Krypto News

Bank of Russia empfiehlt Banken, Karten und Geldbörsen zu sperren, die für Transaktionen mit Krypto-Exchangern verwendet werden – Regulierung

Die russische Zentralbank hat Geschäftsbanken bei der Identifizierung und Sperrung von Karten und Wallet-Konten von zwielichtigen Unternehmen beraten. Neben illegalen Forex-Händlern und Finanzpyramiden hat die Aufsichtsbehörde auch Krypto-Austauscher als verdächtige Einheiten aufgeführt.

Neue AML-Empfehlungen der Bank of Russia zielen auf Kryptowährungsbörsen ab

Russlands Zentralbank hat ausgegeben eine Reihe von Kriterien, die Banken verwenden können, um Karten und E-Wallets zu identifizieren, die von Unternehmen verwendet werden, die in der Schattenwirtschaft tätig sind, berichtete Forklog. Dazu gehören nach Angaben der Währungsbehörde nicht nur illegale Forex-Händler und Finanzpyramiden, sondern auch Kryptowährungstauscher.

Bank of Russia empfiehlt Banken, Karten und Geldbörsen zu sperren, die für Transaktionen mit Krypto-Exchangern verwendet werden – Regulierung, Krypto News Österreich

Die Bank widmet Transaktionen zwischen Privatpersonen besondere Aufmerksamkeit, da die Aufsichtsbehörde behauptet, dass diese Unternehmen häufig Konten verwenden, die unter falschen Namen registriert sind, um Zahlungen zu tätigen und zu empfangen. Von russischen Banken wird erwartet, dass sie im Rahmen ihrer Bemühungen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) verdächtige Transaktionen analysieren und identifizieren und ihre Dienste einstellen.

Unter den als besorgniserregend eingestuften Operationen führt die Bank of Russia Ein- und Auszahlungen von Bargeld auf, wenn sie mehr als 30 pro Tag betragen. Eine große Zahl einzelner Zahler oder Empfänger, mehr als 10 pro Tag oder 50 pro Monat, sollten auch Maßnahmen von Seiten der Finanzinstitute auslösen.

Dasselbe gilt für häufige Transaktionen, wenn die Gesamtsumme mindestens 100.000 russische Rubel (knapp 1.400 US-Dollar) täglich oder 1 Million Rubel (14.000 US-Dollar) pro Monat beträgt, heißt es in dem Bericht Einzelheiten. Kleine Intervalle – von weniger als einer Minute – zwischen Ein- und Auszahlungen sollten auch Bankbeamte alarmieren.

Konten, die nicht zur Zahlung von Stromrechnungen verwendet werden, gelten als verdächtig

Die Zentralbank von Russland (CBR) empfiehlt Geschäftsbanken, auch Fälle zu prüfen, in denen das durchschnittliche Restguthaben am Ende eines jeden Tages 10 % des durchschnittlichen täglichen Transaktionsvolumens innerhalb einer Woche nicht überschreitet. Konten, die nicht zur Begleichung von Stromrechnungen oder zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen verwendet werden, können ebenfalls auf die schwarze Liste gesetzt werden.

Der Kunde einer Bank kann als verdächtig gelten, wenn seine Transaktionen zwei oder mehr der beschriebenen Kriterien erfüllen. Um solche Personen zu identifizieren, weist die Bank of Russia die Banken außerdem an, von Kontoinhabern hinterlassene digitale Fingerabdrücke zu verfolgen, einschließlich Informationen zur Identifizierung von Geräten, die für den Fernzugriff und die Überweisung der Gelder verwendet werden.

Bank of Russia war gegensätzlich die Legalisierung von Kryptowährungen und damit verbundene Aktivitäten, während andere russische Behörden danach gesucht haben Webseiten Verbreitung von Informationen über den Krypto-Handel und Plattformen Bereitstellung des Zugangs zu Austauschdiensten. Im Juli hat die Finanzbehörde ausgegeben eine Empfehlung gegen die Notierung von Wertpapieren, die an Krypto-Assets gebunden sind, an russischen Börsen.

Erwarten Sie, dass der Schritt der Zentralbank den Kryptowährungsaustausch in Russland stark beeinträchtigen wird? Teilen Sie Ihre Gedanken zu diesem Thema in den Kommentaren unten mit.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"