Krypto News

BoE-Gouverneur sagt, dass die digitale Währung der „regulierten“ Zentralbank bevorzugte Option ist

Andrew Bailey hat angedeutet, dass er eine „regulierte“ Form der digitalen Zentralbankwährung bevorzugen würde, die eine Plattform beinhaltet, auf der die Bank of England Geschäftsbanken und Benutzer von Pfund Sterling in elektronischen Geldbörsen beaufsichtigen würde.

In einer Rede vor dem Wirtschaftsausschuss des Lords schien der Gouverneur der BoE die beiden Extreme abzulehnen, ein anonymes digitales Token anzubieten, das Banknoten ähnelt, oder Privatkonten bei der Zentralbank zuzulassen.

Die BoE und das Finanzministerium haben sich verpflichtet, im nächsten Jahr eine Konsultation über die Idee einer digitalen Zentralbankwährung einzuleiten, die in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts eingeführt werden soll.

Digitale Währungen der Zentralbanken sind zu einem heißen Thema geworden, da die Verwendung von Bargeld stetig zurückgeht und Technologiegiganten sogenannte „Stablecoins“ unterstützen – digitale Token, die an Währungen wie Dollar, Euro, Yen oder Pfund Sterling gekoppelt sind.

Alle diese Konzepte unterscheiden sich von Kryptowährungen wie Bitcoin, die keinen stabilen Wert haben und eher einem Vermögenswert ähneln, dessen Wert von der Nachfrage abhängt, ihn zu halten.

Aber die Zentralbanker sehen Stablecoins als unregulierte Bedrohung für bestehende Währungen und haben als Reaktion darauf ihre internen Diskussionen über Alternativen beschleunigt.

Bailey sagte, er sei „skeptisch“, dass die beste Art eines neuen Zahlungssystems „eine Welt von Asset-Backed Stablecoins mit geldähnlichen Merkmalen, die reguliert werden könnten“ wäre. Er räumte jedoch ein, dass dies die Frage aufwirft, wie eine digitale Zentralbankwährung aussehen könnte, um sie als Teil des normalen Zahlungssystems billig und einfach zu verwenden.

Der Gouverneur sagte, dass er zwar nicht von der Idee angezogen werde, dass die BoE zum Bankier für Millionen von Menschen und zu einem Konkurrenten für High Street-Banken werde, sie aber eine zentrale Regulierungsrolle im System haben wolle.

Er sagte, die Rolle der Bank sollte darin bestehen, „die Zahlungsmittel und Zentralbankgeld für eine Plattform bereitzustellen, an der Banken und möglicherweise Wallet-Inhaber die Teilnehmer sind und reguliert werden“, und fügte hinzu: „Die Bank müsste über Regulierungsbefugnisse über die Unternehmen verfügen“. die auf der Plattform waren, weil das die direkte Schnittstelle ist.“

Die Art des digitalen Pfunds, auf die sich die BoE wahrscheinlich festlegen würde, würde eher auf einem zentralisierten Zahlungssystem basieren als auf einem, das die Zentralbank ausschaltet und den Austausch von Token zwischen zwei Personen wie Banknoten ermöglicht.

Bailey räumte ein, dass es bei der Einrichtung einer digitalen Zentralbankwährung Probleme mit dem Datenschutz und der Verwaltung personenbezogener Daten geben würde.

Für die Benutzer würde sich eine digitale Zentralbankwährung kaum von Transaktionen mit Debit- oder Kreditkarten oder anderen Zahlungssystemen wie PayPal unterscheiden, dass sie direkt vom Staat garantiert würde, wie es jetzt Bargeld ist, wodurch das Risiko der Verwendung verringert würde und potenzielle Senkung der Transaktionskosten.

Bailey wiederholte, dass Bitcoin und andere Kryptowährungen schnell wachsen und eine stärkere Regulierung benötigen. „Wir betrachten es heute nicht als direktes Problem der Finanzstabilität, aber wir sehen darin das Potenzial, eine Bedrohung für die Finanzstabilität zu werden, weshalb wir an dieser Front Maßnahmen ergreifen müssen“, sagte er.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"