Krypto News

Coinbase: BlackRock-Deal wird die Krypto-Plattform nicht in die schwarzen Zahlen bringen

Das Vermögen von Coinbase, der größten börsennotierten US-Kryptowährungsbörse, ist untrennbar mit dem Preis von Bitcoin, der größten Kryptowährung der Welt, verbunden. Es macht Sinn, dass ein Absturz der Kryptopreise die Coinbase-Aktien seit Jahresbeginn um fast zwei Drittel fallen lassen würde.

Dieser Rückgang beinhaltet eine Rallye in den letzten Tagen. Die Nachricht, dass Coinbase eine Partnerschaft mit BlackRock eingegangen ist – einem Vermögensverwalter mit einem Vermögen von mehr als 8 Billionen US-Dollar – hat dazu beigetragen, den Aktienwert von Coinbase um mehr als ein Zehntel zu steigern. BlackRock wird Coinbase-Dienste für seine Großkunden integrieren.

Wenn große Summen an institutionellem Geld in Kryptos fließen, sollten sich die Preise weiter erholen. Aber welcher andere große Fonds will jetzt in Bitcoin investieren?

Der BlackRock-Deal wurde wahrscheinlich ausgedacht, als die Krypto-Preise hoch stiegen. Jetzt wird Bitcoin dort gehandelt, wo es Ende 2020 war. Die Nachfrage ist verflogen. Im ersten Quartal fielen die Einnahmen von Coinbase im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent. Das zweite Quartal könnte schlechter werden.

Block ist ein weiteres in San Francisco gegründetes Unternehmen, das seinen Wagen an Krypto angehängt hat. Es meldete einen Umsatzrückgang von 6 Prozent im letzten Quartal als Folge der sinkenden Verbrauchernachfrage nach dem Bitcoin-Handel.

Der Krypto-Crash ist nicht das einzige Problem von Coinbase. Die US Securities & Exchange Commission hat einen ehemaligen Mitarbeiter wegen Insiderhandels angeklagt und erklärt, dass es sich bei einigen beteiligten Token um Wertpapiere handele. Diese Klassifizierung könnte allen digitalen Asset-Börsen eine schwere regulatorische Belastung auferlegen.

Coinbase gewann Kunden, indem es den Handel im wilden Westen digitaler Token vereinfachte. Eine direkte Notierung im Jahr 2021 trug zur wahrgenommenen Seriosität bei. Aber das Geschäft hat sich selbst übertroffen. Die Konkurrenz durch konkurrierende Plattformen wie Binance, die niedrigere Handelsgebühren anbietet, ermutigte sie, viele weitere Token hinzuzufügen. Das drückte auf die Margen.

Die US-Kryptobörse hofft auf Abonnements und Dienste, bei denen die Einnahmen steigen. Dies macht jedoch nur 13 Prozent der Gesamtmenge aus. Während das Krypto-Handelsvolumen nach wie vor niedrig bleibt, werden die Coinbase-Aktien dies auch tun.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"