor zu finden, der dieses Zeug gerade anfassen möchte. Es wird alles enden, und ja, es wird noch viele Nullen geben“, fügte der Kanadier hinzu.

Trotz seiner Bedenken hinsichtlich der Handelsplätze bleibt O’Leary ein begeisterter Unterstützer der Digital-Asset-Branche, insbesondere von Bitcoin. Er gab zu, kürzlich BTC-Beträge gekauft zu haben, während seine Allokation insgesamt 5 % seines Vermögens ausmacht.

O’Leary und FTX

Der Unternehmer gehörte vor dem Untergang der Börse zu den größten Befürwortern von FTX. Er diente als sein Botschafter, für den er eingefärbt eine 15-Millionen-Dollar-Vereinbarung. O’Leary auch erklärt im Oktober letzten Jahres (einige Wochen vor dem berüchtigten Absturz), dass die Plattform zu den sichersten Orten für Investoren gehört.

Darüber hinaus besitzt der Kanadier 139.000 Stammaktien der Klasse A und 12.631 Vorzugsaktien der Serie A von West Realm Shires (der Firma, die FTX US kontrolliert), während seine Investmentfirma – O’Leary Ventures – 25.944 Stammaktien und 6.486 Serien B-1 besitzt Vorzugsaktien von FTX Trading.

Seitdem hat er all diese Mittel verloren, aber abgelehnt um Sam Bankman-Fried (den ehemaligen CEO von FTX) als Betrüger einzustufen.

Die bahamaischen Behörden kooperierten kürzlich mit ihren US-Kollegen, um den 30-jährigen Amerikaner in seine Heimat abzuschieben. Ein New Yorker Bundesrichter erlaubt seine Freilassung nach einer Rekordkaution von 250 Millionen Dollar, und derzeit lebt SBF im Haus seiner Eltern und trägt ein Überwachungsgerät.

Er bekannte sich kürzlich in mehreren Anklagepunkten auf nicht schuldig, darunter Geldwäscheverschwörung und Überweisungsbetrug. Sein Verhandlungstermin ist einstellen für Anfang Oktober.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"