Krypto News

Celsius Floats plant, die Insolvenz durch die Ausgabe eines neuen Tokens zu beenden

Im Insolvenzverfahren von Celsius ist viel passiert, seit die Plattform im Juli ursprünglich untergegangen ist.

Zwischen Betrugsvorwürfen, Argumenten, dass Kunden (oder ungesicherte Gläubiger, laut der Firma) ihre Kryptos überschrieben haben, angeblichen Versuchen des ehemaligen CEO, aus dem Land zu fliehen, und mehr, war das Gerichtsverfahren von Celsius eine wilde Fahrt, um es so zu sagen am wenigsten. Jetzt argumentiert das Rechtsteam des Kreditgebers, dass eine Liquidation weniger Geld für die Gläubiger einbringen würde als eine Umstrukturierung, was stimmen könnte.

Der vom Rechtsteam von Celsius vorgeschlagene Umstrukturierungsprozess stützt sich jedoch stark auf das Drucken eines neuen Tokens, um „die Wiederherstellung zu unterstützen“.

Plan angeblich von Gläubigern vorgeschlagen

Laut Ross Kwasteniet, einem Anwalt, der den Krypto-Kreditgeber in seinem laufenden Insolvenzverfahren vertritt, wären die Vermögenswerte von Celsius aufgrund der aktuellen Preise schwer zu liquidieren. Diese Situation veranlasste mehrere ungenannte Unternehmensgläubiger, einen Umstrukturierungsplan auf der Grundlage eines vorläufig neu geprägten Wiederherstellungstokens vorzuschlagen, wie Bloomberg berichtete.

Es gibt einige Präzedenzfälle – CoinFLEX, Bitfinex und andere haben ähnliche Ideen entwickelt. Ungeachtet der optimistischen Sprache, die von diesen kämpfenden Plattformen verwendet wird, um die Idee zu beschönigen, erschafft sie leider immer noch ein Zeichen aus dem Nichts, während sie um das Thema herumtanzt, was sie ersetzt – verlorene Vermögenswerte.

Laut Gerichtsdokumenten argumentierte Kwasteniet, dass eine „börsennotierte Gesellschaft, die ordnungsgemäß lizenziert ist“, die wiederbelebte Version von Celsius den Gläubigern letztendlich mehr Wert bringen würde als eine Liquidation, und warf die Frage auf, wie das Unternehmen vor seinem Zusammenbruch lizenziert wurde.

Weitere Dokumente zur Unterstützung des Vorschlags sollen nächste Woche eingereicht und den Gläubigern von Celsius zur Abstimmung vorgelegt werden, bevor sie dem Richter, der den Fall leitet, offiziell vorgeschlagen werden.

An Gläubiger mit erheblichen Forderungen auszuzahlende Token

Laut CelsiusFacts, einem anonymen Twitter-Konto, das den Gerichtsprozess des Unternehmens abdeckt, würden die Token an Gläubiger mit Forderungen von mehr als 5.000 US-Dollar verteilt.

AKTUELLE NACHRICHTEN
#CelsiusNetzwerk strebt eine stratifizierte Erholung an, kleinere Inhaber unter 5.000 könnten alle Vermögenswerte zum Verlassen bekommen.
– Größere Inhaber erhalten einen Schuldschein, der den gesamten Wert darzustellen scheint, sodass Sie verkaufen können, wenn Sie nicht an das Unternehmen oder die Erholung glauben.

— CelsiusFaktenZahlen (@CelsiusFakten) 24. Januar 2023

Wenn die von CelsiusFacts präsentierten Informationen korrekt sind, könnten Gläubiger mit einem Vermögen von weniger als 5.000 $ ihr gesamtes Vermögen von der Plattform abziehen. Wenn ein Gläubiger zwischen 5.000 und 7,5.000 US-Dollar fordert, stehen je nach Betrag 95 % bis 100 % des Vermögens zur Auszahlung zur Verfügung. Der verbleibende Prozentsatz würde in dem vom Kreditgeber vorgeschlagenen Recovery Token ausgezahlt.

Leider würde der vorgeschlagene Plan für diejenigen, die mehr als 7,5.000 $ bei Celsius eingezahlt haben, keine Abhebungen zulassen. Diese Benutzer würden leider außer dem Wiederherstellungstoken keine Entschädigung erhalten.

Weitere Aktualisierungen des Vorschlags sollen Berichten zufolge nächste Woche vor Gericht erörtert werden.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"