Krypto News

Alle Mitarbeiter von Terraform Labs vorgeladen, während die Ermittlungen voranschreiten, Bericht erstatten

  • Berichten zufolge haben Staatsanwälte eine Erklärung erhalten, aus der hervorgeht, dass einige Mitarbeiter von Terraform Labs gegen die Einführung von UST und LUNA waren, nachdem die interne Modellierung fehlgeschlagen war
  • Mindestens 76 Opfer haben jetzt eine formelle Beschwerde gegen Gründer Do Kwon und Mitbegründer Shin Hyun-seong eingereicht

Die Ermittlungen gegen das südkoreanische Krypto-Startup Terraform Labs – die Firma hinter dem gescheiterten Stablecoin-Ökosystem Terra – nehmen zu.

Unter der Leitung ihres gemeinsamen Ermittlungsteams für Finanz- und Wertpapierkriminalität untersucht die Staatsanwaltschaft des südlichen Bezirks von Seoul laut lokalen Medien nun die Mitarbeiter der Firma JTBC unter Berufung auf einen mit der Angelegenheit vertrauten Mitarbeiter von Terraform Labs.

Die Behörden haben alle Mitarbeiter von Terraform Labs vorgeladen und sie aufgefordert, entsprechende Unternehmensmaterialien einzureichen, berichtete JTBC am vergangenen Freitag und bezeichnete es als „umfassende Untersuchung“. Die Quelle des Outlets soll während der ersten Entwicklung des Terra-Blockchain-Netzwerks im Jahr 2019 bei Terraform Labs gearbeitet haben.

LUNA wechselte den Besitzer für etwa 3,30 $, nachdem es zuerst war aufgeführt an der südkoreanischen Börse Coinone im Mai 2019. Nach einem Jahr war LUNA bereits um 94 % auf unter 0,20 $ gefallen.

Es war nur etwa drei Monate nach Do Kwon, Mitbegründer und CEO von Terraform Labs gestartet zum Scheitern verurteilte Stablecoin UST im September 2020, dass LUNA seinen kometenhaften Aufstieg begann. UST zielte darauf ab, seine Dollarbindung mit einem Algorithmus aufrechtzuerhalten, der LUNA im Austausch gegen UST verbrannte.

Der Markt bewertete LUNA Anfang 2022 mit 85 $, eine Preissteigerung von mehr als 40.000 % in 18 Monaten. UST behielt unterdessen seine Dollarbindung bei, wenn auch mit einigen kleinen Schluckaufen.

Aber UST würde nicht mehr lange überleben. Anfang dieses Monats löste sich der Token dramatisch vom US-Dollar – er fiel in weniger als einer Woche von 1 $ auf 0,15 $.

Der Exodus der Investoren ließ LUNA gleichzeitig auf den Bruchteil eines Cents zusammenbrechen. UST und LUNA zusammen hatten vor dem De-Pegging einen Marktwert von fast 50 Milliarden US-Dollar; eine Woche später waren sie 3 Milliarden Dollar wert.

Jetzt, vor dem Hintergrund von Kwons versuchter Wiederbelebung des Terra-Ökosystems auf einer anderen Blockchain (mit anderen Token), haben Ermittler Berichten zufolge eine Erklärung gesichert, in der behauptet wird, einige Insider von Terraform Labs seien gegen die Einführung von LUNA und UST, nachdem die interne Modellierung des Protokolls letztendlich gescheitert sei .

Trotz offensichtlicher Zurückhaltung der Mitarbeiter drängte Kwon darauf, die Token einzusetzen, bemerkte JTBC. Die Staatsanwaltschaft von Seoul untersucht nun, ob lokale Krypto-Börsen sich an die ordnungsgemäßen Notierungsverfahren für UST und LUNA sowie an mögliche Preismanipulationen gehalten haben.

Während die offiziellen Ermittlungen laufen, haben 76 Opfer bei der Staatsanwaltschaft Anzeige gegen den Mitbegründer von Kwon und Terraform Labs, Shin Hyun-seong, erstattet. Insgesamt sind diese Beschwerden laut JTBC mit Verlusten im Wert von 6,7 Milliarden Won (5,4 Millionen US-Dollar) verbunden.


. .


Der Beitrag Alle Mitarbeiter von Terraform Labs vorgeladen, während die Ermittlungen hochfahren, Bericht ist keine finanzielle Beratung.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"