Krypto News

Bitcoin Miner Core Scientific sammelt 500 Millionen US-Dollar von BlackRock, Ibex Investors (Bericht)

Der in den USA ansässige Bitcoin-Miner – Core Scientific – sicherte sich Berichten zufolge eine Spendenaktion in Höhe von 500 Millionen US-Dollar, die von führenden Finanzakteuren wie BlackRock, Apollo Capital, Kensico Capital, Ibex Investors und anderen geleitet wurde.

Das Unternehmen beantragte Ende letzten Jahres Insolvenzschutz, setzte den Abbau von BTC jedoch fort, um die Gläubiger zurückzuzahlen.

Traditionelle Finanzfirmen strömen herbei, um zu helfen

Laut einer Gerichtsakte, die von gesehen wurde Bloomberg, BlackRock und mehrere andere hochkarätige Investoren verliehen Core Scientific rund 500 Millionen US-Dollar, indem sie seine besicherten Wandelschuldverschreibungen kauften. Ibex Investors leistete mit fast 100 Millionen US-Dollar den größten Beitrag zur Finanzierung.

BlackRock verlieh 38 Millionen US-Dollar durch Anleihekäufe, während Apollo Capital Management im April und August 22,6 Millionen US-Dollar bzw. 11 Millionen US-Dollar kaufte.

Beide Vermögensverwalter verschenkten insgesamt 23 Millionen US-Dollar an Core Scientifics Schuldner-in-Besitz-Darlehen, damit das Unternehmen trotz seiner Probleme weiterhin Bitcoin abbauen kann.

Die anhaltende Baisse und der Preisverfall des primären digitalen Vermögenswerts haben dem Krypto-Miner erheblich geschadet, was abgelegt für Insolvenzschutz nach Chapter 11 wenige Tage vor Weihnachten. Trotzdem erlebte das Unternehmen in den folgenden Wochen einen Kursanstieg seiner Aktien. Derzeit wird CORZQ bei rund 0,11 $ gehandelt, verglichen mit 0,05 $ vor fast einem Monat.

Die Marktkapitalisierung von rund 41 Millionen US-Dollar ist jedoch weit entfernt von den 4,3 Milliarden US-Dollar, die Anfang 2022 erreicht wurden (nach der Notierung an der Nasdaq).

Mining Bleibt unbeeindruckt

Unabhängig von den im Jahr 2022 registrierten Milliardenverlusten, den entlassenen Mitarbeitern und dem Insolvenzantrag hat Core Scientific im Dezember 1.435 BTC abgebaut. Im Vergleich dazu betrug die Produktion im November 1.356 BTC. Es erhöhte auch seine Self-Mining-Hashrate von 15,4 EH/s auf 15,7 EH/s.

Darüber hinaus stellte das Unternehmen Rechenzentrums-Colocation-Services und Betriebsunterstützung für 91.000 kundeneigene ASIC-Server (im November) und 80.500 (im Dezember) bereit, was in diesen Monaten etwa 37 % bzw. 34 % der funktionierenden Mining-Flotte ausmachte. Diese Server produzierten im November 795 BTC und im Folgemonat 931 BTC.

Die Ergebnisse kamen trotz der zahlreichen Schließungen von Rechenzentren, die 5.828 und 17.179 Megawattstunden (im November bzw. Dezember) repräsentierten. Core gab bekannt, dass es sich mit Versorgungsunternehmen zusammengetan hat, um die Stabilität des Stromnetzes zu gewährleisten.

Die Hauptanlagen bleiben in Texas, Kentucky, Georgia, North Dakota und North Carolina verteilt.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"