Bitcoin

Visa plant, Kryptowährungsdienste zu traditionellen Banken in Brasilien zu bringen – Bitcoin News

Visa, der multinationale Zahlungsriese, hat angekündigt, Kryptowährungsdienste auf traditionelle Bankplattformen in Brasilien zu bringen. Das Unternehmen gab außerdem bekannt, dass es mit mehreren Kryptowährungsunternehmen des Landes zusammenarbeitet, um Kryptowährungs-Zahlungskarten auf den Markt zu bringen, und deutete auf eine mögliche direkte Integration von Bitcoin in Zahlungen hin.

Visa bereitet sich auf die Krypto-Integration in Brasilien vor

Der Kreditkartenriese Visa hat angekündigt, Kryptowährungslösungen in traditionelle Bankplattformen zu integrieren. Eduardo Abreu, Vizepräsident für Neugeschäft von Visa in Brasilien, angegeben Das Unternehmen plant, Anwendungen (APIs) zu entwickeln, um traditionelle Banken mit kryptografischen Produkten zu vereinen. Auf diese Weise wäre es möglich, innerhalb von Bankplattformen ohne Zwischenprodukte in Kryptowährungen und ETFs zu investieren.

Visa kündigte auch an, mit mehreren nationalen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um Kryptowährungskarten auszugeben. Dazu gehören Zro Bank, Alterbank und Rippio, die es Benutzern ermöglichen, diese mit Bankkonten zu verbinden. Der Visa-Manager äußerte sich nicht zu einer möglichen ETA für diese Entwicklungen.

B2B-Entwicklungen, direkte Bitcoin-Zahlungen und NFTs

Visa gab bekannt, dass sie auch an einer B2B (Business-to-Business)-orientierten Blockchain arbeiten, die die Zahlungsabwicklung zwischen Unternehmen mit Smart Contracts ermöglicht. Abreu erklärte, dass sich das System bereits bei einigen Kunden in der Testphase befinde und das Unternehmen diesbezüglich in Zukunft weitere Ankündigungen machen werde. Dieses System würde die Transparenz bei Zahlungen zwischen Anbietern und Lieferanten erhöhen und es jedem mit Zugang zum System ermöglichen, Zahlungen und Einzahlungen zu überprüfen.

Visa gab auch bekannt, dass sie damit beginnen werden, direkte Bitcoin-Zahlungen im Land zu testen. Dies bedeutet, dass Transaktionen es ermöglichen, Bitcoin direkt auf andere Konten zu überweisen. Dies ist völlig anders als bei den meisten Kryptokarten, wo es einen Vermittler geben muss, der Bitcoin im Handumdrehen gegen Fiat-Geld tauscht.

Die Einbeziehung von direkten Bitcoin-Zahlungen wird den Zahlungsprozess erleichtern und diese Vermittler eliminieren. Im März gab der CEO von Visa in Brasilien bekannt, dass er diese Funktionalität voraussichtlich noch in diesem Jahr implementieren wird. Abreu erklärte, auch für Brasilien sei eine NFT-Initiative in Arbeit. Visum hat schon gesprungen auf den NFT-Zug durch den Kauf eines Cryptopunk, eines digitalen Avatars im Ethereum-Netzwerk, für 165 000 US-Dollar in Ether im August.

Was halten Sie davon, dass Visa in Brasilien Krypto- und traditionelle Bankplattformen kombiniert? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"