Krypto News

Bitcoin-Entwickler haben keine treuhänderische Pflicht gegenüber Bitcoin-Besitzern, Richterregeln

  • Wrights Behauptung, Satoshi Nakamoto zu sein, stand in diesem Fall nicht zur Debatte
  • Der Richter entschied, dass Entwickler gegenüber Bitcoin-Besitzern keine Treuepflicht haben

Craig Wright, der behauptet, Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto zu sein, erlitt als Londoner Gericht einen neuen rechtlichen Rückschlag regiert Entwickler haben keine treuhänderische Verantwortung, dem australischen Informatiker beim Zugriff auf zwei Brieftaschen mit Bitcoins im Wert von etwa 3,9 Milliarden US-Dollar zu helfen.

Wright, dessen Unternehmen Tulip Trading Limited (TTL) den Rechtsstreit angestrengt hat, sagte, er habe seine privaten Schlüssel nach einem Hack verloren und möchte, dass Bitcoin-Entwickler ihm dabei helfen, die Kontrolle über die Vermögenswerte zurückzugewinnen. Richterin Sarah Falk vom Londoner High Court wies diesen Vorschlag am Freitag zurück.

Die 16 Angeklagten sind alle Entwickler von Bitcoin-bezogener Software, und 12 sind Bitcoin Core-Entwickler, die Kette, die weithin als das kanonische Bitcoin oder BTC angesehen wird. Wrights Unternehmen erhob auch Klage gegen Entwickler mehrerer Forks: Bitcoin Cash, Bitcoin ABC und Bitcoin SV (die Fork, die Wright selbst als „Satoshi’s Vision“ bezeichnet).

Wright behält die beiden Bitcoin-Wallet-Adressen bei, die ihm gehören, über eine Reihe von Briefkastenfirmen und Treuhandgesellschaften auf den Seychellen und Antigua, für die er und seine Frau Ramona Ang wirtschaftliche Eigentümer sind.

Wright behauptet, er habe die privaten Schlüssel in einer passwortgeschützten Datei mit Backups auf zwei Cloud-Speicherservern gespeichert, aber sowohl die Datei als auch ihre Backups seien bei einem Hack vor dem 8. Februar 2020 entfernt oder gelöscht worden.

Die Vermögenswerte wurden seit dem mutmaßlichen Hack nicht bewegt. Wright möchte, dass die Bitcoin-Entwickler ein Software-Update durchsetzen, das seinen Zugriff auf die Wallets wiederherstellt. Tatsächlich bot er an, sie dafür zu bezahlen.

„Abgesehen von ihrem gemeinsamen Interesse an digitalen Vermögenswerten gibt es sehr wenig Gemeinsamkeiten zwischen dem Kläger und den Angeklagten“, schrieb Richter Falk und fügte hinzu: „Es besteht ein erhebliches Maß an Feindseligkeit, das viel breiter ist als und deren Ursprünge älter sind , die besondere Streitigkeit vor diesem Gericht.“

Zum Beispiel, schrieb der Richter, ist Wrights Behauptung, dass Bitcoin-Entwickler die Macht haben, das zu tun, was er verlangt, umstritten.

Die Angeklagten weisen darauf hin, dass die Bitcoin-Entwicklung unter „einer sehr großen und wechselnden Gruppe von Mitwirkenden ohne Organisation oder Struktur“ stattfindet und dass Miner und Full-Node-Betreiber eine solche Änderung einfach ignorieren würden, selbst wenn sie die Netzwerksoftware ändern könnten es widerspricht den Grundwerten der Gemeinschaft. Es würde höchstens zu weiteren Netzwerkgabelungen führen, aber Wright nicht wirklich erlauben, auf den Wert zuzugreifen, der in den von ihm gesuchten Bitcoins gesperrt ist.

Das Ausmaß der tatsächlichen Macht der Bitcoin-Entwickler hängt direkt mit der Schlüsselfrage in diesem Fall zusammen – ob die Rolle und Arbeit der Bitcoin-Entwickler selbst eine Treuepflicht gegenüber TTL begründet, vorausgesetzt, Wright war tatsächlich Opfer eines betrügerischen Hacks (was die Entwickler auch Streit).

„Es ist sehr schwer zu erkennen, wie der Fall von TTL zur Treuhandpflicht ernsthaft argumentiert werden kann“, schrieb Richter Falk.

„Ich glaube nicht, dass Bitcoin-Besitzer realistischerweise so beschrieben werden können, dass sie ihr Eigentum einer schwankenden und nicht identifizierten Gruppe von Entwicklern der Software anvertrauen, zumindest in dem von TTL behaupteten Sinne und Umfang.“

Selbst wenn TTL die Tatsachen, auf die sie sich stützt, im Laufe eines Prozesses nachweisen könnte, so der Richter, bestehe keine realistische Aussicht, eine Treuepflichtverletzung der Entwickler gegenüber TTL nachzuweisen.

Obwohl die Beziehung zwischen Entwicklern und Bitcoin-Eigentümern „im Allgemeinen eine treuhänderische Qualität hat“, schrieb der Richter, ist ihre Pflicht nicht einem bestimmten Eigentümer zum Nachteil anderer.

„Es ist unumstritten, dass ein grundlegendes Merkmal der Netzwerke, zumindest in ihrer bestehenden Form, darin besteht, dass digitale Assets unter Verwendung privater Schlüssel übertragen werden. TTL versucht das effektiv zu umgehen.“

Der Richter war nicht überzeugt von der Behauptung von TTL, dass Bitcoin-Entwickler eine „Sorgfaltspflicht“ schuldeten, die verletzt wurde, indem sie dem Netzwerk erlaubten, so zu arbeiten, dass die privaten Schlüssel überhaupt verloren gehen könnten. Eine solche Behauptung, schrieb sie, sei „nicht realistisch vertretbar“. Sie müssten eine vertragliche Beziehung zu Wright oder seinen Unternehmen haben. Ansonsten, bemerkte sie, „ist die potenzielle Klasse in diesem Fall per Definition unbekannt und potenziell unbegrenzt.“

Mit anderen Worten, es wäre lächerlich, Bitcoin-Entwickler der rechtlichen Gefährdung durch jeden auszusetzen, dessen private Schlüssel jemals verloren gegangen sind oder gestohlen wurden. Die Tatsache, dass TTL sie bezahlen würde, um zu versuchen, Zugang zu den Brieftaschen zu erhalten, „unterstreicht die Schwäche ihres Falls“, schrieb Falk.

Im vergangenen Dezember wurde Wright nach einem Gerichtsverfahren in Florida wegen Konversion – einer Form des Diebstahls – für schuldig befunden und verurteilt, 100 Millionen Dollar an ein Unternehmen zu zahlen, das von Ira Kleiman, dem Bruder von Wrights ehemaligem Geschäftspartner David Kleiman, kontrolliert wird, mit dem Wright zusammen war einmal Bitcoins geschürft.


. .


Der Beitrag „Bitcoin-Entwickler haben keine treuhänderische Pflicht gegenüber Bitcoin-Besitzern, Richterregeln“ ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"