Bitcoin

Japans Finanzriese SBI legt Kryptowährungsfonds auf – Finance Bitcoin News

Der japanische Finanzkonglomerat SBI Holdings legt Berichten zufolge einen Kryptofonds auf, der in mehrere Kryptowährungen investieren wird. „Ich möchte, dass die Leute es mit anderen Vermögenswerten zusammenhalten und aus erster Hand erfahren, wie nützlich es für die Diversifizierung von Portfolios sein kann“, sagte ein Manager des Unternehmens.

SBI Holdings lanciert Krypto-Fonds

SBI Holdings Inc. hat seinen Plan bekannt gegeben, bis Ende November einen Kryptowährungsfonds aufzulegen, berichtete Bloomberg am Donnerstag und nannte ihn den ersten Kryptowährungsfonds des Landes.

Tomoya Asakura, Direktor von SBI Asset Management und Präsident der SBI-Tochter Morningstar Japan, erklärte, dass der Fonds in eine Reihe von Kryptowährungen investieren wird, darunter Bitcoin, Ethereum, XRP, Bitcoin-Bargeld und Litecoin.

Er fügte hinzu, dass sich der Fonds an Kunden richtet, die die mit Kryptowährungen verbundenen Risiken verstehen, einschließlich ihrer hohen Volatilität. Darüber hinaus kann es eine Mindestinvestition von etwa einer Million Yen (9.122 USD) bis drei Millionen Yen geben.

Asakura stellte kürzlich in einem Interview fest, dass das Unternehmen, wenn der erste Fonds „sehr gut läuft“, „schnell handeln“ möchte, um einen zweiten Fonds aufzulegen. Er meinte:

Ich möchte, dass die Leute es mit anderen Vermögenswerten zusammenhalten und aus erster Hand erfahren, wie nützlich es für die Diversifizierung von Portfolios sein kann.

SBI erwägt auch die Auflegung eines weiteren Fonds, der speziell auf institutionelle Anleger zugeschnitten ist, wenn die Nachfrage nach dem Produkt ausreichend ist, stellte die Führungskraft fest.

Aufgrund strenger Krypto-Vorschriften nach Hacking-Vorfällen an Börsen in Japan habe es vier Jahre gedauert, bis SBI seinen Krypto-Fonds auf den Weg gebracht hatte, hieß es in der Veröffentlichung. Es fügte hinzu, dass das Unternehmen seinen Plan, wie der Fonds den Anlegern angeboten wird, ändern musste, um die Vorschriften einzuhalten.

SBI plante ursprünglich, seinen Kryptofonds als Investment Trust aufzulegen, eine beliebte Anlagemethode in Japan. Die oberste Finanzaufsichtsbehörde des Landes, die Financial Services Agency (FSA), verbot Unternehmen jedoch, Krypto-Investitionen mit dieser Methode zu verkaufen. Das Unternehmen änderte daraufhin seinen Plan und wird seinen Krypto-Fonds den Anlegern mit einem als „anonyme Partnerschaft“ bekannten Vehikel anbieten.

Asakura bemerkte: „Es gibt eine überwältigende Wahrnehmung, dass Kryptowährungen sehr volatil und spekulativ sind.“ Er plant, eine Erfolgsbilanz aufzubauen, um der Öffentlichkeit und den Aufsichtsbehörden zu zeigen, dass Kryptowährungen Anlegern helfen können, ihre Portfolios zu diversifizieren.

Was halten Sie davon, dass SBI einen Kryptowährungsfonds in Japan auflegt? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"