Krypto News

Bruder des ehemaligen Coinbase-Managers zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt

Nikhil Wahi – Bruder des ehemaligen Coinbase-Produktmanagers Ishan Wahi – wurde zu 10 Monaten Gefängnis verurteilt, nachdem er sich schuldig bekannt hatte, seine familiäre Verbindung für den Insiderhandel mit Krypto-Token ausgenutzt zu haben.

Der Komplize wird gezwungen sein, die 892.000 Dollar, die er an Gewinnen aus diesen Geschäften erzielt hat, zurückzugeben.

„Ein schrecklicher Fehler“

Im Juli waren sowohl Nikhil als auch Ishan Wahi dabei verhaftet zu Vorwürfen, dass letzterer seinem Bruder Informationen über bevorstehende Listings bei Coinbase gab, kurz bevor diese öffentlich bekannt gegeben wurden. Dies ermöglichte es ihm, große Geldbeträge in diese Token zu investieren, bevor andere Investoren es wussten, was den Männern einen unfairen Vorteil verschaffte.

Nachdem er seit Juni 2021 mindestens 14 Mal auf diese Weise gehandelt hatte, konnte Nikhil laut Staatsanwälten fast 900.000 Dollar Gewinn beim Handel mit 40 verschiedenen Token erzielen.

Ein Freund der Brüder, Sameer Ramani, war ebenfalls in den Fall verwickelt und half der Gruppe, insgesamt etwa 1,5 Millionen Dollar zu generieren. Auch er wurde wegen Überweisungsbetrugs angeklagt, bleibt aber auf freiem Fuß.

„Ich habe einen großen Fehler gemacht, einen schrecklichen Fehler“, sagte Nikhil am Dienstag der US-Bezirksrichterin Loretta Preska. „Es ist etwas, womit ich für immer leben muss.“

Nach seiner Geständnis Im September sagte der US-Staatsanwalt Damian Williams, dies sei der erste Fall, in dem „ein Angeklagter seine Schuld in einem Insiderhandelsfall, an dem die Kryptowährungsmärkte beteiligt waren, eingestanden hat“. Im Gegensatz dazu Ishan Wahi bekannte sich nicht schuldig im August.

Nikhils 10-monatige Haftstrafe ist weit entfernt von der Höchststrafe von 20 Jahren, mit der Täter von Überweisungsbetrug konfrontiert werden können, aber dennoch eine Enttäuschung für den Bruder, der überhaupt keine Gefängnisstrafe forderte. Andererseits hofften die Staatsanwälte, ihn bis zu 16 Monate im Gefängnis zu sehen. Nach seiner Verurteilung wird Nikhil nach Indien abgeschoben.

Coinbase hat Ishan Wahi wegen des Verdachts, dass er an solchen illegalen Aktivitäten beteiligt sein könnte, zu einem Treffen am 16. Mai 2022 einberufen. Er versuchte in der Nacht vor diesem Treffen nach Indien zu fliehen, wurde aber von der Flughafensicherheit aufgehalten.

Coinbase wurde dazu gezwungen entlassen weitere 950 Mitarbeiter am Dienstag aufgrund der aktuellen Wirtschaftslage.

OpenSea-Insider

Der erste Insiderhandelsfall mit digitalen Vermögenswerten war abgelegt im Juni 2022 gegen den ehemaligen OpenSea-Mitarbeiter Nathaniel Chastain. Wie die Wahi-Brüder wurde Chastain beschuldigt, in NFTs investiert zu haben, kurz bevor er wusste, dass sie auf dem Markt gelistet werden würden.

On-Chain-Spürhunde haben Chastains zwielichtige Aktivitäten im September 2021 aufgespürt und waren es gefeuert von OpenSea kurz darauf.

Chastain reichte jedoch einen Antrag ein zurückweisen solche Anklagen gegen ihn im August, wobei seine Anwälte behaupteten, er habe technisch gesehen keine Gesetze gebrochen, da NFTs noch nicht als Wertpapiere oder Rohstoffe klassifiziert werden müssen.

„Der Regierung … sollte es nicht gestattet sein, eine Carpenter-Wire-Betrugstheorie des Insiderhandels fortzusetzen, wenn sie zustimmt, dass die relevanten Teile des „digitalen Kunstwerks“ keine Wertpapiere sind“, heißt es in der Akte.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"