Krypto News

AP bricht Verkauf von gestrandeten Migranten NFT nach Twitter-Aufschrei ab

  • Der ursprüngliche Tweet, in dem die NFT-Auktion beworben wurde, wurde inzwischen aus dem Konto von AP gelöscht
  • AP startete am 31. Januar seinen NFT-Marktplatz für Fotojournalismus

Nach einem weit verbreiteten Aufschrei hat die Associated Press den Verkauf eines NFT-Videos zunichte gemacht, das eine überfüllte Gruppe von Migranten zeigt, die sich an ein Schlauchboot im Mittelmeer klammern.

Das 145 Jahre alte Nachrichtenkollektiv warb zunächst auf Twitter für den NFT-Verkauf (Non Fungible Token), der am Freitag beginnen soll. Die AP machte am Donnerstagabend angesichts heftiger Kritik in den sozialen Medien einen Rückzieher.

„Morgen um 12 Uhr EST auf dem AP Photography NFT Marketplace wird ein Video von @felipedana von Migranten gezeigt, die in einem überfüllten Boot im Mittelmeer treiben“, schrieb die Agentur in einem Tweet, der inzwischen gelöscht wurde.

AP bricht Verkauf von gestrandeten Migranten NFT nach Twitter-Aufschrei ab, Krypto News Österreich
Ein Screenshot des jetzt gelöschten Tweets von Associated Press

Der Verkauf beleuchtet Fragen zum Journalismus als öffentlich-rechtliche Dienstleistung – insbesondere, wenn es darum geht menschliches Leid offenzulegen und Ungerechtigkeiten aufdecken – und von diesen Konten profitieren.

„Die Associated Press ist verloren. Journalisten dieser Organisation sollten sich zu Wort melden und sagen: „Wenn wir menschliches Leid dokumentieren, ist der Zweck, die Welt zu informieren und nicht von NFT-Verkäufen zu profitieren“, sagte Michael David Smith, Chefredakteur bei NBC Sports. getwittert.

Die Software-Ingenieurin und Web3-Autorin Molly White sagte, die Entscheidung, „ein Video über menschliches Leid zu monetarisieren“, mache „jeden guten Willen, den AP für ihr NFT-Projekt gehabt haben könnte, obsolet“.

„Die bereits schreckliche NFT-Ankündigung kam zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt, wenn man bedenkt, dass sie in vielen Twitter-Feeds neben Nachrichten über russische Militäraktionen gegen die Ukraine gestellt wird“, sagte White getwittert.

Lauren Easton, eine AP-Sprecherin, sagte Blockworks in einer Erklärung, dass die NFT „eine schlechte Bildauswahl“ sei, die „nicht versteigert wird oder werden wird“.

„Der NFT-Marktplatz von AP ist ein sehr frühes Pilotprogramm, und wir überprüfen sofort unsere Bemühungen“, sagte Easton. „Als gemeinnützige Organisation ist es die Mission von AP, die Welt mit präzisem, unvoreingenommenem Journalismus zu informieren. Das bleibt unser Hauptaugenmerk.“

AP startete seinen Fotografie-NFT-Marktplatz erstmals Ende Januar und wurde dann als eine Möglichkeit angekündigt, „Sammlern die Möglichkeit zu geben, auf AP-Archive zuzugreifen und einzigartige NFTs zu sammeln – einschließlich der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Bilder von AP“.

Der Marktplatz hat seitdem fortlaufend NFTs veröffentlicht, deren Preise zwischen 219 und 1.799 US-Dollar liegen. Der Erlös geht an die gemeinnützige Redaktion.

„Die Fotografen von AP haben die größten Geschichten der Welt durch packende und ergreifende Bilder festgehalten, die bis heute nachhallen“, sagte Dwayne Desaulniers, AP-Direktor für Blockchain- und Datenlizenzierung, zuvor gegenüber Blockworks. „Während neue Zielgruppen und Möglichkeiten on-chain entstehen und die Vorteile von NFTs übernehmen, beobachten wir genau und reagieren darauf, um die richtigen Modelle zu finden, um AP-Journalismus on-chain zu präsentieren.“


. .


Der Beitrag AP ruft Verkauf von gestrandeten Migranten NFT nach Twitter-Aufschrei ab, ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"