Krypto News

Coinbase verdeutlicht Token-Listing-Richtlinie

  • Das Auflisten eines Vermögenswerts auf Coinbase ist ein gebührenfreier Prozess, aber Compliance und Sicherheit haben oberste Priorität
  • Altcoins können dekotiert werden, wenn sie die Standards nicht erfüllen oder wenn neue Fakten bekannt werden

Die Kryptowährungsbörse Coinbase hat ihren Asset-Listing-Prozess so ausgelegt, dass keine anfallenden Gebühren anfallen. Emittenten werden nicht in Rechnung gestellt, um ihre Vermögenswerte an der Krypto-Börse zu beantragen und aufzulisten, sagte das Unternehmen in a Blogeintrag am Dienstag veröffentlicht.

Der erste Schritt für Emittenten von Vermögenswerten, die einen Altcoin auflisten möchten, besteht darin, eine Coinbase zu erstellen.Asset Hub“-Konto und reichen Sie einen Antrag mit relevanten Details ein.

Ein spezielles internes Komitee namens Digital Asset Listing Group trifft dann eine Entscheidung auf der Grundlage einer Überprüfung aus Compliance-, Rechts- und Sicherheitsperspektive. CEO Brian Armstrong und andere Vorstandsmitglieder sind keine stimmberechtigten Mitglieder der Gruppe, gemäß An die Firma.

„Unsere Philosophie ist es, jeden sicheren und konformen Vermögenswert aufzulisten – wir sind nicht hier, um Gewinner oder Verlierer auszuwählen“, sagte Coinbase in seinem Blog.

Nach Genehmigung durch die DALG wird der Vermögenswert auf Coinbase gelistet. Die bloße Genehmigung impliziert keine Billigung des Vermögenswerts – einfach, dass er die Listungskriterien der Börse erfüllt, erklärte die Krypto-Börse. Coinbase warnte ferner, dass ein Vermögenswert von der Liste gestrichen werden kann, wenn er die erforderlichen Standards nicht mehr erfüllt oder wenn neue Fakten aufgedeckt werden.

Die Veröffentlichung des Asset-Listing-Prozesses erfolgt etwa einen Monat, nachdem Coinbase angesichts von Insiderhandelsvorwürfen eine Änderung seines Ansatzes angekündigt hat.

Einige Beobachter wies darauf hin dass große Summen in Token gesteckt wurden, kurz bevor ihre Notierungen auf Coinbase bekannt gegeben wurden. Armstrong räumte die Vorwürfe ein und sagte, das Unternehmen arbeite mit externen Anwaltskanzleien zusammen, die forensische Blockchain-Analysen verwenden, um ungerechtfertigte Aktivitäten von Coinbase-Mitarbeitern aufzudecken.

Die Sorge betrifft nicht nur CoinBase. Im Mai die Wall Street Journal hervorgehoben Analyse aus ein kleines New Yorker Startup auf Compliance spezialisiert, was auf Insiderhandelsaktivitäten an der weltgrößten Kryptoasset-Börse Binance hinweist.

Coinbase bietet 212 Vermögenswerte zur Verwahrung und 172 zum Handel an. Die Aktien von Coinbase sind in diesem Jahr bisher um 72,8 % gefallen, so die Daten von Handelsansicht. Das gesamte Handelsvolumen ging im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 44 % auf 309 Milliarden US-Dollar zurück.

Der Beitrag Coinbase klärt Token-Listing-Richtlinien ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"