Krypto News

Bankenpanel verstärkt die Notwendigkeit einer Kryptoregulierung –

Eine vom Weltwirtschaftsforum (WEF) veranstaltete Gruppe globaler Bankexperten kam über die Notwendigkeit einer globalen Krypto-Regulierung, einschließlich Stablecoins und ungedeckter Krypto-Assets, zusammen. Das Gremium war sich einig, dass es zumindest eine Art Basisregulierung für diese Vermögenswerte und eine bankäquivalente Regulierung für Blockchain-Anwendungen geben muss, die darauf abzielen, Produkte anzubieten, die denen des traditionellen Bankwesens ähneln.

Das WEF Global Banking Panel strebt nach mehr Krypto-Regulierung

Globale Banker haben sich auf die Notwendigkeit klarerer Vorschriften für Kryptowährungen geeinigt. In einem Tafel Unter dem Titel „Banking in the Eye of the Storm“ untersuchten Richtlinien von Zentralbanken und Privatbanken im Rahmen der Treffen des World Economic Forum (WEF) in Davos 2023 den Kryptowährungsmarkt nach den Ereignissen im Jahr 2022, einschließlich des Niedergangs des Kryptowährungsaustauschs FTX.

François Villeroy de Galhau, Gouverneur der Zentralbank von Frankreich, erklärte, dass die Regulierung der Kryptomärkte der Schlüssel zur Kontrolle des möglichen Schadens sei, den diese Anlegern in Zukunft zufügen könnten. Villeroy de Galhau erklärte:

Die Frage ist nicht, ob wir regulieren müssen oder nicht … ganz sicher müssen wir regulieren. Manche sagen sogar, es gehe nicht ums Regulieren, sondern ums Verbieten.

Villeroy de Galhau drängte auch auf die Allianz von Zentralbanken und privaten Bankinstituten, um bei der Förderung von Innovationen zusammenzuarbeiten, einschließlich der Einführung von CBDCs (digitale Zentralbankwährungen).

Der Gouverneur der Zentralbank von Frankreich erwartet auch die Umsetzung der endgültigen Regeln des Baseler Ausschusses in allen Jurisdiktionen, die waren zugelassen im Dezember und bieten Richtlinien für das Engagement von Banken in Kryptowährungsanlagen an.

Eine Basisebene der Regulierung

Während sich alle Diskussionsteilnehmer darin einig waren, dass zumindest ein Mindestmaß an Regulierung erforderlich ist, einschließlich Maßnahmen zur Bekämpfung von Geldwäsche (AML) und Know-your-Customer (KYC) für alle Vermögenswerte, erklärte Tharman Shanmugaratnam, hochrangiger Minister von Singapur, dass einige Vermögenswerte besser unreguliert wäre, um die Risiken zu verdeutlichen, die eine Anlage in diese Vermögenswerte potenziellen Anlegern bringen könnte.

Er stellte jedoch klar, dass jede auf Kryptowährung und Blockchain basierende Technologie, die darauf abzielt, Banken vergleichbare Dienstleistungen anzubieten, einschließlich Stablecoins, genauso reguliert werden sollte wie traditionelle Finanzinstitute.

Shanmugaratnam glaubt, dass die Antwort der Banken auf Krypto- und Blockchain-Innovationen die Verknüpfung lokaler inländischer Systeme mit den heutigen globalen Zahlungssystemen sein sollte, um Einwanderern zu helfen und KMUdie derzeit von Kryptowährungsalternativen bedient werden.

Was denken Sie über die Meinung der Banker zur Regulierung von Kryptowährungen? Sagen Sie es uns im Kommentarbereich unten

Bankenpanel verstärkt die Notwendigkeit einer Kryptoregulierung –, Krypto News Österreich

Sergio Göschenko

Sergio ist ein Kryptowährungsjournalist mit Sitz in Venezuela. Er beschreibt sich selbst als spät im Spiel und trat in die Kryptosphäre ein, als der Preisanstieg im Dezember 2017 stattfand. Er hat einen Hintergrund als Computeringenieur, lebt in Venezuela und ist auf sozialer Ebene vom Kryptowährungsboom betroffen. Er bietet eine andere Sichtweise über den Krypto-Erfolg und wie es denjenigen hilft, die kein Bankkonto haben und unterversorgt sind.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"