Krypto News

Celsius stellt inmitten von Schuldenrückzahlungen neue Anwälte für Restrukturierung ein

  • Celsius hat eine neue Anwaltskanzlei angezapft, um die Umstrukturierung der Kanzlei zu lenken, während sie eine Klage anstarrt
  • Der Schritt erfolgt, da der Kreditgeber versucht, seine Schulden gegenüber den DeFi-Protokollen Aave und Compound in Höhe von insgesamt 213 Millionen US-Dollar zurückzuzahlen

Der in Schwierigkeiten geratene Krypto-Kreditgeber Celsius hat Berichten zufolge eine neue Anwaltskanzlei beauftragt, seine Restrukturierungsbemühungen zu beraten, während er seine ausstehenden Schulden weiter begleicht.

Laut einem Bericht des Wallstreet Journal Am Sonntag hat Celsius seine ehemaligen Anwälte bei Akin Gump Strauss Hauer & Feld LLP durch neue von Kirkland & Ellis LLP ersetzt.

Kirkland & Ellis LLP ist dieselbe Anwaltskanzlei, die Voyager – einen weiteren in Schwierigkeiten geratenen Kreditgeber – vertritt, der ihm hilft, seine Insolvenz nach Chapter 11 zu bewältigen, die letzte Woche eingereicht wurde.

Celsius, die für rund ein Vermögen von bis zu 11,8 Milliarden US-Dollar verwaltet hatte 1,7 Millionen Nutzer ab Mai, stoppte die Auszahlungen im letzten Monat und nannte „extreme Marktbedingungen“ als Grund für seinen Schritt.

Ein ehemaliger Krypto-Geldverwalter hat Celsius auch wegen Vorwürfen verklagt, die Firma habe Benutzergelder zweckentfremdet, um ihre Defizite in ihrem Kreditgeschäft zu decken. Dieser Manager soll Celsius nach Angaben von Arkham Intelligence 61,2 Millionen Dollar an Liquidationen gekostet haben.

Der Kreditgeber hat seitdem mehrere Versuche unternommen, seinen Schuldenverpflichtungen gegenüber den dezentralisierten Kreditvergabe- und Kreditaufnahmeprotokollen Aave und Compound in den letzten Tagen nachzukommen, möglicherweise um 950 Millionen US-Dollar an gesperrten Sicherheiten freizugeben. CoinDesk berichtet. Der Schritt ähnelt seiner Rückzahlung an den DAI-Stablecoin-Emittenten und DeFi-Plattform-Maker in der vergangenen Woche.

Celsius hat Maker am Donnerstag seine letzte ausstehende Schuld zurückgezahlt und zurückgezahlt 41,2 Millionen in DAI, das 21.962 in WBTC (verpackte Bitcoins) freischaltete, die damals einen Wert von etwa 440 Millionen US-Dollar hatten.

Laut einer Krypto-Brieftasche, die vom Blockchain-Geheimdienst Nansen als Celsius identifiziert wurde, hat Celsius gegenüber beiden Plattformen insgesamt 213 Millionen US-Dollar ausstehende Schulden, gegenüber 258 Millionen US-Dollar am Freitag. Von 213 Millionen US-Dollar schuldet Celsius 63 % Aave und 35 % Compound, Daten aus dem DeFi-Daten-Dashboard Zapper zeigt an.


Holen Sie sich jeden Abend die besten Krypto-Neuigkeiten und Erkenntnisse des Tages in Ihren Posteingang. .


Der Beitrag „Celsius stellt neue Anwälte für Restrukturierung inmitten von Schuldenrückzahlungen ein“ ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"