Krypto News

Bitfarms enthüllt Argentinien Mega-Mining Details zum Standort des Bauernhofs – Mining Bitcoin-Nachrichten

Bitfarms, das in Kanada ansässige Bitcoin-Mining-Einhorn, hat endlich Details zu seinen Aktivitäten in Argentinien bekannt gegeben. Das Unternehmen sagt, dass die Bitcoin-Mega-Mining-Farm, deren Bau im vergangenen Monat begann, in der Provinz Cordoba in Verbindung mit einem privaten Kraftwerk gebaut wird. Bitfarms wird die Energie direkt von diesem privaten Stromunternehmen beziehen, ohne das Stromnetz des Landes zu belasten.

Bitfarms spricht über Pläne in Argentinien

Bitfarms hat Details über die . bekannt gegeben Konstruktion seiner Bitcoin-Mega-Mining-Farm in Argentinien, die nach Fertigstellung der größte Bergbaukomplex des Landes sein wird. Der Standort des Hofes wurde vom Unternehmen bisher nicht bekannt gegeben. Laut lokalen Medien war es enthüllt dass es sich in der Provinz Cordoba in der Stadt Rio Cuarto befinden wird.

Die Anlage wird mehr als 210 Megawatt Stromkapazität für die Installation von Bergleuten zu einem für das Unternehmen sehr niedrigen Preis beherbergen. Die Anlage wird innerhalb eines Komplexes errichtet, in dem ein Kraftwerk der Albanesi-Gruppe untergebracht ist. In diesem Fall kommt der Strom direkt aus der Anlage, ohne das nationale Stromnetz zu berühren.

Mehr Details Erleichterung der Sorgen des Gesetzgebers

Das Unternehmen gab auch weitere Details über die bevorstehende Farm bekannt, die voraussichtlich im nächsten Jahr in Betrieb gehen soll. Damian Polla, General Manager von Bitfarms für Latam, sagte:

Wir werden während des Baus rund 500 Arbeitsplätze schaffen und weitere 100 während des Betriebs des Rechenzentrums. Dies ist ein Vertrag über den Verkauf von Energie zwischen privaten Parteien, der keine Subventionen beinhaltet, da der Bedarf nicht an das Netz angeschlossen ist.

Diese Erklärungen dienen dazu, die Bedenken zu zerstreuen, die das Projekt bei den Gesetzgebern in Argentinien ausgelöst hatte, die mehr Informationen über den aktuellen Stand der Operation forderten. Im vergangenen Monat hat Martín Berhongaray, ein nationaler Abgeordneter, namens für die Regierung, alle Informationen zu dieser Angelegenheit durch einen Gesetzesvorschlag freizugeben.

Der Abgeordnete war besorgt über die möglichen Auswirkungen eines Projekts dieser Größenordnung auf das nationale Stromnetz, die Umwelt und die Nachhaltigkeit der Vereinbarung mit dem Energieversorger. Bitfarms hat mit der Albanesi-Gruppe einen Achtjahresvertrag unterzeichnet, der es dem Unternehmen ermöglicht, 2,2 Cent pro Kilowattstunde zu zahlen, wodurch es durch Senkung der Produktionskosten mehr Bitcoin-Einnahmen behalten kann.

Was halten Sie von der Enthüllung von Bitfarms über den Standort und den Umfang seiner Mining-Farm in Argentinien? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"