Krypto News

Britische Gesetzgeber sagen, dass CBDC wahrscheinlich die Finanzstabilität beeinträchtigen wird – Vorteile des digitalen Pfunds werden überbewertet – Fintech

Laut britischen Gesetzgebern wird eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) wahrscheinlich die Kreditkosten erhöhen und gleichzeitig die Finanzstabilität beeinträchtigen. Sie bestehen darauf, dass die angepriesenen potenziellen Vorteile eines digitalen Pfunds überbewertet werden.

Erosion der Privatsphäre

Der britische Gesetzgeber hat gesagt, dass die Verwendung einer digitalen Zentralbankwährung bei regelmäßigen Zahlungen möglicherweise die Finanzstabilität beeinträchtigen und die Kreditkosten erhöhen könnte, heißt es in einem Bericht. Darüber hinaus bestehen sie darauf, dass die zunehmende Nutzung des CBDC es der Zentralbank auch ermöglichen könnte, die Ausgaben zu überwachen und somit die Privatsphäre zu untergraben.

Laut Reuters Prüfbericht, glauben die Gesetzgeber, dass die Vorteile von CBDC möglicherweise übertrieben wurden und dass es andere Möglichkeiten gibt, wie das Vereinigte Königreich der Bedrohung durch Kryptowährungen begegnen kann. Einer der Gesetzgeber, der in dem Bericht zitiert wird, ist Michael Forsyth. Er sagte:

Wir waren wirklich besorgt über eine Reihe von Risiken, die mit der Einführung eines CBDC verbunden sind.

Forsyth, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses, sagte auch, die angepriesenen Vorteile eines CBDC seien „überbewertet“ worden. Er schlug vor, dass diese Vorteile immer noch mit einer weniger riskanten Alternative wie der Regulierung von Krypto-ausgebenden Technologieunternehmen erreicht werden können.

Der Gesetzgeber will ein Mitspracherecht des Parlaments

In einem Bericht, der dem britischen Parlament von Forsyths Ausschuss vorgelegt wurde, erkennt der Gesetzgeber dennoch an, dass ein Großhandels-CBDC, mit dem große Gelder bewegt werden können, möglicherweise zu einem effizienteren Wertpapierhandel und einer effizienteren Abwicklung führen wird. Der Gesetzgeber möchte jedoch weiterhin, dass die Zentralbank und das Finanzministerium die Vorteile der Nutzung des CBDC gegenüber dem Ausbau des bestehenden Systems abwägen.

Forsyth wird in dem Bericht mit der Begründung zitiert, dass der Gesetzgeber ein Mitspracherecht haben muss, bevor die Bank of England und das britische Finanzministerium mit der Ausgabe der CBDC fortfahren dürfen.

„[A CBDC could have] weitreichende Folgen für Haushalte, Unternehmen und das Geldsystem. Das muss vom Parlament genehmigt werden“, wird Forsyth zitiert.

Stimmen Sie den Ansichten des britischen Gesetzgebers zu CBDCs zu? Sagen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren unten.

Britische Gesetzgeber sagen, dass CBDC wahrscheinlich die Finanzstabilität beeinträchtigen wird – Vorteile des digitalen Pfunds werden überbewertet – Fintech, Krypto News Österreich

Terence Zimwara

Terence Zimwara ist ein preisgekrönter Journalist, Autor und Schriftsteller aus Simbabwe. Er hat ausführlich über die wirtschaftlichen Probleme einiger afrikanischer Länder sowie darüber geschrieben, wie digitale Währungen Afrikanern einen Fluchtweg bieten können.














Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"