Krypto News

Coinbase von der deutschen Aufsichtsbehörde BaFin wegen Geschäftsstruktur gerügt

Die deutsche Finanzaufsicht hat die Krypto-Börse Coinbase nach einer jährlichen Prüfung zensiert, die Fragen zu ihrer Einrichtung in Europas größter Volkswirtschaft aufwarf.

Die BaFin hat Coinbase angewiesen, sicherzustellen, dass es eine „ordnungsgemäße“ Geschäftsstruktur hat, nachdem eine Prüfung durch Deloitte „organisatorische Mängel“ in der Organisation der deutschen Einheit der Gruppe festgestellt hatte, teilte die Aufsichtsbehörde am Dienstag mit.

Deloitte erteilte den Finanzdaten von Coinbase im Mai einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk, was bedeutet, dass sie korrekt und fair dargestellt wurden, aber die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wies bei der Aufsichtsbehörde auf organisatorische Mängel hin.

Der Verweis der BaFin markiert den jüngsten Schlag für die in den USA notierte Coinbase, die zu den größten Akteuren in der Branche der digitalen Vermögenswerte gehört. Das Unternehmen gab letzte Woche bekannt, dass es im dritten Quartal einen Verlust von 545 Mio. USD verzeichnete, da ein starker Rückgang der Kryptopreise in diesem Jahr sein Handelsvolumen drückte.

Coinbase, dessen Aktien seit seiner direkten Notierung im April 2021 um fast 80 Prozent eingebrochen sind, hat in diesem Sommer auch Pläne bekannt gegeben, fast ein Fünftel seiner Belegschaft zu entlassen, was mehr als 1.000 Mitarbeitern entspricht.

Die Rüge der BaFin kommt, nachdem Coinbase im Juni 2021 als erste Gruppe die Erlaubnis der deutschen Finanzaufsicht erhalten hatte, Krypto-Verwahrungs- und Eigenhandelsdienstleistungen anzubieten.

Die BaFin-Genehmigung von Coinbase war Teil des Schwenks der gesamten Branche nach Europa vor den erwarteten EU-weiten Vorschriften, die den Ansatz des Blocks in Bezug auf Krypto koordinieren sollen. In den letzten Monaten sicherten sich Coinbase und Crypto.com die Registrierung in Italien, während der Konkurrent Binance Registrierungen in Frankreich, Italien und Spanien ergatterte.

Die Aufsichtsbehörden haben ihre Prüfung des Krypto-Austauschs verschärft, um den Verbraucherschutz zu verbessern und sicherzustellen, dass die Veranstaltungsorte ausreichende Maßnahmen ergreifen, um Geldwäsche, Sanktionsverstöße und andere kriminelle Aktivitäten auf ihren Plattformen zu verhindern.

Ein Problem, das von den Aufsichtsbehörden oft angesprochen wird, ist, dass Krypto-Börsen, die zusammen mehr als 1 Billion Dollar pro Monat an Handelsgeschäften verarbeiten, oft komplexe und undurchsichtige Unternehmensstrukturen haben. Binance, die größte Krypto-Börse, sagt zum Beispiel, dass sie keinen formellen Hauptsitz hat. Die BaFin hatte im vergangenen Jahr Anleger gewarnt, dass Binance bei der Einführung des Handels mit Aktien-Token vermutlich gegen Wertpapierregeln verstoßen habe.

Coinbase reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu der Mitteilung, und die BaFin lehnte es ab, weitere Einzelheiten anzugeben.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"