Krypto News

Binance beschränkt Dienste auf Russen nach der letzten Runde von EU-Sanktionen

  • Eine neue Runde von EU-Sanktionen beinhaltete Bestimmungen zur Ausweitung eines Einzahlungsverbots auf Krypto-Geldbörsen
  • Binance wird russische Staatsangehörige mit Beständen über 10.000 Euro (10.777 $) auf den Nur-Auszahlungsmodus beschränken, hieß es

Binance, eine der weltweit größten Krypto-Börsen nach Handelsvolumen, sagte am Donnerstag, dass sie die Dienstleistungen für russische Kunden einschränken wird, um die jüngste Runde von Sanktionen der EU zu erfüllen.

Russische Staatsangehörige oder natürliche Personen mit Wohnsitz in Russland sowie juristische Personen mit Sitz im Land, deren Krypto einen Schwellenwert von 10.000 Euro (10.777 $) überschreitet, werden gemäß a Blogeintrag.

Konten für russische Staatsangehörige mit Wohnsitz außerhalb Russlands – die mit einer überprüfbaren Adresse nachweisen können – sowie Konten unterhalb der Krypto-Schwelle bleiben unberührt.

Derivatpositionen für diejenigen, deren Krypto-Kontosalden den Schwellenwert überschreiten, werden 90 Tage Zeit gegeben, um ihre Positionen zu schließen, sagte Binance in seinem Beitrag. Es dürfen keine neuen Positionen hinzugefügt werden.

Der CEO von Binance, Changpeng „CZ“ Zhao, hatte zuvor gezögert, russischen Staatsangehörigen Beschränkungen aufzuerlegen, sagte in einem Interview mit Bloomberg Letzten Monat widersetzte sich sein Austausch Aufrufen, Dienstleistungen auf „normale Menschen“ zu beschränken.

Der Schritt von Binance am Donnerstag widerspricht seiner vorherigen Haltung sowie der Position anderer etablierter Börsen, darunter Kraken und Coinbase, da der Druck auf verschärfte Sanktionen zunimmt.

Die der EU letzte Sanktionsrunde umfasst ein Verbot des Kaufs, der Einfuhr oder des Transfers von Kohle und anderen festen fossilen Brennstoffen, ein Verbot des Zugangs zu EU-Häfen und weitere Ausfuhrverbote. Es enthält auch eine Reihe gezielter wirtschaftlicher Maßnahmen, darunter ein erweitertes Verbot von Einzahlungen auf Krypto-Wallets.

„Während diese Maßnahmen potenziell restriktiv für normale russische Bürger sind, muss Binance weiterhin die Branche bei der Umsetzung dieser Sanktionen anführen“, sagte Binance in seinem Beitrag. „Wir glauben, dass alle anderen großen Börsen bald denselben Regeln folgen müssen.“

Anfang dieses Monats verabschiedete die EU ihre fünfte Runde von Sanktionen gegen Russland wegen seiner militärischen Aggression gegen die Ukraine. Russlands Invasion, die am 24. Februar begann, löste weltweite Verurteilung durch die Westmächte aus und löste eine Flut von Wirtschaftssanktionen aus, die darauf abzielten, dem Regime von Wladimir Putin Kosten aufzuerlegen.


. .


Der Beitrag Binance To Limit Services to Russians Following Latest Round of EU Sanctions ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"