Krypto News

Crypto.com verklagt Benutzer, nachdem er 10 Millionen Dollar statt 100 Dollar zurückerstattet hat

  • Berichten zufolge haben zwei Schwestern in Melbourne die irrtümlichen 10 Millionen Dollar verwendet, um ein luxuriöses Herrenhaus zu kaufen
  • Ein Richter hat angeordnet, dass das Eigentum verkauft und die Gelder an Crypto.com zurückgegeben werden

Die Börsenplattform Crypto.com leidet unter einem teuren Fehler, nachdem sie einer Australierin versehentlich einen viel höheren Betrag als erwartet zurückerstattet hat.

Die Frau mit Sitz in Melbourne beantragte im Mai letzten Jahres eine Rückerstattung von 100 US-Dollar von der Börse, erhielt aber 10 Millionen US-Dollar, Daily Mail gemeldet.

Crypto.com bemerkte den Fehler laut der Verkaufsstelle erst sieben Monate später während einer Jahresabschlussprüfung.

Die Börse mit Hauptsitz in Singapur verfolgte den Benutzer rechtlich, um das Geld zurückzufordern, und teilte dem Gericht mit, dass der Fehler passiert sei, weil eine Kontonummer anstelle des ursprünglich angeforderten Betrags in das Zahlungsfeld eingegeben wurde, heißt es in dem Bericht.

Aber als Crypto.com erkannte, was passiert war, waren die 10 Millionen Dollar bereits in ein mehrere Millionen Dollar teures Herrenhaus im Melbourner Vorort Craigieburn geflossen, komplett mit Heimkino und Fitnessstudio.

Die Frauen kommen nicht so leicht davon. Berichten zufolge hat ein Richter nun den Verkauf ihres Eigentums und die Rückzahlung des Tauschgeldes angeordnet.

Crypto.com wird wahrscheinlich vor Gericht gewinnen, da es sich um ein gut etabliertes Unternehmen handelt, aber dies wird laut Alexander Tkachenko, CEO der Asset-Tokenisierungsplattform VNX, als warnende Geschichte für andere Unternehmen dienen.

„Während auf den meisten Plattformen zufällige Fehler auftreten, ist diese zu kostspielig, um sie zu ignorieren“, sagte er zu Blockworks. Vertreter von Crypto.com haben die Bitte um Stellungnahme bis zum Redaktionsschluss nicht beantwortet.

Crypto.com wurde 2016 in Hongkong gegründet und zählt nach Angaben des Unternehmens über 50 Millionen aktive Nutzer.

Das Fiasko erinnert an ein ähnliches Ereignis, das letztes Jahr ungefähr zur gleichen Zeit stattfand.

Der Krypto-Kreditgeber BlockFi hat im Mai 2021 fälschlicherweise Bitcoin im Wert von Millionen von Dollar auf eine Reihe von Benutzerkonten eingezahlt, als der Vermögenswert mit rund 49.000 Dollar gehandelt wurde.

Mitarbeiter hatten versehentlich Zahlungen in BTC statt in Stablecoin USDC abgewickelt. In einem twitternsagte BlockFi, dass einige Kunden, die an einer Handelsaktion teilgenommen haben, ungenaue Bonuszahlungen sehen würden.

CEO Zac Prince sagte der Firma gesendet ein „paar hundert“ in Bitcoin für weniger als 100 Benutzer. Berichte von rechtlichen Drohungen gegen die Empfänger später aufgetaucht.


. .


Der Beitrag Crypto.com verklagt Benutzer, nachdem er 10 Millionen Dollar statt 100 Dollar zurückerstattet hat, ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"