Krypto News

Coinbase-Anleihen: Die FTX-Saga untergräbt die Glaubwürdigkeit von Wall-St-Möchtegern

Für Anhänger des Kryptokults ist der Untergang von FTX eine schwere Glaubensprobe. Um zu bestehen, muss man glauben, dass der Zusammenbruch der digitalen Plattform den Sektor gestärkt hat. Der frühere Vorstandsvorsitzende Sam Bankman-Fried muss als falscher Prophet abgetan werden.

Der Kursverfall von Anleihen, die von Coinbase, einer in New York notierten Kryptoplattform, ausgegeben werden, legt jedoch nahe, dass dies Wunschdenken ist. Die Probleme von FTX waren auf schlimmes Missmanagement zurückzuführen. Sinkende Preise für die von Coinbase emittierten Anleihen zeigen, dass selbst ein Krypto-Geschäft mit dem Drumherum der Wall-Street-Ehrbarkeit ein hohes Risiko birgt.

Coinbase Notes mit Fälligkeit im Jahr 2028 werden zu etwas mehr als 58 Cent pro Dollar gehandelt, verglichen mit 94 Cent vor einem Jahr. Eine Wandelanleihe ist auf notleidende Niveaus gefallen und wird mit 55 Cent auf den Dollar gehandelt.

Coinbase schien Investoren die Möglichkeit zu bieten, in den Boom des Krypto-Handels zu investieren, anstatt selbst in digitale Vermögenswerte zu investieren. Aber Angst ist ansteckend. Der Zusammenbruch von Token wie Luna und das Ende von FTX hat den gesamten Sektor getroffen.

Der Preis von Bitcoin hat sich in diesem Jahr mehr als halbiert und liegt derzeit bei etwa 17.000 $. Die Ergebnisse von Coinbase für das dritte Quartal spiegeln die sich verdunkelnden Aussichten wider. Der Wert des Handelsvolumens fiel im Jahresvergleich um mehr als 50 Prozent auf 159 Milliarden US-Dollar, was zu einem Vorsteuerverlust von 545 Millionen US-Dollar beitrug.

Der Marktwert von Coinbase ist im vergangenen Jahr um 80 Prozent auf 10 Milliarden Dollar gefallen, verglichen mit einem Rückgang der Nasdaq um 66 Prozent. Laut Daten von S&P Capital entspricht die Marktkapitalisierung nur dem Dreifachen der prognostizierten Umsätze für 2022, gegenüber dem 25-fachen.

Coinbase ist ein soliderer Vorschlag als Bankman-Frieds fantasievolle Unternehmungen. Dem Unternehmen fehlen die gleichen Interessenkonflikte. Zum 30. September hielt es 5 Mrd. USD an Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten.

Wahre Gläubige sehen den „Krypto-Winter“ als eine Zeit der Trübsal. Säkulare Anleger, insbesondere diejenigen in Coinbase-Anleihen, sind zu Recht zynischer. Die Wertpapiere ähneln allmählich eher Relikten einer vergangenen Zeit als der Kapitalbasis einer neuen Art von Börse.

Quelle: Financial Times

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"