Krypto News

Bürger in Argentinien müssen je nach Standort möglicherweise Kryptosteuern zahlen –

In Argentinien braut sich ein neues Krypto-Steuerparadigma zusammen, wo inzwischen zwei Provinzen Krypto-Steuergesetze verabschiedet haben. Dies bedeutet, dass argentinische Staatsbürger ihre Kryptowährungsbestände offenlegen und Steuern entsprechend ihren Geschäften in den Provinzen Tucuman und Cordoba zahlen müssen. Dies liegt daran, dass Kryptowährungen mit allen anderen internationalen Währungen gruppiert wurden und daher steuerpflichtig sind.

Kryptowährungen werden in bestimmten Provinzen Argentiniens besteuert

Kryptowährungssteuern sind in Argentinien angekommen, zumindest in bestimmten Provinzen. Jetzt müssen Benutzer, die Kryptowährungen handeln und halten, ihre Einnahmen offenlegen und mindestens in zwei Provinzen Steuern zahlen: Cordoba und Tucuman. Der Grund dafür liegt in einer neuen Verordnung auf Provinzebene, die festlegt, dass Kryptowährungen beim Handel wie andere internationale Währungen besteuert werden.

Dies bedeutet, dass Kryptowährungen in diesen beiden Provinzen effektiv wie andere internationale Währungen gemäß den Vorschriften behandelt werden. Die Provinz Tucuman hat kürzlich eine Änderung zu Artikel 223 des Gesetzes, das besagt:

Kauf und Verkauf von Devisen und Staatspapieren. Die Vorgänge beim Kauf und Verkauf von digitalen Währungen sind in diesem Unterabschnitt enthalten.

Cordoba, eine andere Provinz, die Anfang dieses Jahres eine ähnliche Resolution verabschiedet hat, hat ebenfalls festgelegt, dass der Handel mit Kryptowährungen besteuert wird, erweitert diese Steuerbestimmung jedoch auf Personen oder Unternehmen, die Zahlungen in Kryptowährungen für ihre Produkte oder Dienstleistungen erhalten.

Kryptowährung immer beliebter

Die Einbeziehung von Kryptowährungen in den Geltungsbereich dieser Gesetze wird in mehreren Ländern der Welt aufgrund der steigenden Popularität dieser Instrumente als Anlageklasse und auch als Zahlungsmethode erwogen. Die Regierungen beginnen zu erkennen, dass sie eine lukrative Einnahmequelle verlieren, wenn sie diese Zahlungen nicht regulieren.

Tatsächlich hat die mexikanische Regierung empfohlen, diese Art von Transaktionen mit einer Gebühr von 20 % zu besteuern. Kryptowährungen begannen in Argentinien an Fahrt aufzunehmen, nachdem die Regierung eine Grenze von der Anzahl der Dollar, die jeder Bürger monatlich kaufen könnte. Dies war der Wendepunkt für ein Land, das nicht für sein Engagement in Kryptowährungen bekannt war, sich für diese neuen Krypto-Tools zu interessieren, die inmitten der oben genannten Situation eine Sparalternative boten.

Aber nicht nur Kryptowährungszahlungen sind in Argentinien erfolgreich. Aufgrund seiner billigen Energie ist das Land zu einer interessanten Wahl für Bitcoin-Mining-Unternehmen wie Bitfarms geworden, die bereits Gebäude eine Bitcoin-Mega-Mining-Farm, um die günstigen Energiepreise in der Region zu nutzen.

Was halten Sie von den neuen Kryptowährungssteuern in Argentinien? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"