Krypto News

Binance verschärft KYC- und Sanktionsprüfung, um das „Risiko“ der Börse anzugehen

  • Das Datenanalyseunternehmen Kharon und der Cloud-native Screening-Anbieter Neterium werden Binance bei seinen Bemühungen unterstützen
  • Die Börse sagt, dass die Partnerschaft ihre bestehenden Screening-Kontrollen für illegale Krypto-Aktivitäten, einschließlich Sanktionen, ergänzen wird

Die Kryptowährungsbörse Binance versucht, ihre Know-your-Customer (KYC)-Kontrollen und Sanktionsprüfungen durch eine neue Partnerschaft zu verstärken, die darauf abzielt, das potenzielle Risiko der Börse einzudämmen.

Das Unternehmen gab am Mittwoch bekannt, dass es das Datenanalyseunternehmen Kharon und den Cloud-nativen Screening-Anbieter Neterium angezapft hat, um seine Bemühungen zur Erkennung illegaler Krypto-Aktivitäten auf seiner Plattform voranzutreiben.

„Die Zusammenarbeit mit Kharon und Neterium ermöglicht es uns, die erstklassigen Daten von Kharon mit der innovativen Technologie von Neterium zu nutzen, um unser Risiko anzugehen“, sagte Chagri Poyraz, Global Head of Sanctions bei Binance, in einer Erklärung.

Die Börse versicherte, dass die Partnerschaft ihre bestehende Screening-Technologie ergänzen und gleichzeitig ihre regulatorischen Anforderungen erfüllen wird. Zu diesen Verpflichtungen, die von Regulierungsbehörden weltweit auferlegt werden, gehört die Überwachung und Durchsetzung von Sanktionsanforderungen.

Die der Europäischen Union letzte Sanktionsrundeherausgegeben im letzten Monat, enthält eine Reihe gezielter wirtschaftlicher Maßnahmen mit einem Abschnitt, der auf ein erweitertes Verbot von Einzahlungen in Krypto-Geldbörsen abzielt.

Zuvor zögerte er, Russen Beschränkungen aufzuerlegen, sagte der CEO von Binance, Changpeng „CZ“ Zhao, in einem Interview mit Bloomberg im März widersetzte sich sein Austausch Aufrufen, Dienstleistungen auf „normale Menschen“ zu beschränken.

Einen Monat später beschränkte Binance seine Dienste auf russische Nutzer, nachdem das Land im Februar in die Ukraine einmarschiert war und reaktionäre Finanzsanktionen zur Eindämmung der Kapitalflüsse in Europas größte Nation stattgefunden hatten. Russische Staatsangehörige mit Beständen über 10.000 Euro (10.703 $) wurden auf den Nur-Auszahlungsmodus beschränkt.

Binance, das zuvor wegen seines angeblichen Versäumnisses, Finanzdienstleistungslizenzen in mehreren Gerichtsbarkeiten zu beantragen oder zu registrieren, in heißem Wasser mit Aufsichtsbehörden gelandet ist, scheint bereit zu sein, mitzuspielen.

„Anbieter von Diensten für virtuelle Assets benötigen Daten und Technologie von höchster Qualität, um ihre Compliance-Programme zu unterstützen“, sagte Howard Mendelsohn, Chief Client Officer von Kharon. „Die Partnerschaft mit Binance zur Bereitstellung von Daten und Analysetools ist eine entscheidende Entwicklung, um den wachsenden regulatorischen Erwartungen gerecht zu werden und Risiken zu mindern.“


. .


Der Beitrag Binance To Tighten KYC and Sanctions Screening To Address Exchange’s ‘Risk’ ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"