Krypto News

Bankman-Fried führte FTX als persönliches Lehen, so das Gericht

FTX-Gründer Sam Bankman-Fried führte die Kryptowährungsbörse vor ihrer Implosion als sein „persönliches Lehen“, so ein Anwalt, der an der Insolvenz arbeitete, wobei „erhebliche Geldbeträge“ für Gegenstände ausgegeben wurden, die nichts mit dem Geschäft zu tun haben, wie zum Beispiel Ferienhäuser auf den Bahamas .

„Wir haben einen der abruptesten und schwierigsten Zusammenbrüche in der Geschichte der amerikanischen Unternehmen erlebt“, sagte James Bromley von Sullivan & Cromwell am Dienstag vor einem US-Gericht. Er fügte hinzu, dass das Konkursverfahren “jedem zum ersten Mal ermöglicht habe, unter die Decke zu sehen und zu erkennen, dass der Kaiser keine Kleider hatte”.

FTX beantragte am 11. November US-Insolvenzschutz, als seine Kunden flohen und Führungskräfte fehlende Gelder in Milliardenhöhe entdeckten, was die Turbulenzen auf den Kryptowährungsmärkten verschärfte.

Das mit der Abwicklung von FTX beauftragte Anwaltsteam versucht, ein komplexes Netz von Vermögenswerten zu identifizieren, um die Gläubiger zurückzuzahlen. Der Fall war geprägt von Anschuldigungen wegen Fehlverhaltens und schwerwiegender Regierungsfehler sowie eines Zuständigkeitsstreits zwischen den USA und den Bahamas, wo der kleine innere Zirkel von FTX die Geschäfte führte.

Nach Angaben des Unternehmens erreichte die Gesamtbewertung von FTX einen Höchststand von 40 Mrd. USD – 32 Mrd. USD für sein internationales Geschäft und 8 Mrd. USD für seine US-Aktivitäten, basierend auf Mitteln, die von Risikokapitalinvestoren aufgebracht wurden.

Bromley sagte, das Insolvenzteam habe festgestellt, dass „erhebliche Gelder“ von der Börse an Bankman-Frieds Krypto-Hedgefonds Alameda Research überwiesen wurden und „erhebliche Geldbeträge für Dinge ausgegeben wurden, die nichts mit dem Geschäft zu tun hatten“.

Dazu gehörten Immobilien im Wert von rund 300 Millionen US-Dollar auf den Bahamas, bei denen es sich um „Häuser und Ferienimmobilien handelte, die von den leitenden Angestellten von FTX genutzt wurden“, sagte er.

Der Alameda-Hedgefonds scheint auch FTX-Fonds verwendet zu haben, um Milliarden von Dollar an illiquiden Risikoinvestitionen in Fonds wie Sequoia Capital und Unternehmen wie Elon Musks SpaceX und Boring Company zu tätigen.

FTX beantragte Insolvenzschutz nach einem „effektiven Run auf die Bank“, sagte Bromley, nachdem die rivalisierende Krypto-Börse Binance dazu übergegangen war, ihre FTT-Token, die von FTX ausgegebene Kryptowährung, zu liquidieren. Der Token verlor innerhalb von zwei Tagen 80 Prozent seines Wertes und stürzte von einem Höchststand von 9,6 Milliarden Dollar Gesamtmarktwert auf nur noch 422 Millionen Dollar ab.

Bromley gab auch bekannt, dass das Team von Anwälten und Ermittlern, die an der Insolvenz arbeiten, eine Transaktion zwischen FTX und Binance im vergangenen Jahr untersuchen würde. Die konkurrierende Krypto-Börse, die von Changpeng Zhao betrieben wird, hat eine Kapitalbeteiligung an FTX für rund 2,1 Milliarden Dollar in bar und Kryptowährungen veräußert.

FTX wird nun von seinem neuen Chief Executive und Chief Restructuring Officer John J Ray III geleitet. Das Insolvenzteam umfasst Ermittlungsfirmen wie Kroll, die Blockchain-Forschungsgruppe Chainalysis und eine Cybersicherheitsfirma, deren Identität wegen Sicherheitsbedenken nicht offengelegt wurde, während sie gegen Hackerversuche auf FTX und seine Vermögenswerte kämpft.

Bromley fügte hinzu, dass das Unternehmen mit der US-Regierung und internationalen Aufsichtsbehörden zusammenarbeite, die am Zusammenbruch der FTX interessiert seien, darunter das US-Justizministerium und die Securities and Exchange Commission.

Staatsanwälte, die mit dem südlichen Bezirk des Justizministeriums von New York und der Ermittlungsabteilung für Finanzkriminalität der Bahamas zusammenarbeiten, haben zwei getrennte strafrechtliche Ermittlungen zur Implosion von FTX eingeleitet.

Eine Liste der 20 größten Gläubiger in den FTX-Geschäften wurde vom Gericht versiegelt. Der US-Konkursrichter John Dorsey ordnete jedoch an, dass die Anwälte die Namen von Einzelpersonen und Organisationen im Insolvenzgläubigerausschuss veröffentlichen, zu dem wahrscheinlich institutionelle Investoren gehören, die Anteile an FTX erworben haben.

Dorsey stimmte auch den Anträgen von FTX zu, verbleibende Mitarbeiter und Lieferanten zu bezahlen.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"