Krypto News

BlockFi stoppt Auszahlungen und weist darauf hin, dass FTX-Chaos nur noch schlimmer werden kann

BlockFi, der Krypto-Kreditgeber, der Anfang dieses Jahres von FTX gerettet wurde, hat die Auszahlungen weniger als zwei Tage ausgesetzt, nachdem er den Benutzern versichert hatte, dass er voll funktionsfähig war.

In einem twittern Am späten Donnerstag sagte BlockFi, dass es aufgrund der Unsicherheit in Bezug auf FTX.com, FTX US und Alameda Research nicht angemessen operieren könne. Co-Gründer Flori Marquez hatte nur Stunden zuvor getwittert Das Unternehmen blieb trotz seines Rettungspakets mit FTX eine unabhängige Einheit – was bedeutet, dass es von der anhaltenden Krise weitgehend unberührt blieb.

Aber die Ereignisse wendeten sich schnell. Das in Hoboken, New Jersey, ansässige Unternehmen hat nun vor Einzahlungen in BlockFi-Wallets oder Zinskonten gewarnt.

„Wir sind schockiert und bestürzt über die Nachrichten bezüglich FTX und Alameda. Wir haben, wie der Rest der Welt, über Twitter von dieser Situation erfahren“, twitterte BlockFi.

Die Risse von BlockFi hängen eng mit der Rettungsleine zusammen, die es im Juli erhielt, als FTX zustimmte, den Kreditgeber mit einer Kreditfazilität in Höhe von 400 Millionen US-Dollar zu unterstützen, als die konkurrierenden Kreditgeber Celsius und Voyager in Konkurs gingen.

Die Rettungsaktion, jetzt als Teil einer gesehen eine Reihe schlechter FTX-Dealswar an Bedingungen geknüpft: Bankman-Fried könnte die Firma im nächsten Jahr für nur 240 Millionen Dollar übernehmen, wenn er dies wünschte.

Es ist nicht klar, ob der angeschlagene Kreditgeber tatsächlich die FTX-Kreditfazilität erhalten hat. BlockFi hat die Anfrage von Blockworks nach einem Kommentar bis zum Redaktionsschluss nicht beantwortet.

Blockworks sprach kürzlich mit Unternehmensinsidern, die eine Reihe von Problemen beim Kreditgeber detailliert beschrieben, einschließlich einer Mentalität, die sich darauf konzentriert, Kundeneinlagen zu erweitern, die letztendlich als Verbindlichkeiten dienen.

Da diese Einlagen nach Klagen der SEC zurückgezogen wurden und das Vertrauen in Krypto-Kreditgeber angesichts des Niedergangs von Celsius und Voyager auf breiterer Ebene geschwunden war, litten die Einnahmen und Bilanzen von BlockFi. Die erhaltenen Unternehmensdokumente zeigten, dass die monatlichen Einnahmen um 70 % von 48 Millionen US-Dollar zu Beginn des Jahres auf etwa 15 Millionen US-Dollar im Juli und August zurückgegangen sind.

Als BlockFi anderswo keine dringend benötigte Finanzierung fand, spielte Bankman-Fried die Rolle des Krypto-Retters. Der gefallene Krypto-Mogul hatte gesagt, seine Firma suche nach verantwortungsbewussten Akteuren mit nachhaltigen Geschäftsmodellen, die kurzfristige Liquidität nutzen könnten.

Jack Saracco, Mitbegründer der digitalen Bank Ping, sagte, die Vernetzung der Branche bedeute, dass die breiteren Auswirkungen des Zusammenbruchs von FTX noch ausgearbeitet werden müssten.

„In der gesamten Branche gibt es so viel Engagement in FTX, von dem wir einfach nichts wissen, zusätzlich zu dem Engagement, von dem wir wissen“, sagte er zu Blockworks und fügte hinzu, dass BlockFis Vertrauen in eine FTX-Rettungsaktion, die wahrscheinlich nicht stattfinden wird, ist ein Teil davon.

Saracco bemerkte, dass die breitere Krypto-Akzeptanz nun zurückgeworfen wurde, und äußerte sich frustriert darüber, dass „wir nicht wissen, wem was in diesem Insolvenz-Chaos gehört“.

BlockFi ist nicht das einzige Unternehmen, das von FTX gerettet werden soll

Sequoia, Multicoin Capital, Temasek und Paradigm gehören zu den Risikokapitalfirmen, die durch ihre Investition in FTX Millionen verlieren könnten. Andere Anleger sollten sich auf weitere Turbulenzen einstellen.

Aber auch Voyager, ein weiterer Krypto-Kreditgeber, verließ sich auf FTX, um sein Gesicht zu wahren. Im September gewann FTX.US eine Auktion, um Vermögenswerte des bankrotten Krypto-Kreditgebers Voyager für 1,4 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Dieser Deal sollte die Kunden von Voyager gesund machen, aber der ungesicherte Gläubigerausschuss des bankrotten Unternehmens am Donnerstag Bestätigt die Transaktion ist nie zustande gekommen.

Alameda Research, das von Bankman-Fried gegründete Handelsunternehmen, sagte im Juni zu, Voyager 500 Millionen Dollar zu leihen. Damals sahen viele in der Branche die Reihe von Rettungspaketen als positiven Schritt an.

Schneller Vorlauf bis November und FTX steht vor einem Defizit in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar, eine Zahl, die anscheinend Schwaden von Benutzergeldern beinhaltet. FTX steckt jetzt kritisch fest und wird anderen wahrscheinlich nicht helfen, insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich nicht selbst retten kann. Die Wertpapieraufsichtsbehörde der Bahamas hat am Donnerstag die Vermögenswerte der Tochtergesellschaft von Bankman-Fried auf den Bahamas eingefroren und beantragt, einen Insolvenzverwalter für das Unternehmen zu ernennen.

EIN Botschaft von der amerikanischen Tochtergesellschaft von FTX, die Bankman-Fried hatte behauptet von dem Durcheinander nicht betroffen wäre, sagt jetzt, dass der Handel auf der Plattform in ein paar Tagen eingestellt werden könnte. „Bitte schließen Sie alle Positionen, die Sie schließen möchten. Auszahlungen sind und bleiben offen“, heißt es in einer Erklärung.


. .


Der Beitrag BlockFi Stops Withdrawals, Hinting FTX Chaos Can Only Get Worse ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"