Krypto News

Bank of Russia will Krypto-Investitionen durch Sperren von Kartenzahlungen einschränken, Bericht enthüllt – Finance

Die russische Zentralbank prüft derzeit verschiedene Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Russen in Kryptowährung investieren. Eine der Optionen auf dem Tisch besteht darin, Kartenzahlungen an bestimmte Empfänger wie Krypto-Börsen zu sperren, wie ein Medienbericht enthüllt. Eine kürzliche Sitzung in der Staatsduma hat jedoch gezeigt, dass die harte Haltung der Behörde von anderen Regierungsinstitutionen in Moskau nicht unterstützt wird.

Russlands Zentralbank erwägt Mechanismen zur Begrenzung von Krypto-Investitionen

In Gesprächen mit Finanzmarktteilnehmern hat die russische Zentralbank (CBR) mehrere Ansätze diskutiert, den Zugang zu Kryptowährungen für inländische Investoren einzuschränken, wie die russische Ausgabe des Forbes-Magazins unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Quellen enthüllte. Laut Andrey Mikhaylishin, Gründer eines Krypto-Projekts, das in der Sandbox der Regulierungsbehörde getestet wurde, besteht eine der in Betracht gezogenen Optionen darin, Kartenzahlungen an Krypto-Plattformen zu blockieren.

Die Währungsbehörde kann versuchen, Banken zu verpflichten, Transaktionen mit bestimmten Händlerkategoriecodes (Kundencenter), vierstellige Nummern, die den Zahlungsempfängern je nach angebotenen Dienstleistungen zugewiesen werden. Der für den Austausch digitaler Vermögenswerte verwendete Code lautet 6051, so der Bericht. Mikhaylishin erfuhr, dass die Idee von einem Zentralbankmitarbeiter diskutiert worden war und die Veröffentlichung konnte die Informationen aus einer eigenen Quelle in der Nähe der CBR bestätigen.

Während die Bank von Russland empfohlen Geschäftsbanken sperren Karten und Wallet-Konten, die von verdächtigen Unternehmen verwendet werden, unter denen Krypto-Austauschdienstleister aufgeführt sind, muss das Institut noch einen Beratungsbericht veröffentlichen, in dem seine umfassende Position zu Kryptowährungen dargelegt wird. Der Bericht sollte von a . überprüft werden Arbeitsgruppe in der Staatsduma eingerichtet, die jetzt Vorschriften für kryptobezogene Aktivitäten erwägt, die außerhalb des Anwendungsbereichs des Gesetzes „Über digitale Finanzanlagen“ bleiben. Dieses Gesetz trat Anfang des Jahres in Kraft.

Die Gruppe hielt am Dienstag ihre erste Sitzung im Unterhaus des russischen Parlaments ab. Während der Gespräche machte die stellvertretende Gouverneurin Olga Skorobogatova klar, dass die Regulierungsbehörde kein Gesetz zum Verbot von Kryptowährungen ausarbeitet, betonte jedoch gleichzeitig die entschiedene Ablehnung der CBR gegen deren Verbreitung im Land. Die Zentralbank plant, Krypto-Investitionen zu verbieten, sagte Skorobogatova laut den von Forbes zitierten Quellen – einem Mitarbeiter der Behörde und einem anderen Beamten, die bei dem Treffen anwesend waren.

Bank of Russia allein in ihrem konservativen Ansatz zur Kryptowährungsregulierung

Die beiden Quellen teilten auch, dass die harte Position der Bank of Russia von den anderen Teilnehmern nicht vollständig unterstützt wurde. Der stellvertretende Direktor des russischen Föderalen Finanzüberwachungsdienstes, Herman Neglyad, schlug vor, den Umlauf von Kryptowährungen zuzulassen und gleichzeitig strenge Kontrollen der Finanzströme zwischen dem Kryptoraum und dem traditionellen Finanzsystem vorzusehen. Der stellvertretende Finanzminister Alexey Moiseev schlug vor, Kryptokäufe zu begrenzen, aber nur für nicht qualifizierte Anleger.

Seiner Meinung nach ist es jetzt zu spät, Kryptowährungen vollständig zu verbieten, da bereits 10 Millionen russische Bürger eine erworben haben coin oder eine andere, nach eigenen Berechnungen der Abteilung. Laut der Russischen Vereinigung für Kryptoökonomie, Künstliche Intelligenz und Blockchain (Racib) haben 17,3 Millionen Menschen in Russland Krypto-Wallets und die tatsächliche Zahl könnte sogar noch höher sein, da die Daten keine Händler abdecken, die VPNs verwenden.

Der Pressedienst des Ministeriums kommentierte gegenüber Forbes, dass ein Verbot von Kryptowährungen für die Russen viele Probleme bereiten würde, da ein solcher Schritt ihre Bestände illegal machen würde. Schätzungen zitiert in der Finanzstabilitätsübersicht der Bank of Russia für das zweite und dritte Quartal 2021 zeigen, dass das jährliche Volumen der von russischen Einwohnern getätigten digitalen Währungstransaktionen rund 5 Milliarden US-Dollar beträgt. Und laut dem Chef des Finanzmarktausschusses der Duma, Anatoly Aksakov, haben die Russen investiert 5 Billionen Rubel in Krypto (über 67 Milliarden US-Dollar).

Erwarten Sie, dass Russland Kartenzahlungen auf Kryptowährungsbörsen beschränkt? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Bank of Russia will Krypto-Investitionen durch Sperren von Kartenzahlungen einschränken, Bericht enthüllt – Finance, Krypto News Österreich

Lubomir Tassev

Lubomir Tassev ist ein technisch versierter Journalist aus Osteuropa, dem Hitchens’ Zitat gefällt: „Schriftsteller zu sein ist das, was ich bin, und nicht das, was ich tue.“ Neben Krypto, Blockchain und Fintech sind die internationale Politik und Wirtschaft zwei weitere Inspirationsquellen.




Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"