Krypto News

Das FBI beschlagnahmt Bitcoin von ausländischen Betrügern, die sich als US-Strafverfolgungsbeamte ausgaben – Featured

Das Federal Bureau of Investigation (FBI) sagt, es habe Bitcoin im Wert von Millionen von Dollar von ausländischen Betrügern beschlagnahmt, die es auf ältere Menschen abgesehen haben. Die Betrüger gaben sich als Mitglieder von US-Strafverfolgungsbehörden aus und brachten die Opfer dazu, ihnen Geld zur „sicheren Aufbewahrung“ zu überweisen.

Das FBI sagt, es habe Bitcoin von Betrügern im Ausland beschlagnahmt

Der US-Staatsanwalt für den Distrikt Connecticut und der amtierende Spezialagent der New Haven Division des Federal Bureau of Investigation (FBI) gaben am Freitag bekannt, dass Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte im Zusammenhang mit einem betrügerischen System gegen ältere Menschen beschlagnahmt wurden. Sie detailliert:

Eine Untersuchung eines Betrugsprogramms, das auf schutzbedürftige Opfer abzielt, hat zum Verlust von etwa 151 Bitcoins sowie anderen digitalen Vermögenswerten geführt.

Der Fall wird vom FBI, dem US Secret Service und dem US Marshals Service untersucht. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels belief sich der Wert der angeblich beschlagnahmten Bitcoin auf insgesamt etwa 3,5 Millionen US-Dollar.

An dem Betrug, der ungefähr im Oktober 2020 stattfand, waren Personen aus dem Ausland beteiligt, die vorgaben, Mitglieder von US-Strafverfolgungsbehörden zu sein. Sie zielten auf „gefährdete Opfer, darunter US-Bürger der ersten Generation und ältere Menschen“, sagten die Behörden. Durch Telefonanrufe teilten sie den Opfern mit, dass ihre Identität kompromittiert worden war. Nachdem sie das Vertrauen der Opfer gewonnen hatten, verlangten die Betrüger Geldtransfers zur „sicheren Aufbewahrung“ mit dem Versprechen, das Geld zuzüglich Zinsen zurückzuzahlen. Die Ankündigungsdetails:

Sobald die ausländischen Personen Zugriff auf das Geld der Opfer hatten, überwiesen sie das Geld über mehrere Bankkonten und wandelten das Geld in digitale Währung in Form von Bitcoin und anderen Kryptowährungen um.

„Ermittler der Strafverfolgung verfolgten das Geld der Opfer durch die verschiedenen Konten und identifizierten eine digitale Brieftasche mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen, die mit dem Geld der Opfer gekauft worden waren“, fügt die Ankündigung hinzu. Die Behörden stellten fest, dass die ausländischen Betrüger weiterhin auf freiem Fuß sind.

Der US-Staatsanwaltschaft wurde „ein zivilrechtlicher Haftbefehl zur Beschlagnahme von Vermögenswerten für die digitale Brieftasche“ zuerkannt, heißt es in der Ankündigung und führt aus:

Die US-Staatsanwaltschaft wandte das Zivilvermögensverfahren an, weil die digitalen Vermögenswerte den Erlös aus Drahtbetrug darstellten.

Was denken Sie über diesen Fall? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Das FBI beschlagnahmt Bitcoin von ausländischen Betrügern, die sich als US-Strafverfolgungsbeamte ausgaben – Featured, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"