Krypto News

Bitcoin Mining Bericht zeigt, dass die Emissionen des Netzwerks 0,08 % des weltweiten CO2 ausmachen – Mining Bitcoin-Nachrichten

Im letzten Jahr hat Bitcoin – das Kryptowährungsnetzwerk, das Proof-of-Work (PoW) nutzt, um Transaktionen zu verarbeiten und das Protokoll zu sichern – viel Kritik wegen seiner Umweltauswirkungen erhalten. Diese Woche veröffentlichte die Kryptowährungsfirma Coinshares einen Bericht, der zeigt, dass die Argumente, die den Stromverbrauch des Netzwerks verurteilen, stark übertrieben wurden. Nach Angaben von Coinshares macht die Mining-Infrastruktur von Bitcoin heute 0,08 % der weltweiten Kohlendioxid (CO2)-Produktion aus.

Trotz ESG-Kritiker zeigen Studien „Bitcoin Mining Wirkt als Energiesenke und verbraucht weniger Energie als die Bankenbranche

Es gab viel Missbilligung von Leuten, die von ganzem Herzen glauben, dass das Bitcoin-Netzwerk schlecht für die Umwelt ist. Viele haben Bitcoins PoW verurteilt, weil sie glauben, dass es zu viel Energie erfordert, um das Netzwerk stark am Laufen zu halten. Obwohl die Kritiker nie darüber diskutieren Energieverbrauch des US-Dollars und wie es auch ist durch staatliche Gewalt erzwungen. Kritiker nutzen auch Daten mit extremer Voreingenommenheit und Ungenauigkeiten, die von der Digiconomist-Website stammen. Betrieben wird das Webportal beispielsweise von Alex de Vries, an Mitarbeiter der De Nederlandsche Bank NV (DNB).

Trotz der nörgelnden Kritiker haben zahlreiche Berichte gezeigt, dass der Energieverbrauch von Bitcoin weitaus geringer ist als bei alternativen Finanzsystemen. Im Mai 2021, Galaxy Digital veröffentlicht a lernen auf den Energieverbrauch des Bitcoin-Bergbaus, und es stellte sich heraus, dass es weit weniger war als die Energie, die die Gold- oder Bankenindustrie verbraucht. Galaxy Digital beschrieb auch, wie Methanemissionen von Unternehmen wie Great American genutzt werden Mining, Upstream Data und Crusoe Energy Systems, indem sie verschwendetes Fackelgas in verbrauchbare Energie umwandeln. Studiennotizen von Galaxy Digital:

Bitcoin-Mining ist die ideale Energiesenke: Jeder, überall, kann überschüssige Energie zu Geld machen, indem er Geräte anschließt und sie nach Belieben ausschaltet. Ein Beispiel dafür, wo Bitcoin-Mining als Energiesenke fungiert, sind Ölfelder, was zu einer direkten Reduzierung der Methanemissionen führt.

Coinshares: ‘Bitcoin wird zu 100 % erneuerbar sein, sobald unsere Stromerzeugung zu 100 % erneuerbar ist’

In dieser Woche Coinshares veröffentlicht seine Bitcoin-Mining-Bericht, eine Studie, die neben Umwelt-, Sozial- und Governance-Belangen (ESG) die aktuellsten Daten zum Zustand der Bitcoin-Mining-Industrie liefert. Der Coinshares-Bericht schätzt, dass das Bitcoin-Protokoll im Jahr 2021 42 Megatonnen CO2 ausgestoßen hat.

Bitcoin Mining Bericht zeigt, dass die Emissionen des Netzwerks 0,08 % des weltweiten CO2 ausmachen – Mining Bitcoin-Nachrichten, Krypto News Österreich
Diagramme von Coinshares Bitcoin Mining Bericht 2022.

Die Studie hebt hervor, dass sich die Gesamtemissionen der Erde im Jahr 2019 auf 49.360 Megatonnen CO2 belaufen. Zusätzlich zu der Mining-Infrastruktur des Netzwerks, die 0,08 % des weltweiten Kohlendioxids ausmacht, beträgt der Energieverbrauch von Bitcoin auch 0,05 % der gesamten weltweit verbrauchten Energie. Die Coinshares-Studie sagt:

Als Bezugspunkt wurde der gesamte globale Energieverbrauch (nicht die Produktion, die erheblich höher ist) im Jahr 2019 auf 162.194 TWh geschätzt. Bei einem jährlichen Energieverbrauch von 89 TWh verbraucht das Bitcoin-Mining-Netzwerk etwa 0,05 % der weltweit verbrauchten Gesamtenergie. Dies erscheint uns als kleiner Kostenfaktor für ein globales Währungssystem und kommt in der globalen Energiebilanz einem Rundungsfehler gleich.

In der Zwischenzeit haben ESG-Bedenken zahlreiche Unternehmen dazu veranlasst, die Bitcoin-Unterstützung einzustellen oder in Erwägung zu ziehen, Bitcoin in Zukunft einzustellen. Zum Beispiel die Software-Community Mozilla angehalten die Möglichkeit, Kryptowährungen aus Gründen der „Umweltauswirkung“ zu spenden. Tesla auch fallende Bitcoin-Akzeptanz wegen seiner Auswirkungen auf die Umwelt. Nach Mozilla, der Wikimedia Foundation berücksichtigt Aus den gleichen Gründen wurden Krypto-Spenden eingestellt, und Wikimedia-Mitglieder nutzten die von Digiconomist ungenau Daten, die gewesen sind bei vielen Gelegenheiten entlarvt über Vorurteile u Datenabweichungen.

Bitcoin Mining Bericht zeigt, dass die Emissionen des Netzwerks 0,08 % des weltweiten CO2 ausmachen – Mining Bitcoin-Nachrichten, Krypto News Österreich
Diagramme von Coinshares Bitcoin Mining Bericht 2022.

Der Bitcoin-Mining-Bericht, der diese Woche von Coinshares veröffentlicht wurde, zeigt, dass die ESG-Bedenken in den letzten 12 Monaten stark übertrieben waren. Coinshares sagt, dass der aktuelle Fokus mehr auf die Produktion erneuerbarer Energieressourcen gelegt werden sollte, anstatt eine monetäre Innovation anzugreifen, die eine unbedeutende Emissionsrate und einen unbedeutenden Energieverbrauch hat.

„Obwohl klar ist, dass derzeit Emissionen durch das Bitcoin-Mining entstehen, sind diese Emissionen nicht nur im globalen Maßstab unbedeutend, sondern an und für sich in keiner Weise notwendig“, schließt der Coinshares-Bericht. „Bitcoin wird zu 100 % erneuerbar sein, sobald unsere Stromerzeugung zu 100 % erneuerbar ist. Unser Fokus sollte auf dem Ausbau erneuerbarer Stromerzeugung liegen, nicht darauf, die Entwicklung monetärer Technologien zu unterbinden.“

Was halten Sie von dem von Coinshares veröffentlichten Bericht, der zeigt, dass die Emissionen des Bitcoin-Netzwerks heute nur etwa 0,08 % der weltweiten Kohlendioxidproduktion ausmachen? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Bitcoin Mining Bericht zeigt, dass die Emissionen des Netzwerks 0,08 % des weltweiten CO2 ausmachen – Mining Bitcoin-Nachrichten, Krypto News Österreich

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 5.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"