Krypto News

Blockchain-Gaming-Startup macht Runde auf den Fersen der steigenden Play-to-Earn-Nachfrage

  • Das Unternehmen sammelte 3 Millionen US-Dollar bei einer Bewertung von 30 Millionen US-Dollar von einer Reihe von Venture-Firmen
  • Das Startup hat sich auch mit einer Reihe bekannter Gaming-Gilden zusammengetan, die es nutzen möchte, um seinen Marktanteil zu steigern

Blockchain-basierte Gaming-Plattform OpenBlox hat seine Seed-Runde erhöht, da das Unternehmen versucht, auf einer Welle des Interesses an Play-to-Earn-Spielen zu reiten, während es sich darauf vorbereitet, sein erstes Spiel später in diesem Jahr auf den Markt zu bringen.

OpenBlox sammelte 3 Millionen US-Dollar bei einer Bewertung von 30 Millionen US-Dollar und plant, die Mittel für Produkt- und Geschäftsentwicklung, Spieldesign und zusätzliche Mitarbeiter bereitzustellen. Die Runde wurde von der Risikokapitalgesellschaft Shima Capital angeführt, einer kürzlich in San Francisco gegründeten Firma unter der Leitung des erfahrenen Risikokapitalgebers Yida Gao.

Venture-Firmen wie 3Commas Capital, 100×100 Venture Capital, Digital Strategies und MC Ventures nahmen ebenfalls an der Seed-Runde teil.

OpenBlox, das die Ethereum Virtual Machine (EVM)-Technologie einsetzt, um eine Brücke zwischen Blockchains zu schlagen, hat auch einen NFT-Marktplatz in Arbeit – und ist in der Zwischenzeit Partnerschaften mit einer Reihe prominenter Gaming-Gilden eingegangen.

Das Team plant die Einführung von drei Spielen – Spieler können Blockchain-Anwendungen, einschließlich NFT (nicht fungible Token), über das Trio von Metaversen hinweg einsetzen. Die Gaming-Plattform beabsichtigt, eine Web3-betriebene Community zu schaffen, anstatt digitale Sammlerstücke auf einer einmaligen Basis zu prägen – ein Ansatz, der sofortige Gewinne bringen kann, aber einer, der selten ein nachhaltiges Benutzerengagement fördert.

Sein digitales Universum basiert auf einer Sammlung von 7.998 Genesis-Blox-NFTs, die über In-Game-Mechaniken gezüchtet werden können, ähnlich wie der Blockbuster-Play-to-Earn-Riese Axie Infinity.

Die Spendenaktion kommt daher, dass immer mehr hochkarätige traditionelle Spielehersteller – darunter Ubisoft – Blockchain-Elemente einsetzen möchten.

Diese Blue-Chip-Entwickler, sogenannte AAA-Entwickler, haben die Nase vorn bei Spieldesign und Gameplay, sagen Branchenteilnehmer, sahen sich jedoch mit einem harten Verkauf von Spielern konfrontiert, die NFTs wegen Umweltbedenken misstrauen.

Nachdem das Team nur mit Ethereum begonnen hatte, hat es sich auf die Arbitrum-Blockchain, eine Side-Chain, umgestellt, da es daran arbeitet, seine dezentralisierten Finanzgeschäfte (DeFi) zu erweitern.

Das Startup plant die Einführung eines In-Game-Tokens, das vielleicht Governance-Funktionen auf der ganzen Linie vermitteln könnte. Der längerfristige Plan ist die Schaffung einer dezentralisierten autonomen Organisation (DAO), die von Spielern kontrolliert wird.

Gao, der zuvor andere Play-to-Earn-Web3-Startups unterstützt hat, sagte, das Team habe „tiefe Erfahrung“ sowohl mit traditionellen Videospielen als auch als Krypto-Natives. OpenBlox arbeitet auch mit einer Reihe von hochrangigen Entwicklern und Grafikdesignern zusammen, was hilfreich ist, sagte er.

Die Herausforderung besteht darin, begeisterte traditionelle Videospieler – die an atemberaubende Grafiken und fesselndes Gameplay gewöhnt sind – mit Legionen von Krypto-Eingeborenen zu verbinden, die an der Gameplay-Front vielleicht weniger wählerisch sind, aber insbesondere, wenn es um die Blockchain-Technologie im Spiel und das Potenzial geht, sie zu machen Geld als Verbraucher im Austausch für ihre Zeit und Loyalität.

„Sie möchten im Grunde diese neuen Arten von Spielmöglichkeiten haben, bei denen das Eigentum in den Händen der Spieler liegt, nicht der Entwickler, und Sie in der Lage sind, andere Benutzer und andere Gegenstücke in den Raum einzubeziehen.“ Sagte Gao. „Anstatt also alle Grafikdesigner und die Leute, die die Spiele in den Studios machen, alles kontrollieren zu lassen, können Sie andere hinzuziehen.“

Elle Sia, ein Web3-fokussierter Investment Director beim OpenBlox-Unterstützer Digital Strategies, sagte, die Grafik des Spiels sei deutlich schärfer als die eines durchschnittlichen krypto-nativen Spiels.

Und das Team hat sich laut Sia Mühe gegeben, sicherzustellen, dass das Gameplay Spaß macht und fesselnd ist.

„Es muss Spaß machen“, sagte Sia. „Sonst wird es niemand spielen. Sonst wird es ein bisschen wie ein Ponzi, insofern man neue Spieler braucht, um reinzukommen.“

Das Startup wird sich auch stark auf seine Partnerschaften mit Gaming-Gilden stützen – darunter Real Deal Guilds (RDG), Ancient8, Good Games Guild und BreederDAO – um das Interesse an dem Metaversum-Projekt zu wecken und Spieler weltweit zu gewinnen.

Dr. X, der pseudonyme OpenBlox-Gründer, sagte in einer Erklärung, dass die neuen Investoren des Startups „ein großes Netzwerk von Stakeholdern“ in das Unternehmen einbringen.


. .


Der Beitrag Blockchain-Gaming-Startup startet Runde auf den Fersen der steigenden Play-to-Earn-Nachfrage ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"