Krypto News

Bank of England erhöht Leitzins auf 0,5 %, Gouverneur Andrew Bailey weist auf Lohnbeschränkungen hin – Economics

Die Bank of England (BOE) hat diese Woche den Leitzins des Landes von 0,25 % auf 0,5 % angehoben, um die grassierende Inflation einzudämmen. „Wir stehen vor einem Kompromiss zwischen starker Inflation und schwächelndem Wachstum“, sagte der Gouverneur der britischen Zentralbank, Andrew Bailey, der Presse. Auf die Frage eines BBC-Reporters, ob BOE-Mitglieder britische Bürger auffordern würden, keine Gehaltserhöhungen zu verlangen, antwortete Bailey: „Im Großen und Ganzen, ja.“

BOE erhöht die Zinsen zum zweiten Mal seit Beginn der Covid-19-Pandemie, der Gouverneur der britischen Zentralbank sagt: „Wir müssen bei Lohnverhandlungen zurückhalten“

Die Bank of England hat den Referenzzinssatz angehoben wieder nach dem Anheben der Rate zurück im Dezember. BOE war die erste große Zentralbank, die die Zinsen nach der Pandemie anhob, und am Donnerstag wurde der Zinssatz erneut von 0,25 % auf 0,5 % angehoben. Der Schritt der britischen Zentralbank folgt auf restriktive Äußerungen der US-Notenbank, als sie sagte, sie würde die Zinsen „bald“ erhöhen. Fed-Chef Jerome Powell signalisierte, dass die Zinsen voraussichtlich Mitte März 2022 angehoben würden.

Nach der Sitzung des geldpolitischen Ausschusses der BOE gab die Bank bekannt, dass vier der neun Ausschussmitglieder den Zinssatz auf 0,75 % erhöhen wollten. Allerdings ist die Mehrheit der Ausschussmitglieder, einschließlich Gouverneur Andreas Bailey, dafür gestimmt, den Leitzins stattdessen auf 0,5 % zu erhöhen. Nach dem Anstieg erreichte das britische Pfund gegenüber dem Euro ein Zweijahreshoch, und britische Staatsanleihen wurden während der nachmittäglichen Handelssitzungen am Donnerstag ausverkauft.

Unterdessen geht die Zentralbank von England davon aus, dass die Inflation im April ihren Höchststand von 7,25 % erreichen wird, selbst mit der jüngsten Leitzinserhöhung. Darüber hinaus sagte Bailey der Presse, dass die Öffentlichkeit keinen Marathon von Leitzinserhöhungen erwarten sollte. „Wir stehen vor einem Kompromiss zwischen starker Inflation und schwächelndem Wachstum“, betonte Bailey gegenüber Reportern. Bailey erklärte zwar, dass die Zinserhöhungen nicht über einen längeren Zeitraum andauern würden, tat dies jedoch in Frage gestellt über die britische Arbeiterklasse von einem BBC-Reporter.

„Wir rechnen mit ganz klarer Zurückhaltung im Verhandlungsprozess, weil es sonst außer Kontrolle gerät“, sagt Bailey erklärt in einem Interview auf BBC Radio 4. „Ich sage nicht, dass niemand eine Gehaltserhöhung bekommt, verstehen Sie mich nicht falsch, aber ich denke, was ich sagen will, ist, dass wir uns bei Lohnverhandlungen zurückhalten müssen.“ Der BBC-Reporter fragte dann den BOE-Gouverneur, ob die britische Arbeiterklasse aufhören solle, höhere Löhne zu fordern, und Baily antwortete: „Im Großen und Ganzen ja.“ Baileys Bemerkungen gingen weiter, als er sagte:

„Das ist schmerzhaft. Ich möchte diese Botschaft in keinster Weise verzuckern. Es ist schmerzhaft. Aber das müssen wir sehen, um dieses Problem schneller zu lösen.“

Ehemaliges Mitglied des BOE-Ausschusses für Geldpolitik: „Beschäftigte im öffentlichen Sektor haben ihre Löhne für ein Jahrzehnt eingefroren“

Professor Danny Blanchflower vom Dartmouth College, ein ehemaliges Mitglied des Monetary Policy Committee (MPC) der BOE von 2006 bis 2009, sagte auf Twitter, dass Gouverneur Andrew Bailey ahnungslos sei. ​​„So wie die Reallöhne stark negativ werden, sagt der ahnungslose Bailey den Arbeitern, dass es ihre Schuld ist [and] weniger Gehalt bekommen müssen, obwohl er das nicht will“, erklärt Blanchflower getwittert. „Beschäftigte im öffentlichen Sektor haben ihre Löhne für ein Jahrzehnt der Tory-Herrschaft eingefroren, was ist das für eine Welt – Zeit für die Arbeiter, ihm zu sagen, dass er verschwinden soll.“

Markets.com-Analyst Neil Wilson kritisierte auch Baileys Äußerungen, keine Lohnerhöhungen zu fordern. „Der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, sagt, wir können unseren Beitrag zur Bekämpfung der steigenden Inflation leisten, indem wir keine Lohnerhöhungen fordern“, sagte Wilson schrieb. „Von jemandem zu kommen, der die letzten 18 Monate am Steuer geschlafen hat, ist nicht gerade hilfreich. Wie wäre es mit deiner Arbeit? Damit meine ich, die Inflation in den Griff zu bekommen, bevor sie einsetzt – was letzten Sommer eine sanfte Straffung bedeutet hätte. Schade, dass dieser Moment verloren ging.“

Was halten Sie davon, dass die BOE den Referenzzinssatz anhebt? Was halten Sie davon, dass Andrew Bailey empfiehlt, die britische Arbeiterklasse solle aufhören, höhere Löhne zu fordern? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Bank of England erhöht Leitzins auf 0,5 %, Gouverneur Andrew Bailey weist auf Lohnbeschränkungen hin – Economics, Krypto News Österreich

Jamie Redman

Jamie Redman ist der Nachrichtenleiter bei Bitcoin.com News und ein in Florida lebender Journalist für Finanztechnologie. Redman ist seit 2011 aktives Mitglied der Kryptowährungs-Community. Er hat eine Leidenschaft für Bitcoin, Open-Source-Code und dezentrale Anwendungen. Seit September 2015 hat Redman mehr als 5.000 Artikel für Bitcoin.com News über die heute aufkommenden disruptiven Protokolle geschrieben.




Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, WikiCommons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"