Krypto News

Barry Silbert, CEO der Digital Currency Group, antwortet auf die Anschuldigungen von Cameron Winklevoss von Gemini mit einem Aktionärsbrief –

Barry Silbert, CEO der Digital Currency Group (DCG), hat als Antwort auf einen kürzlich erschienenen offenen Brief von Gemini-CEO Cameron Winklevoss einen Brief an die Aktionäre veröffentlicht. Der am Dienstag von Winklevoss herausgegebene Brief fordert den DCG-Vorstand auf, Silbert zum Rücktritt als CEO zu zwingen. Silbert teilte seinen Brief auf Twitter mit und sagte, er habe im vergangenen Jahr intensiv über den Zustand der Kryptowährungsindustrie und ihre Richtung nachgedacht.

Barry Silbert, CEO der Digital Currency Group, veröffentlicht Aktionärsbrief

Am Dienstag, CEO der Digital Currency Group, Barry Silbert schrieb einen Brief an die Aktionäre als Antwort auf Vorwürfe hergestellt von Gemini-CEO Cameron Winklevoss. Winklevoss hatte DCG zuvor falsche Angaben vorgeworfen und Silberts Rücktritt als CEO gefordert. Silberts Brief, der einige der spezifischen Anschuldigungen von Winklevoss nicht direkt anspricht, enthält eine Frage-und-Antwort-Runde, die sich mit bestimmten Angelegenheiten befasst.

„Ich habe ziemlich viel über das vergangene Jahr, den Zustand der Branche und die weitere Entwicklung nachgedacht“, sagte Silbert schrieb auf Twitter teilte seinen Brief.

Der Aktionärsbrief beginnt mit dem Ausdruck des Stolzes auf die Rolle, die das Unternehmen und Silbert in den letzten zehn Jahren als Bauherren in der Blockchain-Industrie gespielt haben. Silbert sagte, dass DCG in mehr als 200 Unternehmen investiert habe und in den Anfängen der Branche mit vielen Schwierigkeiten und Hürden konfrontiert gewesen sei. Der Brief verschiebt sich dann, um die Herausforderungen zu erörtern, mit denen das Unternehmen im vergangenen Jahr konfrontiert war. Silbert sagte, schlechte Schauspieler und wiederholte Explosionen hätten die Branche verwüstet, und das Unternehmen sei dadurch in Schwierigkeiten geraten.

„Obwohl DCG, unsere Tochtergesellschaften und viele unserer Portfoliounternehmen nicht immun gegen die Auswirkungen der gegenwärtigen Turbulenzen sind, war es eine Herausforderung, meine Integrität und meine guten Absichten in Frage zu stellen, nachdem ich ein Jahrzehnt damit verbracht hatte, alles in dieses Unternehmen und den Raum zu stecken unerbittlicher Fokus darauf, die Dinge richtig zu machen“, schrieb Silbert.

Barry Silbert, CEO der Digital Currency Group, antwortet auf die Anschuldigungen von Cameron Winklevoss von Gemini mit einem Aktionärsbrief –, Krypto News Österreich
Gemini-Mitbegründer Cameron Winklevoss (Bild links) und Digital Currency Group CEO Barry Silbert (Bild rechts).

Im Q&A-Teil von Silberts Brief wird weiter erläutert, wie DCG mit seinen hundertprozentigen Tochtergesellschaften und Portfoliounternehmen interagiert. In dem Schreiben wird betont, dass die DCG-Tochtergesellschaften unabhängige Unternehmen mit eigenen Managementteams sind. Das Unternehmen gibt an, dass dies Finanz- und Risikomanagementprotokolle sowie Rechts- und Compliance-Aufsicht umfasst. Eine der Fragen lautet, ob DCG und seine Tochtergesellschaften Bargeld vermischen oder nicht.

„Nein“, beharrt der Q&A-Teil des Briefes. „Jede hundertprozentige Tochtergesellschaft von DCG hat ihre eigenen Bankkonten, Wertpapierkonten und Kryptokonten und führt separate Bücher und Aufzeichnungen.“

Der Q&A-Teil stellt ferner fest, dass die Beziehung von DCG zu FTX eine 250.000-Dollar-Investition der Serie B im Jahr 2021 und ein FTX-Handelskonto war, „mit weniger als 1 % unseres gesamten Handelsvolumens, das auf dieser Plattform abgewickelt wird“. „Barry hat keine persönliche oder berufliche Beziehung zu Sam Bankman-Fried“, betont der Brief. „Abgesehen von einem Gespräch im Sommer 2022 und einigen E-Mails zu dieser Zeit erinnert sich Barry nicht daran, ihn jemals getroffen, mit ihm gesprochen oder anderweitig privat mit ihm kommuniziert zu haben.“

Angebliche Beziehung von DCG zu Three Arrows Capital und Genesis Capital in Q&A-Sitzung erläutert, Gemini beendet Earn-Programm

Der Q&A-Abschnitt des Briefes befasst sich auch mit angeblichen Verbindungen zwischen der Digital Currency Group (DCG) und Three Arrows Capital (3AC), dem inzwischen aufgelösten Kryptowährungs-Hedgefonds. In dem Schreiben wird behauptet, dass „DCG nie eine Beziehung zu Three Arrows Capital hatte“ und dass Barry Silbert, CEO, die 3AC-Führungskräfte nie getroffen hat. Silbert räumte jedoch ein, dass es im Jahr 2020 ein „Einführungsgespräch mit einem der Mitbegründer“ gegeben habe. Während Genesis Capital, eine Tochtergesellschaft von DCG, eine Handels- und Kreditbeziehung mit 3AC unterhielt und 3AC mit seinen Darlehen von Genesis in Verzug geriet, erklärte DCG, dass es „niemals Käufe oder Verkäufe von GBTC oder anderen Investitionen“ mit dem bankrotten Krypto koordiniert habe Hedge-Fond.

Der Brief befasst sich auch mit den Gründen für die Entscheidung von DCG, die Insolvenzforderung gegen 3AC zu übernehmen, und was DCG im Austausch für den Schuldschein in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar von Genesis Capital erhalten hat. Laut DCG ist die Rückzahlung „höchst ungewiss“ und das Unternehmen „hat kein Bargeld, keine Kryptowährung oder andere Zahlungsmittel für den Schuldschein erhalten – DCG hat das Verlustrisiko von Genesis für das Three Arrows Capital-Darlehen faktisch unverbindlich übernommen dazu“, erklärte das Unternehmen in einem Q&A-Abschnitt des Briefes. Auch wenn ungewiss ist, was in naher Zukunft zwischen DCG und Gemini passieren könnte, bleibt Silbert optimistisch.

Nach dem Aktionärsbrief von Silbert verschickte Gemini E-Mails an Earn-Kunden und teilte ihnen mit, dass der Dienst offiziell eingestellt wurde. „Wir schreiben Ihnen, um Ihnen mitzuteilen, dass Gemini als Vertreter in Ihrem Namen den Master Loan Agreement (MLA) zwischen Ihnen und Genesis Global Capital, LLC (Genesis) mit Wirkung zum 8. Januar 2023 gekündigt hat“, heißt es in der E-Mail von Zwillinge sagte. „Damit wird das Earn-Programm offiziell beendet und Genesis muss alle im Programm ausstehenden Vermögenswerte zurückgeben“, heißt es in der E-Mail. „Bestehende Rücknahmeanträge sind nicht betroffen und warten weiterhin auf die Erfüllung durch Genesis“, fügte Gemini hinzu.

Was denken Sie über die Reaktion des CEO der Digital Currency Group, Barry Silbert, auf die Anschuldigungen von Geminis CEO, Cameron Winklevoss? Hinterlassen Sie unten Ihre Kommentare.

Barry Silbert, CEO der Digital Currency Group, antwortet auf die Anschuldigungen von Cameron Winklevoss von Gemini mit einem Aktionärsbrief –, Krypto News Österreich

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 6.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"