Krypto News

Coinbase schließt die meisten Kryptodienste in Japan nach einer Reihe von Stellenstreichungen weltweit –

Die an der Nasdaq notierte Kryptowährungsbörse Coinbase schließt die meisten ihrer Betriebe in Japan, nachdem sie eine weitere Runde des weltweiten Stellenabbaus angekündigt hat. „Trotz allem, was wir als Unternehmen und Branche durchgemacht haben, bin ich immer noch optimistisch in Bezug auf unsere Zukunft und die Zukunft von Krypto“, betonte Brian Armstrong, CEO von Coinbase.

Coinbase wickelt die Mehrheit der japanischen Operationen ab

Die Kryptowährungsbörse Coinbase schließt den Großteil ihrer Aktivitäten in Japan, gab Nana Murugesan, Vizepräsidentin für Geschäftsentwicklung und International, in einem Interview mit Bloomberg am Mittwoch bekannt. Er sagte:

Wir haben beschlossen, den Großteil unserer Aktivitäten in Japan abzuwickeln, was dazu führte, dass die meisten Funktionen in unserer japanischen Einheit eliminiert wurden.

Coinbase hat sich mit Mitsubishi UFJ Financial Group Inc. zusammengetan, um 2021 eine Krypto-Börse in Japan zu starten.

Murugesan erklärte, dass Coinbase seine Gespräche mit Japans oberster Finanzaufsichtsbehörde, der Financial Services Agency (FSA), abschließt. Er wies darauf hin, dass eine kleine Anzahl von Mitarbeitern in Japan verbleiben wird, um die Sicherheit der Kundenanlagen zu gewährleisten.

Coinbase wird weltweit verkleinert

Coinbase hat seine Belegschaft weltweit abgebaut. Geschäftsführer Brian Armstrong angekündigt die letzte Runde des Stellenabbaus des Unternehmens am Dienstag. Unter Hinweis darauf, dass die Krypto-Börse „etwa 950 Menschen loslässt“, erklärte die Exekutive, dass der Schritt notwendig sei, um den Branchenabschwung zu überstehen. Er fügte hinzu:

Wir werden mehrere Projekte einstellen, bei denen wir eine geringere Erfolgswahrscheinlichkeit haben.

Im Juni letzten Jahres gab Coinbase bekannt, dass es eine Entscheidung getroffen hat, die Größe seines Teams um etwa 18 % oder etwa 1.200 Mitarbeiter zu reduzieren dafür sorgen Das Unternehmen bleibe „in diesem wirtschaftlichen Abschwung gesund“. Die Krypto-Börse hat im November 60 weitere Positionen gestrichen.

Trotzdem sagte Armstrong am Dienstag:

Trotz allem, was wir als Unternehmen und Branche durchgemacht haben, bin ich immer noch optimistisch, was unsere Zukunft und die Zukunft von Krypto betrifft. Fortschritte verlaufen nicht immer geradlinig, und manchmal fühlt es sich so an, als würden wir zwei Schritte vorwärts und einen Schritt zurück machen.

Ähnlich wie Coinbase, Krake sagte im Dezember letzten Jahres, dass es die Dienste in Japan herunterfährt. Binancehingegen erweitert seine Aktivitäten im Land durch den Erwerb einer regulierten japanischen Krypto-Börse.

Was halten Sie davon, dass Coinbase die meisten Operationen in beendet hat
Japan und den weltweiten Personalabbau? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Coinbase schließt die meisten Kryptodienste in Japan nach einer Reihe von Stellenstreichungen weltweit –, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"