Krypto News

Angeblicher Bitcoin-Wäscher nach 5 Jahren Gefängnis an die USA ausgeliefert

  • Die USA haben Vinnik und die nicht mehr existierende Krypto-Börse BTC-e im Jahr 2017 wegen illegaler Gewinne angeklagt
  • Er soll eine Rolle beim Waschen von Bitcoin gespielt haben, das beim Mt.-Gox-Hack gestohlen wurde

Der mutmaßliche Bitcoin-Wäscher Alexander Vinnik wurde etwa fünf Jahre nach seiner ersten Anklage an die USA ausgeliefert.

Vinnik, ein russischer Staatsbürger, war der mutmaßliche Betreiber der nicht mehr existierenden Kryptowährungsbörse BTC-e. Er verließ Griechenland am Donnerstag, nachdem er in mehreren Ländern festgenommen worden war.

„Alexander wurde gestern am frühen Nachmittag von Paris nach Athen versetzt“, teilte sein französischer Anwalt Frédéric Bélot Blockworks in einer per E-Mail gesendeten Erklärung am Freitag mit. „Dann wurde er von Athen nach Boston verlegt (zum Auftanken) und kam in der Nacht in San Francisco an.“

Der Anwalt fügte hinzu, dass er Vinnik weiterhin zusammen mit einem amerikanischen Anwalt verteidigen werde. Vinnik drohen bis zu 55 Jahre Haft in den USA.

CNN, die zuerst über die Entwicklung berichteten, sagte, Vinnik werde voraussichtlich vor Gericht im nördlichen Bezirk von Kalifornien erscheinen. Der Bericht nannte kein Erscheinungsdatum.

Vinnik war berechnet im Jahr 2017 wegen Betreibens eines nicht lizenzierten Gelddienstleistungsgeschäfts und mutmaßlicher Geldwäsche. Das Justizministerium beschuldigte ihn einer langen Liste von Verbrechen, darunter Identitätsdiebstahl, Ermöglichung des Drogenhandels und Beihilfe zum Waschen von Erträgen aus Straftaten.

Er war verhaftet in Griechenland auf Ersuchen der USA in diesem Jahr während eines Familienurlaubs. Seitdem streiten die USA, Frankreich und Russland um seine Auslieferung.

Frankreich war 2020 erfolgreich, wo Vinnik wegen angeblicher Geldwäsche fünf Jahre Gefängnis drohten. In jüngerer Zeit die USA angeblich hat sein eigenes Auslieferungsersuchen zurückgezogen. Aber sein Anwalt schlug vor, dass dies ein Ablenkungstrick sei, der darauf abzielte, den Prozess durch Griechenland zu beschleunigen – wo Vinnik ursprünglich festgenommen wurde.

Vinnik glaubt, dass er kein Bitcoin-Wäscher ist

Vinnik soll über BTC-e einige davon abgewickelt haben 530.000 Bitcoin (damals rund 9 Millionen US-Dollar, heute fast 13 Milliarden US-Dollar) von Mt. Gox gestohlen, wo er angeblich als Administrator der Plattform fungierte.

Er sagte Russland heute 2017, dass er sich nicht für schuldig hielt. Ihm zufolge hätten die USA kein Recht, einen russischen Staatsbürger zu verurteilen.

Seine Frau sagte der gleichen Verkaufsstelle, sie sei überzeugt, dass die USA hinter ihm her seien wegen seiner „intellektuellen Fähigkeiten“ und bestritt, jemals BTC-e betrieben zu haben.

BTC-e wurde 2011 gegründet und ermöglichte den Handel zwischen dem US-Dollar, dem russischen Rubel, einigen europäischen Währungen, Bitcoin, Litecoin und Ether.

Die Börse, die 2017 nach einer Anklageschrift mit 21 Anklagepunkten geschlossen wurde, erhielt laut US-Justizministerium während ihres Betriebs Bitcoin im Wert von über 4 Milliarden US-Dollar.

Das Financial Crimes Enforcement Network verhängte eine Geldstrafe von 110 Millionen Dollar gegen BTC-e und eine Geldstrafe von 12 Millionen Dollar gegen Vinnik wegen ihrer Rolle bei den Verstößen im Jahr 2017.


. .


Der Beitrag Angeblicher Bitcoin-Launderer nach 5 Jahren im Gefängnis an die USA ausgeliefert ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"