Krypto News

Bevor Sie sich über Krypto-Verluste lustig machen, was befindet sich in Ihrem Portfolio?

Kryptowährungen sind beliebt. Wenn Sie kein griesgrämiger alter Fuddy sind, besitzen Sie wahrscheinlich inzwischen eine Menge. Sogar ich, so griesgrämig wie jeder andere, besitze ein paar.

Letztes Jahr bezifferte die Financial Conduct Authority die Zahl der Menschen in Großbritannien, die Krypto besitzen, auf etwa 2,3 Millionen, und angesichts der Publizität rund um die verschiedenen Währungen ist es sinnvoll anzunehmen, dass diese Zahl bereits etwas höher ist.

Das belegen mehrere Umfragen. Untersuchungen von Interactive Investor legen nahe, dass etwa 45 Prozent der jungen Erwachsenen (18-29) ihre erste Investition in Krypto getätigt haben. Daten von Boring Money zeigen, dass 11 Prozent der jungen Erwachsenen (18-44) sagen, dass sie Krypto-Assets besitzen oder besessen haben.

Unter denjenigen, die erst seit einem Jahr oder weniger in irgendetwas investieren, steigt diese Zahl auf 16 Prozent. Schön, könnte man meinen, junge Leute beschäftigen sich mit Geld und Märkten.

Leider ist es komplizierter als das. Eine „alarmierende Zahl“ neuer Käufer „finanziert dies durch einen Cocktail aus Kreditkarten, Studentendarlehen und anderen Darlehen“, sagt Interactive. Eine Umfrage der FCA legt nahe, dass 58 Prozent der Menschen, die mit dieser Art von „risikoreichen Produkten“ handeln, sich von „sozialen Medien und ihren Freunden“ beraten lassen, eine Strategie, die finanziell gesehen keine herausragende Erfolgsbilanz hat.

Das Finanzministerium ist besorgt. Sie stellte diese Woche fest, dass, während die Zahl der Menschen, die Krypto besitzen, zunimmt, „das Verständnis dessen, was Krypto ist, tatsächlich abnimmt, was darauf hindeutet, dass einige Benutzer möglicherweise nicht vollständig verstehen, was sie kaufen“.

Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn sie sich zu ihrer Information auf Anzeigen in sozialen Medien und der Londoner U-Bahn verlassen. Betrachten Sie eines der am meisten diskutierten davon im letzten Jahr von Luno Money.

Darauf stand in sehr großen Buchstaben: „Wenn Sie Bitcoin im Untergrund sehen, ist es Zeit zu kaufen.“ Es hat diesen Appell an die Angst, etwas zu verpassen, auch in sehr kleinen Buchstaben nicht abgeschwächt, mit der Information, dass Sie damit ein volatiles, spekulatives Vielleicht-Asset kaufen würden, das mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Kapitalverlusten verbunden ist – und das könnte bald von der russischen Regierung verboten werden.

Es gibt einen Grund, warum die Aufsicht über Kryptowährungswerbung jetzt wahrscheinlich auf die FCA übertragen wird. Solche Anzeigen müssen nun (wie alle anderen Anzeigen für Finanzprodukte) „fair, klar und nicht irreführend“ sein. Ich kann mir nicht vorstellen, wie eine Krypto-Werbung all diese Dinge sein soll – zum Beispiel im Voraus, dass sie keine Rendite, keinen offensichtlichen fundamentalen Wert und keine anerkannte Bewertungsmethode hat – und dennoch überzeugend sein soll. Etwas worauf man sich freuen kann.

Aber hier ist eine Frage an Sie. Hätten genauere Anzeigen überhaupt einen Unterschied gemacht? Wenn es darum geht, nicht zu verstehen, wie Investitionen funktionieren, geht es schließlich nicht nur um Krypto.

Wenn es nur so wäre. Letzte Woche hat Interactive Investor eine Studie erstellt, die ich geliebt habe. Ich sage hier oft, dass der Kleinanleger den Profi aus dem einfachen Grund übertreffen sollte, weil wir etwas haben, was er nicht hat – Zeit. Wir sind niemandem für unsere Quartalsleistung verantwortlich, sondern nur uns selbst für unsere langfristige Leistung. Unser Ruhestand hängt davon ab, dass wir mehr richtig als falsch machen.

Ich war daher erfreut zu sehen, dass der Private Investor Performance Index im vergangenen Jahr zeigte, dass normale Anleger die Profis um ein paar Prozentpunkte übertrafen. Jüngere Anleger im Alter von 18 bis 24 Jahren haben sich in den letzten zwei Jahren ebenfalls bemerkenswert gut entwickelt – ein Plus von 22,8 Prozent gegenüber 17,2 Prozent für einen Mainstream-Index – den Investment Association Mixed Investment 40-85 Prozent-Aktiensektor.

Und die „geheime Sauce“, die die Rendite antreibt? Eine höhere Allokation in Investment Trusts.

Also hier ist eine Frage. Ich liebe Investmentfonds. Aber wissen die neuen Investoren oder die älteren Investoren, die sie kaufen, was sie kaufen? Das ist zum Teil eine Frage der Struktur von Investment Trusts. Ihre Aktienkurse können sich etwas von ihrem Nettoinventarwert entfernen. Sie könnten sie mit einem Aufschlag kaufen, worauf Sie keine der Anlageplattformen auf ihren Handelsseiten hinweist.

Aber wenn sich die Stimmung gegen sie wendet, könnten Sie am Ende mit einem Abschlag auf ihren Nettoinventarwert verkaufen. Ergebnis? Sie haben viel mehr Geld verloren, als die Veränderung der Aktienkurse der zugrunde liegenden Bestände des Trusts vermuten lässt.

Aber es geht auch darum, was in ihnen steckt. Die Top-Holding für die Altersgruppe der 18- bis 24-Jährigen ist Scottish Mortgage. SMIT hält viele wunderbare und aufregende Aktien mit faszinierenden Geschichten, die Sie möglicherweise langfristig halten möchten.

Einige verdienen jetzt echtes Geld. Andere nicht. Aber sie versprechen enormes Wachstum und riesige Gewinne in der (unsicheren) Zukunft. Diese zukünftigen Gewinne werden bewertet, indem sie mit Bezug auf die heutigen Zinssätze abgezinst werden. Je niedriger die Zinssätze sind, desto mehr sind zukünftige Gewinne wert. Je niedriger die Zinsen also gefallen sind, desto höher sind die Kurse von Wachstumsaktien gestiegen. Das ist – neben der guten Aktienauswahl – einer der Gründe, warum sich SMIT für so viele Menschen so gut entwickelt hat.

Sie werden das Problem sehen. Sie denken vielleicht, Sie hätten eine fabelhafte Geschichte über Langlebigkeit, Digitalisierung, künstliche Intelligenz, Raumfahrt oder Energie ohne fossile Brennstoffe gekauft.

Möglicherweise haben Sie sogar einen Vermögenswert gekauft, der sehr empfindlich auf Änderungen der Zinssätze reagiert, oder einen Vermögenswert, der in der Branche als Vermögenswert mit langer Laufzeit bekannt ist, dessen Preis mit dem Diskontsatz, der zu seiner Bewertung verwendet wird, schwanken wird.

„Wenn eine Inflation eintritt – oder eher eine realistische Möglichkeit erscheint“, sagte Jonathan Ruffer von Ruffer vor einigen Jahren, „werden Sie Staatsanleihen oder Technologieaktien vor Staub sehen.“

Gut, da wären wir. Europäische Value-Aktien haben Wachstumsaktien in den ersten 17 Tagen des Jahres 2022 um fast 10 Prozent übertroffen, und US-Value-Aktien liegen in diesem Jahr um 6,4 Prozent vor dem Wachstum, sagt Duncan Lamont von Schroders. Der Goldman-Sachs-Index unrentabler Technologieunternehmen war Anfang dieser Woche gegenüber seinem Höchststand um 14 Prozent gesunken.

Und schottische Hypothek? Ich halte es und werde es weiter halten, da ich denke, dass die Zukunft normalerweise gut kommt. Aber während Sie in den letzten fünf Jahren immer noch um 230 Prozent gestiegen sind, sind Sie, wenn Sie erst vor drei Monaten eingestiegen sind, um 23 Prozent gesunken.

Wussten alle, die letztes Jahr ihr Geld in teure Wachstumsaktien investierten, als es bereits offensichtlich war, dass die Inflation nicht vorübergehend war, was mit ihren Durationsaktien passieren würde, wenn klar war, dass die Zinsen steigen müssten?

Die Anzeigen für Tech-Fonds sagten Ihnen, dass es Risiken gibt, aber dieses große wurde nicht genau hervorgehoben. Vielleicht fragen Sie sich auch nach einigen Ihrer anderen Bestände.

Was ist mit all diesen ESG-Fonds? Was steckt wirklich in ihnen? Sind sie vielleicht auch zu abhängig von Vermögenswerten mit langer Duration – es ist einfacher, eine Technologieaktie mit geringem Gewinn oder eine verlustbringende Aktie für erneuerbare Energien in Ihr durchschnittliches ESG-Portfolio zu stecken, als ein Bergmann mit hohen Dividenden? Sie zu extremen Bewertungen zu besitzen, unterscheidet sich offensichtlich vom Besitz eines Portfolios von Kryptowährungen, aber es gibt Ähnlichkeiten. Denken Sie darüber nach, wie weit das Versprechen entfernt ist, und Sie könnten Krypto auch als Vermögenswert mit langer Laufzeit betrachten.

Mein Punkt? Jeder, der in diesem Jahr bisher ein wenig über naive Neulinge und ihre 10-prozentigen Verluste bei Bitcoin gelacht hat, sollte vielleicht schnell überprüfen, ob er wirklich weiß, was in seinem eigenen Portfolio ist.

Merryn Somerset Webb ist Chefredakteurin von MoneyWeek. Die geäußerten Ansichten sind persönlich; merryn@ft.com; Twitter: @MerrynSW


Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"