Krypto News

Coinbase: „Tradfi“-Ertragspolster durch Krypto-Einbruch geschrumpft

Steigende Zinssätze haben globale Aktien hart getroffen und Kryptowährungen noch härter. Coinbase, die größte börsennotierte US-Kryptowährungsbörse, hat den Druck an beiden Fronten gespürt.

Ironischerweise begrenzt das Verdienen von Zinsen auf Bargeld und Staatsanleihen – eine herkömmliche „Tradfi“-Aktivität – die Verluste dieses Möchtegern-Finanzrevolutionärs.

Sinkende Krypto-Preise, eine kleinere Nutzerbasis und ein geringeres Handelsvolumen führten zu einem Umsatzeinbruch von 55 Prozent im dritten Quartal. Die Verluste beliefen sich auf 545 Millionen Dollar, verglichen mit einem Gewinn von 406 Millionen Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Coinbase warnte davor, dass das Handelsvolumen weiter zurückgehen würde.

Das Schicksal von Coinbase wird sich nicht wenden, bis sich die Kryptopreise erholen, was zu einem Wiederaufleben des Handels mit digitalen Assets führt. Die Aktie ist in diesem Jahr um 76 Prozent gefallen.

Aber Zinserhöhungen, die Wachstumsaktien zum Boden gebracht haben, haben einen bescheidenen Silberstreif am Horizont. Zinserträge waren der Lichtblick in den Ergebnissen von Coinbase. Dieser stieg von 8,4 Mio. $ vor einem Jahr auf 102 Mio. $ während des Quartals inmitten des starken Anstiegs der Zinssätze.

Die US-Notenbank hat die Zinssätze in diesem Jahr sechs Mal erhöht und ihren Leitzins diese Woche von nahe null auf 3,75 bis 4 Prozent erhöht.

Coinbase, ein Miteigentümer von USD Coin sammelt zusammen mit dem Emittenten Circle Zinsen auf die Reserven der Stablecoin. Es verdient weitere Zinsen auf die Fiat-Guthaben der Kunden. Zinserträge sind die zweitgrößte Einnahmequelle des Unternehmens nach transaktionsbasierten Einnahmen.

Nichts davon bedeutet, dass die Coinbase-Aktien zum Abheben bereit sind. Das Hauptgeschäft des Unternehmens – der Kryptohandel – bleibt in der Flaute. Token wie Bitcoin und Ether haben seit ihrem Allzeithoch im vergangenen Jahr etwa 70 Prozent ihres Wertes verloren.

Um den Abschwung zu überstehen, hat Coinbase die Kosten gesenkt, einschließlich des Personals. Es hat nach neuen Einnahmequellen gesucht und Partnerschaften mit Unternehmen wie BlackRock geschlossen.

Konsensprognosen zufolge wird das Unternehmen in diesem Jahr und in den nächsten zwei Jahren Verluste machen. Die Zinserträge werden den Schlag abfedern.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"