Krypto News

Core Scientific hat im Dezember trotz Insolvenzantrag über 1.400 BTC abgebaut

Eines der führenden Bitcoin-Mining-Unternehmen – Core Scientific – hat im November 1.356 BTC und im Dezember 1.435 BTC abgebaut. Es steigerte auch seine Self-Mining-Hashrate von 15,4 EH/s auf 15,7 EH/s.

Die positive Entwicklung kommt, obwohl das Unternehmen Ende Dezember letzten Jahres Insolvenzschutz nach Kapitel 11 beantragte.

Über 1,4K BTC abgebaut

Das in den USA ansässige Unternehmen produzierte im November bzw. Dezember 1.356 bzw. 1.435 selbst abgebaute BTC und 795 bzw. 931 Bitcoin für Colocation-Kunden.

Es betrieb rund 243.000 und 234.000 ASIC-Server und brachte seine Gesamt-Hashrate auf 24,4 EH/s im November und 23,7 EH/s im Dezember. Auf der anderen Seite betrug die Rechenleistung des Self-Mining im Dezember 15,7 EH/s, verglichen mit 15,4 EH/s im Vormonat.

Core Scientific musste in den letzten zwei Monaten des Jahres 2022 mehrere seiner Rechenzentrumsbetreiber schließen. Die Hauptanlagen bleiben in Texas, Georgia, Kentucky, North Caroline und North Dakota verteilt.

Die zahlreichen Schließungen im November und Dezember machten 5.828 bzw. 17.179 Megawattstunden aus. Das Unternehmen erklärte weiter, dass es mit Versorgungsunternehmen zusammengearbeitet habe, um die Stabilität des Stromnetzes zu gewährleisten.

Vom Eintritt in die Nasdaq bis zum Insolvenzantrag

Das Unternehmen hatte seine glorreichen Tage während des Bullenlaufs im Jahr 2021. Damals war es angezeigt Absichten, durch einen Fusionsvertrag mit Power & Digital Infrastructure Acquisition Corp. an die Börse zu gehen. Der Abschluss der Vereinbarung Anfang 2022 verstärkt Die Bewertung von Core Scientific auf 4,3 Milliarden US-Dollar und das Unternehmen begann an der Nasdaq unter dem Symbol CORZ zu handeln.

„Wir haben hart daran gearbeitet, die Grundlagen zu schaffen, die es uns ermöglichen, unsere Prognosen für 2022 zu erreichen. Unser Ziel ist es, die Besten zu sein. Die Besten zu sein bedeutet, alles zu tun, was wir können, für unser Geschäft, die Branche, in der wir tätig sind, und für das Bitcoin-Netzwerk“, sagte Mike Levitt – CEO von Core Scientific – damals.

Der Krypto-Winter stoppte jedoch den Fortschritt von Core. Der Bergmann verkauft über 7.000 BTC im Juni 2022 bei einer Produktion von nur 1.106 BTC. Levitt räumte ein, dass Core Scientific inmitten des Marktrückgangs und der ungünstigen makroökonomischen Bedingungen mit „enormem Stress“ fertig werden musste.

Q2 und Q3 waren verheerend für das Unternehmen und seine Gesamtverluste für 2022 erreicht 1,7 Milliarden Dollar im November. Zu diesem Zeitpunkt hielt Core Scientific 32 Millionen Dollar in bar und nur 62 BTC (gegenüber 8.000 BTC zu Beginn des Jahres).

Es war das erste börsennotierte Unternehmen erklären Konkurs wenige Tage vor Weihnachten. Seine Aktien verloren um über 98 % an Wert, während seine Marktkapitalisierung auf 78 Millionen US-Dollar einbrach (im Vergleich zu 4,3 Milliarden US-Dollar vor einem Jahr).

Nichtsdestotrotz versprach Core Scientific, weiterhin Bitcoin zu produzieren und gleichzeitig die Gläubiger zurückzuzahlen.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"