Krypto News

Blankfein von Goldman Sachs gibt zu, dass sich seine Ansicht zur Kryptowährung entwickelt – sagt, dass Krypto „passiert“ – Featured

Lloyd Blankfein, ein ehemaliger CEO von Goldman Sachs, der jetzt Senior Chairman des Unternehmens ist, sagt, dass sich seine Sicht auf die Kryptowährung weiterentwickelt. „Ich schaue mir die Krypto an, und es passiert“, fügte er hinzu.

Lloyd Blankfein, Executive von Goldman Sachs, sagt, dass Krypto „passiert“

Lloyd Blankfein, ein ehemaliger CEO von Goldman Sachs, der sich in der Vergangenheit skeptisch gegenüber Kryptowährung geäußert hat, sagte diese Woche in einem Interview mit CNBC, dass sich seine Sicht auf Krypto „entwickelt“.

Blankfein war von 2006 bis September 2018 Vorsitzender und Chief Executive Officer von Goldman Sachs und blieb bis Dezember 2018 Vorsitzender. Er ist jetzt Senior Chairman der Goldman Sachs Group.

Er wurde gefragt, ob sich seine Ansicht zur Kryptowährung angesichts der aktuellen Marktbedingungen und der traditionellen Banken, einschließlich Goldman Sachs, geändert habe, die damit beginnen, Kryptodienste wie Handel und Verwahrung anzubieten.

Der Goldman-Manager antwortete:

Sehen Sie, meine Sicht darauf entwickelt sich weiter … Ich kann die Zukunft nicht vorhersagen, aber ich denke, es ist eine große Sache, die Gegenwart vorhersagen zu können, wie ‚Was passiert?’ Und ich schaue mir die Krypto an, und es passiert.

„Als intellektuelle Angelegenheit kann ich nicht anders darüber denken“, beharrte Blankfein. Er stellte jedoch klar: „Als Pragmatiker und jemand, der nicht nur dem Markt, sondern auch meinen eigenen Ansichten gegenüber skeptisch ist, versuche ich, an Bord zu kommen und zuzugeben, dass ich nicht alles weiß. Seltsame Dinge, Dinge, die ich für seltsam halte, passieren tatsächlich.“

Der ehemalige CEO von Goldman Sachs kommentierte den Kryptomarkt wie folgt: „Er hat viel an Wert verloren, aber irgendwann tragen Billionen von Dollar an Wert dazu bei, und ganze Ökosysteme wachsen um ihn herum. Und natürlich haben wir die Vorteile sofortiger Überweisungen und der Reduzierung des Kreditrisikos sowie alle Vorteile der Blockchain.“

Blankfein schloss:

Ich bin vielleicht skeptisch, aber ich bin da auch pragmatisch. Und raten Sie mal, ich würde sicherlich ein Ruder in diesem Wasser haben wollen.

Im Januar letzten Jahres warnte Blankfein davor, dass die Aufsichtsbehörden hinter dem Kryptosektor her sind. „Wenn ich eine Aufsichtsbehörde wäre, würde ich angesichts des Erfolgs im Moment irgendwie hyperventilieren und mich dafür wappnen, damit umzugehen“, er sagte.

Was halten Sie von den Äußerungen des ehemaligen CEO von Goldman Sachs? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Blankfein von Goldman Sachs gibt zu, dass sich seine Ansicht zur Kryptowährung entwickelt – sagt, dass Krypto „passiert“ – Featured, Krypto News Österreich

Kevin Helms

Als Student der österreichischen Wirtschaftswissenschaften entdeckte Kevin Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Evangelist. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kryptographie.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"