Krypto News

Anlageklassen von 2021: Der Anstieg von Bitcoin hinterlässt Gold im Staub

Gold gehört trotz der sich beschleunigenden Inflation zu den wichtigsten Anlageklassen mit der schlechtesten Performance im Jahr 2021, da der Glanz des Edelmetalls neben dem, was manche als sein digitales Äquivalent Bitcoin ansehen, nachgelassen hat.

Das Edelmetall, das oft als Inflationsschutz angepriesen wird, ist in diesem Jahr um 5 Prozent gefallen, selbst wenn Anleger Schutz suchen, da die Verbraucherpreise weltweit steigen. Im Gegensatz dazu hat Bitcoin 2021 eine große, wenn auch volatile Rallye mit einer Aufwertung von 65 Prozent im bisherigen Jahresverlauf verzeichnet.

Francisco Blanch, Stratege bei der Bank of America, sagte, dass der Rückzug der Federal Reserve aus den Konjunkturmaßnahmen der Krisenzeit und die höheren Anleiherenditen in den USA „großen Gegenwind“ für Gold verursacht hätten. Ein stärkerer Dollar, der das Metall für internationale Investoren verteuert, habe seine Performance ebenfalls belastet, sagte er.

„Einige Ströme, die in der Vergangenheit möglicherweise in Gold geflossen sind, sind möglicherweise in Krypto-Assets geflossen“, fügte Blanch hinzu. Die Allokation digitaler Vermögenswerte von institutionellen Anlegern sei in den letzten anderthalb Jahren „auf breiter Front“ gestiegen, sagte er.

Bitcoin-Enthusiasten sehen das, was sie „digitales Gold“ nennen, als Bollwerk gegen die Inflation und weisen auf sein begrenztes Angebot hin. Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum ähnelten jedoch eher „Risikoanlagen“ als Häfen, sagte Blanch, der sie als sehr volatil und zunehmend „mit Aktien und Risiken korreliert“ beschrieb, durch ihre zunehmende Verwendung in einigen Anlegerportfolios.

Die risikoadjustierten Renditen von Bitcoin, die die Volatilität ausmachen, zeigen nach Berechnungen von Goldman Sachs viel geringere Gewinne von 0,9 Prozent, niedriger als die der meisten anderen Anlageklassen. Sein Preis fiel Anfang Dezember innerhalb einer Stunde um 10.000 US-Dollar.

Nikolaos Panigirtzoglou, marktübergreifender Analyst bei JPMorgan, sagte, dass die hohe Volatilität von Bitcoin „nicht unvereinbar“ mit einer Wertaufbewahrungsthese sei, die „mehr mit der Überzeugung zu tun hat, dass Vermögenswerte wie Bitcoin oder Gold ihren Wert behalten, wenn etwas systemisches Handeln“ passiert oder das Finanzsystem in eine Krise gerät“.

Andernorts entwickelten sich US-Energiewerte und der Ölpreis stark, da das Jahr von einer Wiedereröffnung der Wirtschaft geprägt war. „Monetäre und steuerliche Unterstützung in Verbindung mit der Einführung von Impfungen“ erhöhte die Mobilität von Menschen und Gütern, was die Energienachfrage in die Höhe trieb, sagte Gregory Perdon, Co-Chief Investment Officer bei Arbuthnot Latham.

Obwohl das Aufkommen der Omicron-Coronavirus-Variante Zweifel an den Prognosen aufkommen lässt, bleiben die Analysten optimistisch. „Wir freuen uns viel mehr über zyklische Rohstoffe [than gold] weil wir denken, dass sich der Konjunkturzyklus bis ins nächste Jahr fortsetzen wird“, sagte Blanch.

Auch Immobilienaktien profitierten von der Wiedereröffnung, wobei der S&P 500-Sektor 41 Prozent auf Gesamtrendite-Basis hinzufügte. Laut JPMorgan haben Immobilien-Investment-Trusts in der Vergangenheit öffentliche Aktien geschlagen, wenn Inflation und Wachstum entweder über dem Durchschnitt oder über 3 Prozent liegen.

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"