Krypto News

Cameron Winklevoss von Gemini besteht in einem offenen Brief an CEO Barry Silbert darauf, dass die Digital Currency Group Liquiditätsprobleme lösen muss –

Cameron Winklevoss, Mitbegründer der Kryptowährungsbörse Gemini, veröffentlichte am 2. Januar 2022 einen offenen Brief an den CEO der Digital Currency Group (DCG), Barry Silbert, in dem er erklärte, dass es 47 Tage her sei, seit die Abhebungen von Genesis gestoppt worden seien. In dem Brief behauptete Winklevoss, DCG schulde Genesis 1,675 Milliarden Dollar. Silbert antwortete jedoch in den sozialen Medien und bestritt die Behauptung.

Gemini-Mitbegründer veröffentlicht offenen Brief an Barry Silbert, Chief Executive von DCG, in dem er fordert, dass er Liquiditätsprobleme bis zum 8. Januar 2023 löst

Gemini-Mitbegründer Cameron Winklevoss geteilt einen offenen Brief auf Twitter am Montag in der Hoffnung, die Aufmerksamkeit von Barry Silbert, CEO der Digital Currency Group (DCG), zu erregen. Winklevoss sagt in dem Brief, dass er ihn im Namen von 340.000 Gemini Earn-Benutzern geschrieben habe. „Diese Benutzer sind nicht nur Zahlen in einer Tabelle, sie sind echte Menschen“, erklärte Winklevoss. Grundsätzlich bot Gemini Earn-Benutzern bis zu 8 % Zinsen auf bestimmte digitale Assets an, und das gelang, weil der Kreditarm von Genesis Global Capital ein wichtiger Partner war.

Die FTX-Ansteckung breitete sich jedoch auf Genesis, einen Gläubiger im FTX-Konkursverfahren, und die Krediteinheit des Unternehmens aus angehalten Abhebungen und Kreditvergaben Mitte Nov. 2022. Während Genesis ein wichtiger Partner für Geminis Earn-Produkt war, ist es das auch pausierte Auszahlungen dieselbe Woche. Dann veröffentlichte die Financial Times (FT) a Bericht dass angeblich Genesis Gemini Earn-Nutzern 900 Millionen Dollar schuldete. Zwillinge auch gebildet ein Gläubigerausschuss, um die Gelder von Genesis mit Houlihan Lokey als Finanzberater abzurufen.

Darüber hinaus bereiten verärgerte Kunden ein Potenzial Sammelklage gegen Gemini, die den Austausch von betrügerischen Kunden mit einem schlechten Geschäft behauptet. In dem offenen Brief behauptet Winklevoss, sein Team habe mehrfach und am 25. Dezember 2022 versucht, das Problem mit Silbert zu lösen. In dem Brief heißt es, dass das Problem ein „völlig von Ihnen selbst verursachtes Durcheinander“ sei, wie Winklevoss DCG vorwirft schuldet Genesis 1,675 Milliarden Dollar.

„Jedes Mal, wenn wir Sie um konkretes Engagement bitten, verstecken Sie sich hinter Anwälten, Investmentbankern und Prozessen“, erklärte der Gemini-Mitbegründer in dem Brief. Winklevoss bestand weiter darauf, dass die Mittel verwendet wurden, um „gierige Aktienrückkäufe, illiquide Risikoinvestitionen und Kamikaze-Grayscale-NAV-Trades anzutreiben“. Der Gemini-Mitbegründer fügte weiter hinzu:

Uns ist nicht entgangen, dass Sie verzweifelt daran gearbeitet haben, DCG von den Problemen, die Sie bei Genesis geschaffen haben, zu befreien. Sie sollten auf diese Fiktion verzichten, weil wir alle wissen, was Sie wissen – dass DCG und Genesis jenseits von Vermischung sind.

Nachdem Winklevoss seinen Tweet veröffentlicht hatte, reagierte der DCG-CEO auf die gemachten Behauptungen. „DCG hat sich nicht 1,675 Milliarden Dollar von Genesis geliehen“, sagte Silbert getwittert. „DCG hat noch nie eine Zinszahlung an Genesis versäumt und ist bei allen ausstehenden Darlehen aktuell; Die nächste Kreditfälligkeit ist Mai 2023. DCG hat Genesis und Ihren Beratern am 29. Dezember einen Vorschlag unterbreitet und keine Antwort erhalten.“

Winklevoss also fragte die DCG-Exekutive, wenn er sich „verpflichten würde, dies bis zum 8. Januar auf eine Weise zu lösen, die den Schuldschein in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar als 1,1 Milliarden US-Dollar behandelt“. Silbert antwortete nicht auf den letzten Tweet von Winklevoss über die Verpflichtung zu einer Resolution bis zu diesem Tag. Der offene Brief an Silbert fordert auch, dass das Problem bis zum 8. Januar 2022 gelöst wird.

Der letzte Tweet des DCG-Vorstands vom 19. Dezember 2022, hat einen Artikel geteilt über die DCG-Tochter Grayscale Investments, die möglicherweise Investoren vermittelt mit Übernahmeangebot wenn die Ziele des börsengehandelten Fonds (ETF) des Bitcoin Trust versagten. In diesem speziellen Tweet fragte jemand Silbert, wie es ihm gehe, und den DCG-CEO antwortete:

Wir freuen uns darauf, dieses Jahr hinter uns zu bringen.

Was denkst du über die Probleme zwischen Geminis Mitbegründer Cameron Winklevoss und Barry Silbert über Liquiditätsprobleme zwischen Gemini und Genesis? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Cameron Winklevoss von Gemini besteht in einem offenen Brief an CEO Barry Silbert darauf, dass die Digital Currency Group Liquiditätsprobleme lösen muss –, Krypto News Österreich

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"