Krypto News

Crypto Exchange Binance stellt einige Dienste in Südafrika nach Warnung der Regulierungsbehörde ein – Exchanges

Binance hat angekündigt, einige Dienste in Südafrika einzustellen, um die Vorschriften einzuhalten. Dieser Schritt folgte einer Warnung der südafrikanischen Finanzaufsichtsbehörde, dass die Binance Group nicht befugt sei, im Land Finanzberatung zu erteilen oder Vermittlungsdienstleistungen zu erbringen.

Binance stellt einige Dienste in Südafrika ein

Die Kryptowährungsbörse Binance kündigte am Freitag einige Änderungen an ihren Angeboten in Südafrika an. Mit der Feststellung, dass es „seine Produkt- und Serviceangebote ständig bewertet, um den lokalen Vorschriften zu entsprechen“, sagte Binance, dass das Angebot von Futures-, Optionen-, Margin- und Leveraged-Token-Produkten für südafrikanische Benutzer „eingestellt“ wird. Das Unternehmen fügte hinzu:

Ab sofort wird es südafrikanischen Benutzern untersagt, neue Konten für diese Produkte zu eröffnen. Benutzer haben 90 Tage Zeit, um ihre Positionen für diese Produkte zu reduzieren und zu schließen.

Die Börse fuhr fort: „Benutzer können Margin-Guthaben aufladen, um Margin Calls und Liquidationen zu verhindern, aber sie können keine neuen Positionen erhöhen oder eröffnen.“ Darüber hinaus können Benutzer ihre Positionen nach dem 6. Januar 2022, 23:59 Uhr (UTC) nicht mehr manuell reduzieren oder schließen. Danach werden alle verbleibenden offenen Positionen geschlossen.“

Diese Ankündigung folgte a Warnung wurde Anfang September von der südafrikanischen Finanzaufsichtsbehörde Financial Sector Conduct Authority (FSCA) herausgegeben.

Die FSCA warnte die Öffentlichkeit, dass die Binance Group nicht befugt sei, Finanzberatung oder Vermittlungsdienstleistungen im Sinne des Financial Advisory and Intermediary Services Act 2002 (FAIS Act) in Südafrika zu erbringen. Nach der Mitteilung der FSCA gab Binance a Stellungnahme behauptet, dass „Binance.com keine Finanzberatung oder Vermittlungsdienste erbringt“.

Aufsichtsbehörden in vielen Gerichtsbarkeiten weltweit haben Binance streng unter die Lupe genommen, darunter in Großbritannien, den Niederlanden, Singapur, Hongkong, Malaysia, Thailand, Litauen, Italien und Kanada. Auch US-Behörden ermitteln gegen Binance wegen möglicher Marktmanipulation und Insiderhandel.

Was halten Sie davon, dass Binance einige Angebote in Südafrika einstellt? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"